Pelletheizung Kosten 2021 im Überblick - Brennstoff & Wartung

Die Pelletsheizung Kosten ergeben sich aus den Ausgaben für Brennstoff, Reinigung und Wartung der Pelletheizung. Während die Anschaffungskosten einer Pelletsheizung höher sind als bei klassischen Systemen, spielt die Pelletsheizung in längeren Zeiträumen ihre Vorteile aus, denn Holzpellets sind sehr preiswert. Über die Lebensdauer betrachtet ist die Pelletheizung wirtschaftlicher als Öl- oder Gassysteme oder kann zumindest gleichziehen, während ihre Umweltvorteile erhalten bleiben.
Dieser Artikel wurde von
Thorben Frahm für www.Heizungsfinder.de verfasst.
Jetzt Fachbetriebe für Ihr Projekt finden
  • Fachbetriebe vor Ort finden
  • Mit einer Anfrage bis zu 5 Angebote erhalten
  • Garantiert einfach, kostenlos und unverbindlich!
HeizungenPelletheizungPreise & Kostenlaufende Kosten

Pelletheizung Kosten - Ausgaben für eine Pelletheizung bei Einbau & Betrieb

Die Anschaffungspreise einer Pelletsheizung stellen den größten Posten dar. Diese im Vergleich zu einer Gasheizung höheren Anschaffungskosten gleichen sich aber im laufenden Betrieb über die deutlich niedrigeren Brennstoffkosten und die staatliche Förderung zuverlässig aus - auf lange Sicht gesehen (übliche Betriebsdauer 15-20 Jahre) zahlt sich die Investition in Form von Einsparungen an laufenden Pelletsheizung Kosten aus. Die laufenden Kosten für den Brennstoff oder die Wartung durch den Schornsteinfeger sind nach der Anschaffung die wichtigsten Faktoren bei der Kalkulation. Daher haben wir die Kostenübersicht der Pelletheizung in vier Abschnitte gegliedert:

  1. Kosten für Anschaffung & Einbau
  2. Laufende Kosten für Pellets
  3. Kosten für Reinigung & Wartung
  4. Förderungen für eine Pelletheizung

Die Kosten für eine Pelletheizung setzen sich aus den Anschaffungskosten und den laufenden Kosten zusammen. Werfen wir in den folgenden Abschnitten einen genaueren Blick auf die Kosten einer Pelletheizung.

Durchschnittskosten für Pelletheizung

Als Richtwert für die Kosten eines Pelletkessels mit 15 bis 24 kW Leistung können Sie mit ungefähr 9.000 Euro bis 12.000 Euro rechnen. Die Kosten für das Pelletlager schwanken zwischen 1.000 bis etwa 4.000 Euro.

1. Was kostet eine Pelletheizung in der Anschaffung inkl. Einbau?

Die Pelletheizung kostet inklusive Kessel, Transportsystem für die Beförderung der Pellets zum Kessel, Lager und Montage zwischen 16.000 und 24.000 Euro. Diesen Anschaffungskosten stehen Förderungen von KfW und BAFA gegenüber, die das System sehr interessant machen.

Kostenfaktoren Kosten
Anschaffungskosten und Montage 16.000 bis 24.000 Euro
Abzüglich Förderung - 2.000 bis 3.500 Euro
Kosten für Pellets 1.000 Euro pro Jahr
Hilfsenergie für Pelletheizung 65 Euro pro Jahr
Reinigung durch Schornsteinfeger 100 bis 200 Euro pro Jahr
Wartung der Heizung 150 bis 300 Euro pro Jahr

2. Wie sieht es mit den laufenden Kosten einer Pelletheizung aus?

Pellets haben gegenüber anderen Energieträgern einen deutlichen Preisvorteil. Zudem zeichnen sich Pellets sich durch hohen Heizwert aus. Zusätzlich ist die Verwertung fast CO2-neutral und der Rohstoff ist nachwachsend. Im Vergleich zu herkömmlichen fossilen Brennstoffen wie Öl oder Gas ist das Heizen mit Pellets daher meist eine wirtschaftliche Alternative. Die jährlichen Ausgaben für Pellets sind deutlich niedriger als Erdgas- und Heizölkosten.

Der Preisvorteil von Pellets bleibt derzeit bestehen, obgleich die Spannbreite besonders zwischen Öl und Pellets, schon einmal deutlich größer war. Allerdings ist gerade in politischen Krisen der Öl- und Gaspreis sehr volatil - und andere Energieträger bleiben preislich deutlich konstanter.

Die Pelletheizung Kosten 2020 sind durch den Preisvorteil der Holzpellets recht niedrig, Grafik: C.A.R.M.E.N. e.V.

Grafik: eigene Darstellung, Daten: Institut für Energiewirtschaft und Rationelle Energieanwendung (IER), Universität Stuttgart, Hintergrund zu den Angaben

Anhand der Daten aus der obigen Grafik lässt sich ablesen, dass die Pelletheizung von den Verbrauchskosten her betrachtet durchaus konkurrenzfähig zur Wärmepumpe und der Brennwert-Gasheizung ist. Der Abstand zur Ölheizung ist noch deutlich markanter. Auch im Vergleich zur Niedertemperatur-Gasheizung (nicht in der Abbildung repräsentiert) ist ein deutlicher Preisabstand festzustellen, wenngleich er preisbedingt nicht so hoch ausfällt wie bei der Ölheizung.

Das folgende Beispiel schildert die laufenden Pelletsheizung Kosten eines Einfamilienhauses mit einer Wohnfläche von 150 m², einem Heizbedarf von 10 kW und einem Warmwasserverbrauch von ungefähr 90 m³ pro Jahr.

Von der Pelletsheizung benötigte Hilfsenergie: etwa 65 Euro pro Jahr
Verbrauchte Pellets: 4 Tonnen à 250 Euro pro Tonne: etwa 1000 Euro pro Jahr
Die gesamten Energiekosten liegen bei ungefähr 1065 Euro im Jahr.

Die laufenden Kosten für die Nutzung einer Ölheizung oder einer Gasheizung sind gegenüber einer Pelletsheizung meist um etwa 400 Euro bis 500 Euro pro Jahr höher. Dies trifft vor allem im Vergleich zu alten Niedertemperatursystemen zu. Die Investitionskosten bei der Anschaffung sind deutlich höher als beider Konkurrenz, aber die niedrigeren Brennstoffkosten sorgen im Zusammenhang mit guten staatlichen Fördergeldern für eine Pelletheizung für einen Ausgleich.

3. Wie hoch sind die Pelletheizung Kosten für Reinigung & Wartung?

Der Schornsteinfeger hat bei der Pelletheizung die wichtige Aufgabe, den Abgasweg frei zu halten und die Emissionswerte zu kontrollieren. Diese Arbeit muss etwa zwei Mal im Jahr erledigt werden. Der Kostenpunkt liegt zwischen 100 Euro und 200 Euro jährlich.

Es besteht die Möglichkeit, die Wartung in bestimmten Intervallen von einem Dienstleistungsbetrieb für Pelletheizungen ausführen zu lassen. Meist wird bei dem Kauf einer Pelletsheizung ein Wartungsvertrag über mehrere Jahre abgeschlossen. Die Kosten für die Wartung einer Pelletheizung betragen jährlich nach Umfang und Wartungsaufwand zwischen 150 und 300 Euro. Sollten Ersatzteile für eine Reparatur benötigt werden, kosten die Beschaffung und der Einbau der Teile extra.

4. Kosten der Pelletheizung senken: Förderungen von BAFA und KfW

Da die Pelletheizung mit erneuerbaren Energien heizt, gibt es staatliche Fördermittel, die den Kauf einer Pelletheizung finanziell unterstützen.

  • BAFA Förderung der Pelletheizung: Im Rahmen der sogenannten Basisförderung stellt das BAFA eine Förderung über das "Marktanreizprogramm" zur Verfügung. Bei privat genutzten Häusern muss der Antrag vor dem Vorhabensbeginn erfolgen. Als Vorhabensbeginn gilt der Abschluss eines der Ausführung zuzurechnenden Lieferungs- oder Leistungsvertrages. Planungsleistungen dürfen vor Antragstellung durchgeführt werden. Maßgeblich ist das Eingangsdatum des Antrages beim BAFA.
  • KfW Förderung einer Pelletheizung: Ebenfalls können Zuschüsse der KfW in Anspruch genommen werden. Die Beantragung muss vor dem Einbau der Pelletheizung erfolgen. Holen Sie sich angesichts der komplexen Anforderungen aber fachkundige Beratung von einem Heizungsbauer oder Energieberater.

Eine detaillierte Übersicht zu den Förderungen der Pelletheizung finden Sie hier.

Fachbetriebe für Pelletheizungen beraten gern zu den Pelletsheizung Kosten und berechnen die Wirtschaftlichkeit einer Pelletheizung.

Weiterlesen zum Thema "Wirtschaftlichkeit "

Erfahrungen & Fragen zum Thema Pelletheizung Kosten

Kosten für Austausch von Ölheizung zu Pelletheizung

Im Haus meiner Eltern befindet sich eine alte Ölheizung die schon viele Jahre nicht mehr genutzt wurde. Das Haus steht leer. Mein Mann, unser Sohn mit Frau und ich möchten dort einziehen benötigen aber nun einen Kostenvoranschlag, was der Umbau auf eine Pelletheizung kosten würde. Die zwei oder drei Tanks der Ölheizung sollten wenn möglich nach Reinigung für das Pelletlager erhalten werden, wenn das möglich ist. Die zu beheizende Wohnfläche beträgt 100 - 200qm.
Antwort von Enerbloc GmbH

Je nach Hersteller zwischen 25.000 bis 32.000 Euro.

Kosten für Pelletheizung im Einfamilienhaus

Wie viel wird eine Pelletheizung kosten mit Eigenleistung für ca. 100 Quadratmeter Einfamilienhaus?
Antwort von Buderus Deutschland

Zur Beantwortung Ihrer Frage ist es notwendig, noch weitere Informationen zum Gebäude zu bekommen. Wir haben das Tool https://heizsystemberater.buderus.de/#?state=0 Dort können Sie alle relevanten Daten eingeben um in der Auswertung eine Kostenaufstellung bzw. Produktempfehlung zu erhalten. Ebenso finden Sie Installationsfirmen für Ihr Bauvorhaben.
Vorstellen möchten wir unsere Pelletofen Lamina von Buderus.
https://www.buderus.de/de/produkte/catalogue/alle-produkte/107811_logastyle-lamina

Ölheizung entsorgen, neue Pelletheizung rein - Kosten?

Wir haben ein Fertighaus-Bungalow (Voll-unterkellert) aus dem Jahr 1972 mit einer Ölheizung und einem Ölbrenner Rotex a1 vom Jahr 2000 letztes Jahr erworben. Im Keller ist ein Zimmer als Schlafzimmer ausgebaut und eine Dusche mit WC vorhanden. Größe des EG - ca. 122 qm. Mit dem Schlafzimmer und dem Bad im Keller - ca. 142 qm. In großem Heizraum im Keller stehen 3 Plastik-Öltanks für über 3.500 L Öl und Brenner mit angeschlossenem Wasserspeicher. Außenwände des Hauses wurden mit Multipor Mineraldämmplatten 8cm innen gedämmt. Alle Heizkörper und Heiz-Leitungen wurden erneuert. Was wird uns ungefähr die Ölheizung-Entsorgung und Ersetzung durch Pelletheizung kosten?
Antwort von Waldvogel GmbH

ca. 35000,00 € Brutto und Sie bekommen 45 % Förderung - 15750,00 € Netto ca. 19250,00 € mit Enthärtungsanlage.

Wenn Sie mir ihre Adressdaten mit Mail senden erstelle ich Ihnen ein kpl. Angebot.

Eigene Frage stellen

Sie haben eine Frage?

HausCo Logo
Experten und Fachbetriebe beantworten kostenlos Ihre Fragen rund ums Thema Heizungen
Jetzt Frage stellen