Gasheizung – Heizkessel wechseln

23. September 2020
Das zentrale Stück Ihrer Gasheizung ist der Heizkessel. Ist eine Sanierung des Kessels fällig, ist eine vernünftige Planung notwendig. Alle 15 bis 20 Jahre ist ein Austausch durchschnittlich fällig.
Dieser Artikel wurde erstellt von:
Christian Märtel, Redakteur www.Heizungsfinder.de
Jetzt Fachbetriebe für Gasheizungen finden
  • Geprüfte Fachbetriebe vor Ort finden
  • Mit einer Anfrage bis zu 5 Angebote erhalten
  • Garantiert einfach, kostenlos und unverbindlich!

Was ist ein Heizkessel?

Ein Heizkessel ist neben der Umwälzpumpe der wichtigste Bestandteil Ihrer Heizung. Der Brennstoff (z.B. Gas) wird in der Brennkammer gezündet. Um die Brennkammer des Kessels werden über Rohrleitungen Flüssigkeiten (in der Regel Wasser) erhitzt. Diese Wärme wird mit der Umwälzpumpe durch das Leitungssystem zu den Abnehmer (z.B. Heizkörper) bewegt. Aufgrund der Dimensionierung ist der Heizkessel meistens im Keller untergebracht.

Für eine effiziente Heizleistung und möglichst geringe Heizkosten, ist die Dimensionierung des Heizkessels von hoher Bedeutung.

Heizkessel JunkersHeizkessel Junkers, Quelle: Bosch Thermotechnik GmbH - Junkers Deutschland

Wann muss der Heizkessel gewechselt werden?

Veraltete Heizkessel verbrauchen unnötig Energie und stoßen mehr Schadstoffe aus als moderne Geräte. Das liegt neben dem alten Stand der Technik auch daran, dass viele alte Heizkessel größer dimensioniert wurden als es notwendig war, um einen Sicherheitspuffer zu haben. Dieser Sicherheitspuffer des Heizkessels der Gasheizung führt heute zu deutlich überhöhten Heizkosten.

Die Größe eines Heizkessels kann mit einer Wärmebedarfsberechnung ermittelt werden. In diese Rechnung fließen z.B. Haushaltsgröße, Stand der Dämmung und Heizlast ein. Ein entsprechender Bericht gibt dann Aufschluss über Optimierungspotenziele und Einsparmöglichkeiten.

Der Schornsteinfeger ermittelt nur den feuertechnischen Wirkungsgrad. Dieser gibt nur Informationen darüber, wie gut der Brennstoff im Heizkessel verbrannt wird und sagt wenig über die tatsächliche Wirtschaftlichkeit der Anlage aus. Empfehlenswert ist bei Austausch des Kessels die Brennwerttechnik für Ihre Gasheizung. Sie können den Gasverbrauch durch eine moderne Gasheizung, die mit der Brennwerttechnik arbeitet, damit merklich senken. Zu viele alte Gasheizungen arbeiten noch mit konventionellen Heizkesseln, wodurch immense Energieverluste entstehen.

Ob Ihre Gasheizung noch wirtschaftlich arbeitet oder die Anschaffung eines neuen Heizkessels und damit die Modernisierung der Heizanlage ratsam ist, können Sie anhand der folgenden Gesichtspunkte selbst prüfen.

  1. Wenn der Brenner Ihres Heizkessels innerhalb kurzer Zeitintervalle und sogar an warmen Tagen immer wieder anspringt, ist dies ein sicheres Zeichen von Verschleiß.
  2. Prüfen Sie mehrmals Ihre Kesseltemperatur. Alte Gasheizungen mit stets gleich bleibender Kesseltemperatur und einem konstant warmen Heizraum sind in jedem Fall unwirtschaftlich.
  3. Werfen Sie einen Blick auf Typenschild Ihres Heizkessels. Sind darauf die Angaben zur Wärmeleistung noch in Kilokalorien pro Stunde (kcal/h) zu finden? Das ist ein sicheres Zeichen, dass die Anlage schon reichlich betagt ist und den heutigen Standards in keiner Weise mehr entspricht.
  4. Unabhängig davon sollten Sie unbedingt auch die Wärmeleistung des Heizkessels in Bezug auf Ihre zu beheizende Wohnfläche überprüfen. Ist die Leistung größer als 0,1 kW pro Quadratmeter Wohnfläche, ist dies ein sicheres Zeichen für die Unwirtschaftlichkeit der Anlage. Hat ein Haus beispielsweise 150 m² Wohnfläche sollte die Wärmeleistung des Heizkessels 15 kW nicht überschreiten.

Treffen einer oder sogar mehrere Punkte zu, sollten Sie über eine Umrüstung der konventionellen Gasheizung nachdenken. Moderne Brennwerttechnik spart Energie und schont die Umwelt.

Was kostet ein Heizkessel für eine Gasheizung?

Art des Heizkessels Kosten (in Euro)
Heizkessel wandhängend 2.000 - 3.000 Euro
Heizkessel bodenstehend 3.000 - 5.000 Euro

Die Kosten eines Heizkessels für eine Gasheizung liegen damit zwischen 2.000 und 5.000 Euro (bei anderen Brennstoffen liegen die Kosten 10% bis 20% höher). Wie schnell sich ein Austausch des Heizkessels Ihrer Gasheizung amortisiert hängt von der Höhe Ihrer bisherigen Heizkosten ab. Bei einem Wechsel eines 20 Jahre alten Altgerätes gegen einen neuen Heizkessel können Sie durch die gesteigerte Effizienz durchschnittlichen zwischen 10% und 25% Brennstoffe sparen.

Was ist der beste Heizkessel?

Eine pauschale Antwort darauf nicht möglich. Alle großen Hersteller wie Bosch, Buderus, Brötje, Vaillant, Viessmann und Wolf haben eine Vielzahl von Heizkesseln im Programm. Um herstellerunabhängig den richtigen Heizkessel für Ihr Gebäude zu finden, können Sie einfach eine Beratung von regionalen Heizungsbauern anfordern.

Lesen Sie mehr zum Themenbereich Gasheizung in den folgenden Artikeln:
Gastherme – Heißwasser & Heizung
Gasheizung - Kosten & Preise

Nächste Seite

Erfahrungen & Fragen zum Thema Gasheizung Heizkessel

Austausch Heizkessel: Entsorgung und Neuinstallation

Mein Heizkessel wurde zuletzt 1982 ausgetauscht (Firma Viessmann) Nun soll dieser alte Kessel entfernt und entsorgt werden, ein neuer installiert. Mit welchen Kosten habe ich zu rechnen? Gibt es Förderungen, die ich in Anspruch nehmen kann? Welcher Profi in meiner Nähe möchte mich bei meinem Projekt unterstützen? Vielen Dank und viele Grüße!
Antwort von Solarprofi Schmidt UG

Hallo!

Wir als Viessmann - Premium - Partner demontieren die bestehende Anlage und nehmen die Anlage und die Zubehörteile mit.

Für die bayrische Förderung ist der Kessel zu alt, aber es gibt ja noch weitere Möglichkeiten. Gerne übernehmen wir auch die Förderbetreuung!

Problem mit Automatic Stellung bei Buderus Heizkessel G134LP

Ich habe einen Buderus Heizkessel G134LP. Leider habe ich feststellen müssen, dass er eben nicht auf Automatic Stellung läuft. Nach einem Reset läuft er nur so lange, bis ich die eingegebenen Daten mit <E> gespeichert habe und der Cursor auf Automatic steht. Woran liegt das?
Antwort von Buderus Deutschland

Sie haben bestimmt eine 3000-Regelung. Falls das Modul M171 bereits resetet wurde und und es die Schaltzeiten verliert, kann es defekt sein. Auf dem M171 ist ein Akku aufgelötet der bei Spannungsunterbrechung aber nur die Uhrzeit puffert. Gern unterstützen wir Sie bei weiteren Fragen unter socialmedia@buderus.de

Energielabel für alte Heizkessel

Ich habe mehrere Fragen. Warum muss ein Kaminkehrer noch mit dem Zunftgehabe aus dem Mittelalter, mit einem Zylinder herumlaufen. Warum werden jetzt Aufkleber wie beim TÜV am Heizkessel angebracht? Genügt die Speicherung im PC des Kaminkehrers nicht? Wieso muss jetzt ein Label auf die Heizungen welche im Betrieb sind angebracht werden. Dies ist doch nur für Neugeräte entscheidend. Ich denke jetzt ist es aber genug mit den Aufklebern. Die letzte Frage noch, warum erfolgt jetzt dann eine Feuerstättenbeschau alle drei Jahre? Ich will nicht polemisch sein, aber dieser Begriff der so alt ist wie die K.Zunft, kann doch nicht mehr auf eine heutige Öl-oder Gasheizung angewendet werden!
Antwort eines Haus&Co Experten

Guten Tag Herr Mora,

vielen Dank für Ihre Fragen. Die Ökodesign-Richtlinie der EU regelt Vergabe / Kriterien des Energielabels. Seit September 2015 wird das Energielabel für Neugeräte vergeben, seit Januar 2016 gilt dieses auch für Heizungen im Bestand. Mehr Informationen zu diesem Thema finden Sie hier:
http://www.heizungsfinder.de/heizung/heizungsmodernisierung/energielabel-fuer-alte-heizgeraete

Mit freundlichen Grüßen,

Ihr Team von Heizungsfinder.de

Eigene Frage stellen
Ihre Frage an die Experten

Sie stellen Ihre Frage

Haus&Co richtet diese an Experten

Sie erhalten schnell und kostenlos Antwort

?
Experten und Fachbetriebe beantworten kostenlos Ihre Fragen rund ums Thema Heizungen
Jetzt Frage stellen
Ihre Frage an die Experten

Sie stellen Ihre Frage

Haus&Co richtet diese an Experten

Sie erhalten schnell und kostenlos Antwort