Anmeldung Fachbetriebe

Pneumatische Austragungssysteme für Pelletheizungen

Der Pellettransport vom Lager zum Kessel kann mechanische über eine Pelletförderschnecke oder pneumatisch über ein Saugsystem erfolgen. Das Pellet Saugsystem bringt die Pellets über einen Luftstrom zum Kessel. Ein Pellet Saugsystem arbeitet mit einer oder mehreren Absaugsonden oder Sonde, die sich aktiv durch das Pelletlager arbeitet. Dieses System bezeichnet man auch als Pellet Maulwurf. Vor allem bei komplizierten Raumverhältnissen ist das Pellet Saugsystem eine gute Wahl.
Jetzt Fachbetriebe für Pelletheizungen finden
  • Geprüfte Fachbetriebe vor Ort finden
  • Mit einer Anfrage bis zu 5 Angebote erhalten
  • Garantiert einfach, kostenlos und unverbindlich!

Pellet Saugsystem & Pellet Maulwurf transportieren Pellets per Luftstrom

Die Funktionsweise eines Saugsystems ähnelt der eines Staubsaugers. Über zwei Förderleitungen - in der Regel Schläuche - erfolgt der Transport der Pellets mittels einer Saugturbine von der Pelletlagerung zum Pelletkessel. Eine Leitung dient als Förder­strecke, die andere zum Druckausgleich. Das Ende der Leitungen vom Pellet Saugsystem sollte möglichst am Boden des Pelletlager befestigt sein, um einen nahezu vollständigen Austrag der Pellets zu ermöglichen.  Eine Einheit im Saugsystem ermöglicht die Umschaltung zwischen den Leitungen. So wird eine fast vollständige Austragung der Pellets garantiert.

Oft verwendet man bei einem 1-Sonden-System (für kleine Lager) einen zentral montierten Quirl, welcher der zentralen Absaugsonde die Pellets zuschiebt. Beim Pellet Saugsystem gibt es auch Lösungen mit mehreren Absaugsonden. In einem Schräglager kann man zum Beispiel mit 3 Sonden arbeiten, die über den Lagerboden verteilt sind. In einem Flachlager ohne Schrägen gibt es durchaus auch Saugsysteme mit 3 oder gar 8 Saugsonden, die gleichmäßig über den Lagerboden verteilt werden und so für eine gute Entnahme sorgen. Ein Pellet Saugsystem mit mehreren Sonden kann auch voneinander getrennte Lagerräume gleichzeitig bedienen und dort Pellets entnehmen.

 

Pellet SaugsystemBild: © HDG Bavaria

 

Einsatzbereiche sowie Vor- und Nachteile vom Pellet Saugsystem

Der Einsatz von einem Pellet Saugsystem bietet sich an, wenn der Transport der Pellets vom Pelletlager zum Pelletkessel mit einer langen Distanz verbunden ist. Der Vorteil vom Pellet Saugsystem liegt in seiner hohen Flexibilität. Ein Saugsystem kann Entfernungen bis knapp 30 Meter und einen Höhenunterschied von etwa fünf Metern überbrücken. Somit eignet sich das System besonders für Pelletlager, die etwa außerhalb des Gebäudes oder unterirdisch aufgestellt wurden.

Ein Nachteil eines Saugsystems ist jedoch der im Vergleich zur Pellet Förderschnecke höhere Aufwand, um die Saugleitungen einzubauen. Durch die Betriebsgeräusche der Saugturbine ist das System auch etwas lauter als eine Förderschnecke. Das Arbeitsgeräusch bewegt sich ungefähr auf Staubsaugerniveau - mit einer Zeitschaltung können Sie die Arbeitszeiten des Systems aber auch auf Zeiten legen, an denen das Geräusch Sie nicht stört. Auch der Stromverbrauch ist etwas höher als bei einer mechanischen Pelletschnecke.

Der Pellet Maulwurf bewegt sich selbstständig innerhalb des Pelletlagers

Der Pellet Maulwurf ist ein weiteres pneumatisches System zur Pelletentnahme, der ein Lager von oben entleert. Im Gegensatz zum obigen Pellet Saugsystem wühlt es sich allerdings selbstständig innerhalb des Lagers und saugt die Pellets ab.

 

Fachbetriebe für Pelletheizungen beraten Sie gern, welches Entnahmesystem sich für ihre Pelletheizung am besten eignet.


Dieser Artikel wurde erstellt von: Thorben Frahm, Redakteur www.Heizungsfinder.de