Gasheizungen im Test

Eine Gasheizung zählt zu den eher günstigeren Heizsystemen, trotzdem möchte man natürlich wissen, wofür man die mehreren Tausend Euro schlussendlich ausgibt. Leider ist der Markt nicht so transparent wie andere. Ausgiebige Produkttests und Berichte, wie sie im Automobil- oder Computerwesen an der Tagesordnung sind, findet man für Heizungen nur in geringem Umfang und großen zeitlichen Abständen. Wir haben uns auf die Suche nach Testberichten für Gasheizungen gemacht und stellen Ihnen die Ergebnisse vor.
Dieser Artikel wurde von
Thorben Frahm für www.Heizungsfinder.de verfasst.
Jetzt Fachbetriebe für Ihr Projekt finden
  • Fachbetriebe vor Ort finden
  • Mit einer Anfrage bis zu 5 Angebote erhalten
  • Garantiert einfach, kostenlos und unverbindlich!
HeizungenGasheizungGaskesselim Test

Gasheizung: Test & Vergleich verschiedener Brennwertkessel

Der bekannteste Gasheizung Test stammt von Stiftung Warentest. Dort haben die Tester neun verschiedene Brennwertkessel inklusive Solarspeicher (im Falle späterer Nachrüstung einer Solarthermieanlage) unter die Lupe genommen, die sich vom Leistungsbereich her für Einfamilienhäuser eignen. Die Gaskessel bewegten sich preislich in einem (Listen-)Preisrahmen zwischen 4.500 und 5.800 Euro, inklusive Speicher und Regelung. Die Gesamtkosten einer Brennwertheizung sind natürlich höher anzusetzen.

Wo bekomme ich den kompletten Test? Wir haben uns in diesem Artikel auf die Kernaussagen beschränkt. Den vollständigen Test mit den detaillierten Informationen wie den Leistungs- und Modulationsbereichen oder den Maßen der Bauteile oder den verbrennungsbedingten Emissionen und vielem mehr erhalten Sie gegen eine Gebühr von 0,75 Cent auf den Seiten von Stiftung Warentest hier.

Kessel / Wertung Energieeffizienz Handhabung Umwelteigenschaften Gesamtwertung
Viessmann Vitodens 300-W 1,8 1,5 1,5 Gut 1,7
Brötje Ecotherm Plus WGB-S 17/20E 2,1 1,3 1,2 Gut 1,8
Remeha Calenta 15DS 1,7 1,8 1,7 Gut 1,8
Junkers Cerapur-Eco ZSB14-3 E23 1,9 1,8 1,6 Gut 2,0
Weishaupt Thermo Condens WTC-15 AW-PEA 2,0 2,1 1,5 Gut 2,0
Wolf Comfortline CGB-20 2,2 1,7 2,0 Gut 2,0
Vaillant ecotec exklusiv VC 146/4-7 2,3 1,7 1,8 Gut 2,1
Buderus Logamax plus GB 152 16kW 2,4 1,6 1,6 Gut 2,2

Bewertungsgrundlagen für den Test der Gasheizungen

  • Die Energieeffizienz macht mit 55 Prozent Anteil den größten Teil der Gesamtwertung aus. Als Vergleichsgrundlage dient ein Haus mit einem Wärmebedarf von 18.000 Kilowattstunden im Jahr, Radiatorheizkörpern mit einer Vor- und Rücklauftemperatur von 75/60 Grad Celsius und einem Normnutzungsgrad nach DIN 4702. Zusätzlich wurde die Warmwasserbereitung anhand eines eintägigen Zapfprogrammes getestet und der Stromverbrauch für Pumpen und weitere Bauteile anteilig auf das Jahr hochgerechnet.
  • Den zweitgrößten Anteil an der Bewertung macht mit 25 Prozent die Handhabung aus. Dort urteilte das Prüfinstitut darüber, wie einfach ein Heizkessel zu bedienen ist. Dazu zählen Punkte wie die Menüführung oder wie gut ein Display abzulesen ist. Zusätzlich fließen Montage- und Wartungsfreundlichkeit in die Handhabungswertung ein.
  • Die Umwelteigenschaften stellen mit 10 Prozent die drittwichtigste Bewertungsgrundlage im Gasheizung Test dar. Diese Eigenschaften umfassen Emissionen wie Kohlenmonoxid und Stickoxide, die bei der Verbrennung entstehen, sowie der Geräuschpegel.
  • Verarbeitung und elektrische Sicherheit teilen sich die verbliebenen 10 Prozent der Gesamtwertung im Gasheizungstest. Dort finden Faktoren wie Verarbeitung und Stabilität der Kessel sowie die Prüfung der elektrischen Komponenten der Gasbrennwertheizung nach DIN EN 60335-2-40 Eingang in das Ergebnis.

Anmerkungen zum Test: Der Nachteil dieses Tests von Gasheizungen liegt sicherlich im Datum: er datiert auf den 24. Juni 2010. Bislang ist leider kein weiterer aktueller Gasheizung Test verfügbar. Zum damaligen Zeitpunkt waren außerdem keine Fördermittel mehr aus dem Marktanreizprogramm verfügbar, es bestand ein Förderstopp. Das ist aktuell (November 2014) nicht mehr der Fall. Die gängigen Fördermittel für Gasheizungen und andere Heizsysteme sind wieder verfügbar.

Weiterführende Informationen und Hilfen zum Gasheizung Test

Natürlich gibt es noch mehr Modelle als der Gasheizung Test abdeckt. Falls Sie Fragen zu anderen Produktreihen oder Herstellern haben, sollten Sie einmal einen Blick in das Heizungsfinder Forum werfen. Dort sind viele Fachleute und Betreiber von Gasheizungen registriert, die Ihnen sicherlich gerne weiterhelfen.

Weiterführende Informationen zum Kauf einer Gasheizung bekommen Sie in unserem mehrteiligen Leitfaden Planung einer neuen Gasheizung und in verkürzter Form in unserer herunterladbaren Checkliste für Gasheizungen.

Detailinformationen zu den einzelnen Gaskesseln finden Sie auch in unserer Gaskesselübersicht.

Fragen Sie den Fachmann! Am besten lassen Sie sich vor einer Entscheidung immer Angebote von mehreren Fachleuten zukommen. Unter folgendem Link finden Sie Fachbetriebe für Gasheizungen aus Ihrer Umgebung, die Ihnen bei der Planung gerne behilflich sind.

Weiterlesen zum Thema "Gastherme"

Erfahrungen & Fragen zum Thema Gasheizung

Berechnung von notwendigen kW im Verhältnis zur Wohnfläche

Wieviel kW sollte meine Heizung haben? Meine Wohnfläche beträgt ca 240 qm. Gibt es eine Faustformel, mit der man die notwendigen kW ins Verhältnis zur Wohnfläche setzen kann?
Antwort von Anlagensanierung Georgi

Der Heizbedarf sollte in einer Wärmebedarfsberechnung ermittelt werden - für die Inanspruchnahme von Fördermitteln sogar notwendig. Die Angaben KW/m² wird zwar auch benutzt - es sind aber nur sehr ungenaue Schätzwerte. Man benötigt dazu die Verbrauchswerte oder die Richtwerte der Wärmeschutzverordnung oder Energieeinsparverordnung nach Baujahr - wenn es so gebaut wurde? Das ist z. B. bei einem älteren Haus sehr gewagt.

MfG Gunter Georgi

Gaskombitherme austauschen: Einbau einer neuen Heizwerttherme möglich?

Ich stehe vor dem Austausch meiner Gaskombitherme Junkers zwr 18 - 1 ke. Sie ist etwas über 30 Jahre alt. Muss ich nun eine Brennwerttherme einbauen (nach aktueller Gesetzeslage) oder kann ich wieder eine Heizwerttherme (Kombigerät) wählen? Ich persönlich würde gerne wieder eine Heizwerttherme einbauen, am besten wieder Junkers. Die Wohnung ist 74 Quadratmeter groß.
Antwort von Ingenieurbüro für effiziente Energieanwendung

Seit dem 26. September 2015 ist die Neuinstallation von Heizwertgeräten im gesamten EU-Gebiet verboten. Es gibt Ausnahmen, die die Fälle der Mehrfachbelegung von Schornsteinanlagen atmosphärischer Geräte betreffen.
Der Ersatz von alten Heizwertgeräten bedarf einer Anpassung des vorhandenen Abgassystems und einer Anlage zur Abfuhr des anfallenden Kondensates aus der Brennwerttechnik. Denn nur Brennwertgeräte sind dann als Neuinstallation zulässig. Der Austausch von Bauteilen an Heizwertgeräten ist so lange möglich, wie die Herstellerindustrie diese Bauteile nachliefert.
Es ist immer sinnvoll, die Meinung des zuständigen Schornsteinfegers einzuholen. Er nimmt die Anlage sowieso ab.
Hinweis: 1. Bei Weiterbetrieb von Heizwertanlagen ist der Einsatz von Hocheffizienzpumpen sinnvoll.
2. Einsparungen durch neue Brennwerttechnik ist immer auch von der nachgeschalteten Wärmeverteilung im Gebäude
abhängig, d.h. von der erforderlichen Vorlauftemperatur.
3. Der Ersatz von Wärmeerzeugern macht einen hydraulischen Abgleich der thermostatischen Heizkörperventile
erforderlich, besonders wenn Fördermittel generiert werden sollen.

Bei Neubau: Gas-Brennwertheizung vs. Luftwärmepumpe?

Wir planen ein Fertighaus - und haben hier die Wahl seitens des Bauträgers zwischen einer Gas-Brennwert Heizung und einer Luft-Wärmepumpe (eine Erdwärmepumpe steht nicht zur Verfügung). Der Gasanschluss kostet ungefähr 400 Euro. Bei den Luftwärmepumpen sind die Mehrkosten etwa 10.000 Euro im Vergleich zur Gasheizung. Angeboten wird hier eine Nibe F2040 oder einer Nibe F2120. Was macht hier am meisten Sinn, um zukünftig auf der sicheren Seite zu sein? Mein Kopf sagt, dass sich der Mehrpreis für eine Luftwärmepumpe beim aktuellen Gaspreis nicht lohnt. Zudem kann man für den Mehrpreis ja auch eine Solarthermie oder Photovoltaikanlage installieren (oder zumindest teilweise auch schon vorbereiten). Allerdings hat meine Frau auch widerrum Vorbehalte gegen die Sicherheit einer Gasheizung (wegen Gasaustritt) - wobei ich nicht weiß, ob das bei neuen / aktuellen Gasheizungen noch ein Thema ist. Was würden Sie hier empfehlen?
Antwort von LKS SARL

Ich würde raten weder noch! Sie haben schon bei der Solarthermie einen vernünftigen Gedanken, warum nicht direkt auf Pellets hinaus gehen: wir haben das schon fast 20 Jahre: Komfort hervorragend, heimische Energie, bezahlbare wenig schwankbare Kosten und Gebäude Wertzunahme.

Eigene Frage stellen

Sie haben eine Frage?

HausCo Logo
Experten und Fachbetriebe beantworten kostenlos Ihre Fragen rund ums Thema Heizungen
Jetzt Frage stellen