Anmeldung Fachbetriebe

Das BAFA fördert erneuerbare Heiztechnik

Wenn Sie eine neue Heizung kaufen, bleiben Sie nicht alleine auf den Kosten sitzen. Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) vergibt für umweltfreundliche Heizsysteme attraktive Zuschüsse, die nicht zurückgezahlt werden müssen. Wie hoch der BAFA Zuschuss 2016 ausfällt und wie Sie an die BAFA Förderung für Heizungen kommen, haben wir Ihnen hier einmal kurz zusammengestellt. Die folgenden Zuschüsse gelten ab dem 01. April 2015.
Jetzt Fachbetriebe für Heizungen finden
  • Geprüfte Fachbetriebe vor Ort finden
  • Mit einer Anfrage bis zu 5 Angebote erhalten
  • Garantiert einfach, kostenlos und unverbindlich!

BAFA Zuschuss für die Heizungssanierung 2016

BAFA Zuschuss für erneuerbare Heiztechnik© Alexander Raths - Fotolia.com

Welche Immobilien sind förderfähig? Das BAFA fördert über sein Marktanreiz­programm (MAP) die Umstellung von herkömmlichen Heizungen auf erneuerbare Energien im Bestandsbau. Das BAFA zählt Gebäude als Bestandsbauten, in denen seit mindestens zwei Jahren eine Heizung ist Betrieb ist, die ersetzt werden soll.

Welche Heizsysteme erhalten den BAFA Zuschuss? Generell erhalten Solarthermieanlagen, Biomasseheizungen (Pelletheizungen, Pelletöfen, Holzvergaser, Hackschnitzelheizung) und Wärmepumpen den BAFA Zuschuss.

Wie hoch fällt die Förderung des BAFA 2016 aus?

Zunächst erhält jedes der obigen Heizsysteme eine Basisförderung. Diese kann bei Erfüllen bestimmter Bedingungen noch durch verschiedene Boni angereichert werden. Die Höhe der Basisförderung beträgt bei

Solarthermieanlagen:

  • Solarthermieanlagen für Heizung und Warmwasser bis einschließlich 40m2 erhalten Sie bis 14m2 Kollektorfläche eine Basisförderung von 2.000 Euro. Jeder weitere Quadratmeter wird mit 140 Euro bis zu einer Kollektorfläche von einschließlich 40m2 gefördert. Bei Anlagen mit einer Größe zwischen 20m2 bis 100m2 können Sie alternativ eine Innovationsförderung in Anspruch nehmen, die vom Ertrag der Anlage abhängig ist (siehe Webseiten des BAFA zu mehr Details).
  • Solarthermieanlagen zur Warmwasserbereitung erhalten beim BAFA seit 2015 neuerdings wieder Zuschüsse: diese Anlagen sind 500 Euro Zuschuss wert, wenn die Kollektorfläche bis 10m2 geht. Anlagen bis 40m2 erhalten für jeden weiteren Quadratmeter 50 Euro.
  • Für die Erweiterung einer bestehenden Anlage sieht das BAFA ab 2015 50 Euro pro weiterem Quadratmeter vor.
  • Die Optimierung des Heizungssystems (Einbau neuer Niedertemperaturheizkörper, Installation einer Hocheffizienzumwälzpumpe und weiteres) werden vom BAFA 2015 mit 10% der Nettoinvestitionskosten gefördert.

Wärmepumpen:

  • Sole-Wasser- oder Wasser-Wasser-Wärmepumpen erhalten 4.000 bis 4.500 Euro Basisförderung. Mit Pufferspeicher bekommen Sie 3.300 bis 12.300 Euro.
  • Luft-Wasser-Wärmepumpen erhalten einen BAFA Zuschuss von 1.300 bis 1.650 Euro.
  • Auch hier gibt es einen BAFA Zuschuss von 10% der Nettoinvestitionskosten, wenn das bestehende System optimiert wird (siehe oben).

Biomasseheizungen:

  • Pelletöfen (mit Wassertasche) erhalten 2.000 Euro Basisförderung bis zu einer Leistung von 25 kW. Zwischen 25,1 kW und 100 kW gibt es für jedes weitere Kilowatt Leistung 80 Euro.
  • Pelletheizungen bezuschusst das BAFA 2015 mit 3.000 Euro. Ab 43,8 kW bis 100 kW gibt es 80 Euro für jedes weitere Kilowatt.
  • Diesen Pauschalbetrag erhalten Sie auch bei Holzvergaserkesseln mit Pufferspeicher - auch hier gibt es die Förderung in Höhe von 2.000 Euro.

Für alle Systeme gibt es nach Förderrichtlinien der BAFA ab 2015 auch Zusatzboni, wenn bestimmte Bedingungen erfüllt sind. Die Details finden Sie auf unseren obig verlinkten Seiten zu dem jeweiligen Heizsystem.

Weitere Anforderungen und weiterführende Links zum BAFA Zuschuss 2016

Dass die BAFA Förderung für Heizungen nur im Bestandsbau gewährt wird, ist nur eine der Anforderungen an die Förderfähigkeit. So ist zum Beispiel grundsätzlich ein hydraulischer Abgleich am Heizsystem durchzuführen und auch die Heizungspumpe(n) müssen bestimmten Grundsätzen genügen. Ebenso müssen auch die Systeme selbst eine Mindestqualität aufweisen.

Übrigens: Sie können seit 2013 den BAFA Zuschuss auch mit Darlehen der KfW Bankengruppe kombinieren. Hierfür gibt es seit März 2013 einen Ergänzungskredit der KfW, die allerdings noch weitere Förderprogramme im Angebot hat. Mehr Informationen zum Marktanreizprogramm des BAFA, den Förderdetails und den technischen Anforderungen erhalten Sie auf dessen Übersichtsseite zum Heizen mit erneuerbaren Energien.

Sie möchten - oder müssen - eine neue Heizung kaufen und brauchen fachkundige Beratung zu den Systemen oder den Fördersätzen? Hier können Sie kostenlos mit Fachbetrieben für Heizungen aus Ihrer Region Kontakt aufnehmen.

Dieser Artikel wurde erstellt von: Thorben Frahm, Redakteur www.Heizungsfinder.de