Anmeldung Fachbetriebe

Pelletheizung Kosten 2019 im Überblick - Brennstoff & Wartung

Die Pelletsheizung Kosten ergeben sich aus den Ausgaben für Brennstoff, Reinigung und Wartung der Pelletheizung. Während die Anschaffungskosten einer Pelletsheizung höher sind als bei klassischen Systemen, spielt die Pelletsheizung in längeren Zeiträumen ihre Vorteile aus, denn Holzpellets sind sehr preiswert. Über die Lebensdauer betrachtet ist die Pelletheizung wirtschaftlicher als Öl- oder Gassysteme oder kann zumindest gleichziehen, während ihre Umweltvorteile erhalten bleiben.
Jetzt Fachbetriebe für Pelletheizungen finden
  • Geprüfte Fachbetriebe vor Ort finden
  • Mit einer Anfrage bis zu 5 Angebote erhalten
  • Garantiert einfach, kostenlos und unverbindlich!

Pelletheizung Kosten - Ausgaben für eine Pelletheizung bei Einbau & Betrieb

Die Anschaffungspreise einer Pelletsheizung stellen den größten Posten dar. Diese im Vergleich zu einer Gasheizung höheren Anschaffungskosten gleichen sich aber im laufenden Betrieb über die deutlich niedrigeren Brennstoffkosten und die staatliche Förderung zuverlässig aus - auf lange Sicht gesehen (übliche Betriebsdauer 15-20 Jahre) zahlt sich die Investition in Form von Einsparungen an laufenden Pelletsheizung Kosten aus. Die laufenden Kosten für den Brennstoff oder die Wartung durch den Schornsteinfeger sind nach der Anschaffung die wichtigsten Faktoren bei der Kalkulation. Daher haben wir die Kostenübersicht der Pelletheizung in vier Abschnitte gegliedert:

  1. Kosten für Anschaffung & Einbau
  2. Laufende Kosten für Pellets
  3. Kosten für Reinigung & Wartung
  4. Förderungen für eine Pelletheizung

Die Kosten für eine Pelletheizung setzen sich aus den Anschaffungskosten und den laufenden Kosten zusammen. Werfen wir in den folgenden Abschnitten einen genaueren Blick auf die Kosten einer Pelletheizung.

1. Was kostet eine Pelletheizung in der Anschaffung inkl. Einbau?

Die Pelletheizung kostet inklusive Kessel, Transportsystem für die Beförderung der Pellets zum Kessel, Lager und Montage zwischen 16.000 und 24.000 Euro. Diesen Anschaffungskosten stehen Förderungen von KfW und BAFA gegenüber, die das System sehr interessant machen.

Kostenfaktoren Kosten
Anschaffungskosten und Montage 16.000 bis 24.000 Euro
Abzüglich Förderung - 2.000 bis 3.500 Euro
Kosten für Pellets 1.000 Euro pro Jahr
Hilfsenergie für Pelletheizung 65 Euro pro Jahr
Reinigung durch Schornsteinfeger 100 bis 200 Euro pro Jahr
Wartung der Heizung 150 bis 300 Euro pro Jahr

2. Wie sieht es mit den laufenden Kosten einer Pelletheizung aus?

Pellets haben gegenüber anderen Energieträgern einen deutlichen Preisvorteil. Zudem zeichnen sich Pellets sich durch hohen Heizwert aus. Zusätzlich ist die Verwertung fast CO2-neutral und der Rohstoff ist nachwachsend. Im Vergleich zu herkömmlichen fossilen Brennstoffen wie Öl oder Gas ist das Heizen mit Pellets daher meist eine wirtschaftliche Alternative. Die jährlichen Ausgaben für Pellets sind deutlich niedriger als Erdgas- und Heizölkosten.

Der Preisvorteil von Pellets bleibt derzeit bestehen, obgleich die Spannbreite besonders zwischen Öl und Pellets, schon einmal deutlich größer war. Allerdings ist gerade in politischen Krisen der Öl- und Gaspreis sehr volatil - und andere Energieträger bleiben preislich deutlich konstanter.

Die Pelletheizung Kosten 2019 sind durch den Preisvorteil der Holzpellets recht niedrig, Grafik: C.A.R.M.E.N. e.V.

Die Pelletheizung hat deutlich niedrigere Brennstoffkosten als herkömmliche HeizungenGrafik: eigene Darstellung, Daten: Institut für Energiewirtschaft und Rationelle Energieanwendung (IER), Universität Stuttgart, Hintergrund zu den Angaben

Anhand der Daten aus der obigen Grafik lässt sich ablesen, dass die Pelletheizung von den Verbrauchskosten her betrachtet durchaus konkurrenzfähig zur Wärmepumpe und der Brennwert-Gasheizung ist. Der Abstand zur Ölheizung ist noch deutlich markanter. Auch im Vergleich zur Niedertemperatur-Gasheizung (nicht in der Abbildung repräsentiert) ist ein deutlicher Preisabstand festzustellen, wenngleich er preisbedingt nicht so hoch ausfällt wie bei der Ölheizung.

Das folgende Beispiel schildert die laufenden Pelletsheizung Kosten eines Einfamilienhauses mit einer Wohnfläche von 150 m², einem Heizbedarf von 10 kW und einem Warmwasserverbrauch von ungefähr 90 m³ pro Jahr.

Von der Pelletsheizung benötigte Hilfsenergie: etwa 65 Euro pro Jahr
Verbrauchte Pellets: 4 Tonnen à 250 Euro pro Tonne: etwa 1000 Euro pro Jahr
Die gesamten Energiekosten liegen bei ungefähr 1065 Euro im Jahr.

Die laufenden Kosten für die Nutzung einer Ölheizung oder einer Gasheizung sind gegenüber einer Pelletsheizung meist um etwa 400 Euro bis 500 Euro pro Jahr höher. Dies trifft vor allem im Vergleich zu alten Niedertemperatursystemen zu. Die Investitionskosten bei der Anschaffung sind deutlich höher als beider Konkurrenz, aber die niedrigeren Brennstoffkosten sorgen im Zusammenhang mit guten staatlichen Fördergeldern für eine Pelletheizung für einen Ausgleich.

3. Wie hoch sind die Pelletheizung Kosten für Reinigung & Wartung?

Der Schornsteinfeger hat bei der Pelletheizung die wichtige Aufgabe, den Abgasweg frei zu halten und die Emissionswerte zu kontrollieren. Diese Arbeit muss etwa zwei Mal im Jahr erledigt werden. Der Kostenpunkt liegt zwischen 100 Euro und 200 Euro jährlich.

Es besteht die Möglichkeit, die Wartung in bestimmten Intervallen von einem Dienstleistungsbetrieb für Pelletheizungen ausführen zu lassen. Meist wird bei dem Kauf einer Pelletsheizung ein Wartungsvertrag über mehrere Jahre abgeschlossen. Die Kosten für die Wartung einer Pelletheizung betragen jährlich nach Umfang und Wartungsaufwand zwischen 150 und 300 Euro. Sollten Ersatzteile für eine Reparatur benötigt werden, kosten die Beschaffung und der Einbau der Teile extra.

4. Kosten der Pelletheizung senken: Förderungen von BAFA und KfW

Da die Pelletheizung mit erneuerbaren Energien heizt, gibt es staatliche Fördermittel, die den Kauf einer Pelletheizung finanziell unterstützen.

  • BAFA Förderung der Pelletheizung: Im Rahmen der sogenannten Basisförderung stellt das BAFA eine Förderung über das "Marktanreizprogramm" zur Verfügung. Bei privat genutzten Häusern muss der Antrag vor dem Vorhabensbeginn erfolgen. Als Vorhabensbeginn gilt der Abschluss eines der Ausführung zuzurechnenden Lieferungs- oder Leistungsvertrages. Planungsleistungen dürfen vor Antragstellung durchgeführt werden. Maßgeblich ist das Eingangsdatum des Antrages beim BAFA.
  • KfW Förderung einer Pelletheizung: Ebenfalls können Zuschüsse der KfW in Anspruch genommen werden. Die Beantragung muss vor dem Einbau der Pelletheizung erfolgen. Holen Sie sich angesichts der komplexen Anforderungen aber fachkundige Beratung von einem Heizungsbauer oder Energieberater.

Eine detaillierte Übersicht zu den Förderungen der Pelletheizung finden Sie hier.

Fachbetriebe für Pelletheizungen beraten gern zu den Pelletsheizung Kosten und berechnen die Wirtschaftlichkeit einer Pelletheizung.

Dieser Artikel wurde erstellt von: Thorben Frahm, Redakteur www.Heizungsfinder.de

Erfahrungen & Fragen zum Thema Pelletheizung Kosten

Was kostet eine neue Pelletheizung samt Bohren, Leitungen & Heizkörpern?

Wir möchten ein Haus kaufen. Dort sind bisher nur alte Ölofen und alte Nachtspeicherheizungen installiert. Wir würden hier gerne eine komplett neue Heizungsanlage montieren lassen (mit Bohren, Leitungen, Heizkörper, etc.). Uns interessiert hier vor allem eine Pelletheizung. Das Haus hat mit Küche, Bad und Fluren 9 Zimmer mit ca. 115 qm. Was könnte uns dieses Vorhaben ungefähr kosten?
Antwort von AWK-Alternative Wärmekonzepte

Wir sind ein erfahrender Fachbetrieb für Pelletheizungen.

Eine Ökofen-Pelletheizung 18 KW inkl. Pelletsilo und Heizkörper für 9 Räume verteilt über 2 Etagen liegt mit Montage zwischen 25.000,-€ und maximal 30.000,- €. Wir bieten diese Ausführung zum Festpreis an.

Die mögliche Förderung in Höhe von 3.500,-€ kann von der Summe noch abgezogen werden.

Wechsel von Ölheizung zu Pelletheizung im Altbau - was kostet es?

Hallo zusammen, wir haben vor, ein Haus Baujahr 1968 zu kaufen. Ich wollte mal wissen, was es ca. kostet, in dieses eine Pelletheizung und neue Heizkörper - ingesamt circa 15 Stück - einzubauen. Die Wohnfläche wäre ungefähr 274qm und es wäre ein dreistöckiges Haus mit Keller. Eine alte Ölheizung ist auch vorhanden plus Öltanks aus Stahl. Vielen Dank im schon mal vorab für eure Antworten!
Antwort von Stegemann Wärme-Wasser-Energie

Also hier müsste eine Besichtigung stattfinden um einen Preis nennen zu können.
Grob müsste man hier schon mit 25000 - 30000€ rechnen.
Hier werden dann aber noch die Förderungen abgezogen.

Ölheizung gegen Pelletheizung austauschen

Wir interessieren uns für eine Pelletheizung. Wir betreiben im Augenblick eine Öl-Zentralheizung. Diese läuft insgesamt seit ca. 30 Jahren problemlos (ca.18kw). Der Speicher wird auf ca. 80°C aufgewärmt (inclusive Brauchwasser-Aufwärmung). Einfamilienhaus mit Einliegerwohnung Ca. 150 m2 insgesamt), Hanglage, ausgestattet mit Heizkörpern. Der Lagerraum des Heizöles bietet nach Abbau der Ölbehälter genügendPlatz für Pelletlagerung. Die Leistung des Pelletkessels soll dem des Öl- Brennwerttechnikessels entsprechen. Mit welchen Kosten ist zu rechnen und was ist zu beachten?
Antwort von AFG-Haustechnik GmbH & Co. KG

Kommt darauf an was Sie für eine Anlage haben wollen. Wir bauen seit 20 Jahren Pelletanlagen ein und wissen was wir tun. Ein Preis ist etwas schwierig zu schätzen. Sie müssen aber mit 9.000 Euro bis 15.000 Euro rechnen. Kommt darauf an was alles gemacht werden soll.

Alte Ölheizung: neue Öl-Brennwerttherme oder Pelletheizung?

Wir wohnen mit drei weiteren Parteien jeweils in unseren Eigentumswohnungen mit einer Gesamtfläche von etwa 450m". Unsere alte Ölheizung muss nun in etwa 2 Jahren, nach etwa 30 Jahren Betrieb, ausgewechselt werden. Für uns stellt sich die Frage, welche Heizungsanlage verbaut werden soll. Es gibt keinen Vollwärmeschutz. Einige Wohnungen haben auch noch ältere doppelglasige Fenster verbaut, welche so verbleiben werden. Vielleicht kann man pauschal eine Richtung vorgeben. Eigentlich steht in meinen Augen entweder die Pelletheizung oder die Öl-Brennwertheizung zur Wahl. Welcher Pelletofenhertseller wäre denn zu bevorzugen? In welchem Rahmen würden sich die etwaigen Kosten für einen Pelletumbau bewegen? Vielen Dank
Antwort von INNOVA

Im Zuge einer Sanierung würde in Ihrem Falle nur noch Pellets in Frage kommen
Da der Rohstoff Öl zum Verbrennen zu teuer wird
Zu Empfehlen wäre ETA zu empfehlen
kosten Hieraus mit Pelletslageer ca 28 T Euro wo dan noch zuschüsse abgehen würden

Ölheizung gegen Pelletheizung tauschen - Kosten?

Hallo, ich möchte mein 25 Jahre alten Ölkessel gegen eine Pelletheizung austauschen - Wohnfläche 195qm über 3 Etagen, wobei 2 Etagen nicht bewohnt sind ;-) Radiatoren sollen bleiben, Tankraum kann als Pelletlager dienen. Das Ganze soll im PLZ-Raum 99880 nach der kommenden Heizperiode geschehen. Mit welchen Kosten muss ich rechnen
Antwort von Heiztechnik-Lichthof

Mit Solarthermie und Pelletheizung sowie Pelletspeicher etwa 24.000,00 Euro. Vom Staat gibt es dann 9.900,00 Euro Fördergelder zurück.
Pelletheizsysteme - Flesch
Tel: 0221 - 292 10 806
Wir installieren seit 15 Jahren ausschließlich Pellet- und Holzheizungen bundesweit.

Eigene Frage stellen