Gasheizung erneuern: die Vorgehensweise

Sie wollen die Gasheizung erneuern? Ein einfacher Wechsel des Kessels ist zwar möglich - doch so verschenken Sie ein großes Einsparpotential bei Ihren Heizkosten. Wir zeigen, worauf Sie besonders achten sollten, wenn Sie Ihre Gasheizung erneuern und mit welchen kleinen und schnellen Maßnahmen Sie das Optimum aus Ihrer neuen Gasheizung herausholen.
Dieser Artikel wurde erstellt von:
Thorben Frahm, Redakteur www.Heizungsfinder.de
Jetzt Fachbetriebe für Gasheizungen finden
  • Geprüfte Fachbetriebe vor Ort finden
  • Mit einer Anfrage bis zu 5 Angebote erhalten
  • Garantiert einfach, kostenlos und unverbindlich!

Gasheizung erneuern: Kesseltypen, Vorgehensweise & Fachbetriebe

Wenn die Gasheizung bereits über 20 Jahre alt sind und sich Ausfallerscheinungen häufen, sollte man bald die Gasheizung erneuern lassen. Auch wenn der Schornsteinfeger im Rahmen der wiederkehrenden Abgasmessung auf Probleme stößt, kann das auf Sanierungsbedarf hinweisen, wenn zum Beispiel deutlich wird, dass die Verbrennung nicht mehr effizient abläuft. In einem solchen Fall ist der Austausch relativ dringend. Aber auch, wenn die Gasheizung noch mehr oder minder gut ihre Arbeit verrichtet kann es sich durchaus schnell lohnen, die Heizung zu erneuern.

Alte Konstanttemperaturkessel aus den 70er oder 80er Jahren trifft man altersbedingt nicht mehr allzu oft in deutschen Heizungskellern an. Hier rechnet sich der Austausch sehr schnell: Einsparung von 20 - 30 Prozent sind nicht unrealistisch, wenn Sie die alte Gasheizung erneuern und gegen eine aktuelle Gasbrennwertheizung wechseln. 

Bei Niedertemperaturkesseln, wie sie seit den 80er Jahren zu finden sind, kann sich der Austausch auch lohnen. Wenn Sie hier die Gasheizung erneuern und mit Brennwerttechnik ausstatten, liegen die Einsparungen durchaus noch bei respektablen 6 bis 12 Prozent durch den Brennwerteffekt, den die Niedertemperaturkessel noch nicht nutzen konnten.

Video: Zukunft Erdgas e.V. via Youtube

Gasheizung erneuern oder auf einen anderen Heizungstyp umsteigen?

Die Gasheizung mit Brennwerttechnik ist inzwischen im Neubau wie im Bestandsbau die vorherrschende Heizung, da sie eine gute Kombination aus niedrigen Anschaffungskosten, erprobter Technik, guten Verbrennungswerten und hoher Effizienz bei vergleichsweise niedrigem Wartungsaufwand bietet. Ein Gasanschluss liegt oft bereits in vorteilhafter Nähe und so verläuft der Einbau preiswert und schnell.

Ein Wechsel auf eine Wärmepumpe würde auf niedrigere Heizkosten hinauslaufen, allerdings sind im Gegenzug die Investitionen meist mehr als doppelt so hoch wie wenn Sie nur die Gasheizung erneuern. Hier spielt die Ausrichtung an langfristigen Einsparungen und die Höhe der Investitionsbereitschaft eine große Rolle. Eine Pelletheizung hat niedrigere Heizkosten, aber auch sie ist deutlich teurer in der Anschaffung als eine Gasheizung - heizt aber dafür mit einem nachwachsenden und regional verfügbaren Rohstoff.

Wenn man erneuerbare Wärmequellen mit einbinden möchte, ist auch das problemlos über einen Pufferspeicher möglich, der die Energie aller Wärmequellen an einem Ort zusammenlaufen lässt. So ist im Neubau die Kombination von Gasheizung und Solarthermieanlage ein sehr übliches Verfahren, um die Vorgaben des Erneuerbare-Energien-Wärmegesetzes zu erfüllen. Dies ist auch im Bestandsbau sehr einfach durchzuführen.

Die Auswahl des richtigen Kessels...

Ein wichtiger Punkt, wenn Sie eine Gasheizung erneuern, ist eine Heizlastberechnung, in deren Verlauf der Wärmebedarf eines Gebäudes noch einmal möglichst genau bestimmt wird. So kann der Fachmann bei der Kesselwahl Modelle ausschließen, die für ein Gebäude überdimensioniert wären (ein Problem, dem man bei älteren Anlagen und Gebäuden recht oft begegnet). Oft begleitet der Heizungstausch weitere Arbeiten an einem Gebäude, welche die energetische Qualität eines Hauses maßgeblich verändern, zum Beispiel ein Fenstertausch oder die Anbringung zusätzlicher Wärmedämmung. In diesem Fall sollte man Heizlastberechnung, Kesselwahl und -Einbau an das Ende der Arbeiten stellen.

Die Maximalleistung ist nicht das einzige Auswahlkriterium. Ein Heizkessel arbeitet nur an einer sehr geringen Zahl an Tagen im Jahr mit der Höchstleistung und feuert ansonsten im Teillastbetrieb. Das führt zu einer geringeren Heizeffizienz. Das Stichwort heißt "Modulation". Ein modulierender Brenner passt seine Leistung stufenlos an den geforderten Wärmebedarf an, bis zu einer bestimmten Mindestleistung. Diese sollte möglichst gering sein ( > großer Modulationsbereich). Das führt zu weniger Brennerstarts, längeren Brennerlaufzeiten (in diesem Fall gut) und niedrigeren Wärmeverlusten. Übrigens reduziert auch die Kesselaufstellung im beheizten Wohnbereich die Wärmeverluste.

...und die Optimierung des Gesamtsystems

Wenn Sie die Gasheizung erneuern sollten Sie aber nicht nur an den Kessel selbst denken. Er ist nur ein - wenngleich wichtiger - Teil eines größeren Systems. Ein großes Einsparpotential realisieren Sie mit dem hydraulischen Abgleich. Er garantiert, dass alle Heizkörper die nötige Wärme bekommen und keiner zu heiß wird oder kalt bleibt. Gleichzeitig wird eine Hocheffizienzpumpe verbaut und die Heizung an die Immobilie angepasst eingestellt. Alleine dadurch sinken die Heizkosten um einige weitere Prozent. Bei Bedarf sollte geprüft werden, ob man auch die Systemtemperaturen senken kann (größere Heizkörper, Niedertemperaturheizkörper, Fubbodenheizung, andere Regelung). Niedrigere Temperaturen sorgen dafür, dass die neue Gasheizung länger im Brennwertbereich arbeiten kann und ihre Vorteile voll ausspielt.

Auch vermeintliche Kleinigkeiten spielen eine Rolle, wenn Sie eine Gasheizung erneuern. Lassen sie prüfen, ob bestehende Speicher oder Rohrleitungen hinreichend gut gedämmt sind und holen Sie dies gegebenenfalls nach. Dort verstecken sich weitere ungehobene Effizienzschätze.

Weitere Hilfen, wenn Sie eine Gasheizung erneuern:

  • In unserer Gasheizungscheckliste finden Sie alle wichtigen Informationen in Kurzform noch einmal zusammengefasst
  • Im Heizungsfinder Forum können Sie Detailfragen kostenfrei mit unseren weiteren Nutzern und Fachleuten diskutieren

Unsere gelisteten Fachbetriebe für Heiztechnik aus Ihrer Region helfen Ihnen dabei, wenn Sie Ihre Gasheizung erneuern und nehmen gerne Kontakt zu Ihnen auf.


Nächste Seite

Erfahrungen & Fragen zum Thema Gasheizung erneuern

30 Jahre alte Gastherme von Vaillant - muss sie erneuert werden?

Ich habe in meiner Wohnung eine Gastherme von Vaillant, die inzwischen 30 Jahre alt ist. Gibt es Richtlinien, nach welcher Zeit diese erneuert werden muss?
Antwort von Buderus Deutschland

Grundsätzlich gibt es laut EnEV eine Austauschpflicht für alle Gas- und Ölheizkessel, die älter als 30 Jahre sind und keine Brennwert- oder Niedertemperaturkessel sind. Lediglich Hausbesitzer, die diese Immobilie bereits seit dem 01.02.2002 besitzen und bewohnen, dürfen mit der alten Technik weiterheizen. Alle anderen Hauseigentümer müssen den Forderungen der EnEV nachkommen und ihre alte Anlage durch eine neue ersetzen.
Nachzulesen unter folgendem Link:
https://www.effizienzhaus-online.de/diese-heizungen-muessen-raus

Niedertemperaturkessel noch als Bestandsware erhältlich (und möglich) ?

Hallo, ich habe in 2017 eine Immobilie erworben und möchte jetzt die Gasheizung erneuern. Es sollte möglichst ein Niedertemperaturkessel sein. Da diese Geräte wohl nicht mehr hergestellt werden, ist meine Frage ob diese Kessel eventuell noch als Bestandsware erhältlich sind?
Antwort von Ingenieurbüro Winkler

Sicher gibt es welche, die froh sind für Ihren alten Kessel noch Geld zu erhalten - aber wozu? Ein solcher Kessel ist nicht Energeieffizient und deshalb nicht empfehlenswert. Für den Einsatz moderner Brennwerttechnilk erhält man Fördermittel und selbst ohne lohnt sich der Einsatz durch die Energieeinsparung. Richtige, berechnete Auslegung und fachgerechte Installation natürlich mit hydraulischem Abgleich vorausgesetzt.

Gasheizung Baujahr 1992 - muss sie erneuert werden?

Gasheizung Bj. 92, muss die erneuert werden?
Antwort von E. Schmid Ingenieurbüro

Heizkessel die 30 Jahre alt sind müssen bei einem Eigentümerwechsel bzw. in vermieteten Gebäuden ausgetauscht werden.
->§10 Pkt.1 EnEV

Kosten einer neuen Gasthermeheizung mit 5 Jahre Garantieverlängerung

Mängel: Meldung die Messöffnung für die Abgasleitung/die Verbrennungsluft von Heizwerttherme. Reparatur ist nicht mehr möglich. 1. Welche Geräte würden Sie für eine neue Gasthermeheizung empfehlen, von Junkers, Vaillant, Buderus u.s.w. ? 2. Kosteneinschätzung für eine neue Gasthermeheizung mit 5 Jahre Garantieverlängerung ? 3. Wieviel KW für eine neue Gasthermeheizung ( 14KW, 24 KW ) würden Sie mit einer Wohnfläche ca.110m2 ( Bungalow/Pattern ) empfehlen ? 4. Muss der Schornsteinfeger nach Einbauen neues Gerätes noch mal kommen, um eine Überprüfung von Abgasleitung und Abnahme einer neuer Gasthermeheizung Installation? 5. Stellt der Schornsteinfeger extra noch mal eine Rechnung aus, nach einer Überprüfung von Abgasleitung ODER ist von der Firma die Angebotskosten schon enthalten ? 6. Wie lange dauert für die Einbauen einer neuen Gastherme?
Antwort von Peters Sanitär und Heizung

1.Wenn möglich Wolf Brennwert
2.Je nach Abgasweg und Geräteleistung und zusätzlichen Änderungen
3.11 KW wenn es nur die Heizung betrifft 24 mit Warmwasser
4.Ja muß er
5.Im Normalfall stellt er eine Rechnung
6.Je nach ervorderlichen Arbeiten bei nur Heizung zwischen 4,5 Std für Monteur u.Helfer und 2,5 Tagen wenn mit Warmwasser möglich je nach Gegebenheiten abhänig.

Fragen zu neuer Gasheizung & Fachbetriebe für Heizungstausch gesucht

Ich habe eine Eigentumswohnung erworben und festgestellt, dass dort noch eine "Vaillant VCW185" Therme aus dem Jahre 1996 verbaut ist. Sie betreibt die Heizung (4 Heizkörper, 2 Zimmer-Wohnung, Altbau, Dachgeschoss) und das Warmwasser im Bad (Küche über Durchlauferhitzer). Ich würde dieses antiquierte Gerät nun gern gegen ein modernes Gerät tauschen und im selben Zuge weitere Modernisierungen vornehmen lassen: 1.) 60qm Trockenbau-Fußbodenheizung in der ganzen Wohnung von heizclever.de - verlegt von mir - Anschluss, Dichtigkeitsprüfung, Abnahme und Inbetriebnahme mit der Therme durch Fachperson 2.) keine Heizkörper mehr - Rückbau und Entsorgung durch Fachfirma 3.) neue Therme - Austausch der "Vaillant VCW 185" gegen "Remeha Tzerra 28 C" und nahtloser Inbetriebnahme dieser - optional auch eine andere Therme als die genannte Remeha, solange diese ebenfalls klein, handlich und die entsprechende Leistung bringt Nun die Frage, was dieser ganze Umbau kosten sollte und ob die genannte Remeha Tzerra 28C die richtige Dimension besitzt. Vielen Dank für die Antworten. Sollte sich ein passendes Unternehmen direkt für den Auftrag interessieren, ist dies auch gern gesehen.
Antwort von GESBB - Ingenieurbüro

Wie hoch ist die berechnete Normheizlast der Wohnung und wie die Raumheizlasten?

Eigene Frage stellen
Ihre Frage an die Experten

Sie stellen Ihre Frage

Haus&Co richtet diese an Experten

Sie erhalten schnell und kostenlos Antwort

?
Experten und Fachbetriebe beantworten kostenlos Ihre Fragen rund ums Thema Heizungen
Jetzt Frage stellen
Ihre Frage an die Experten

Sie stellen Ihre Frage

Haus&Co richtet diese an Experten

Sie erhalten schnell und kostenlos Antwort