Was Sie bei der Planung vom Pelletlager beachten sollten

Für die Lagerung von Pellets gelten verschiedene Anforderungen. Ein Pelletlager sollte zum einen möglichst nah am Heizraum liegen. Zum anderen sollte es groß genug sein, um Pellets für ein Jahr zu fassen. Ist im Altbau nicht genug Platz vorhanden, gibt es eine Reihe von Alternativen, wie den Tank einer alten Ölheizung, einen Erdtank oder auch ein mobiles Sacksilo. Eine saubere Lagerung der Pellets gewährleistet eine effiziente Verbrennung.
Dieser Artikel wurde von
Thorben Frahm für www.Heizungsfinder.de verfasst.
Jetzt Fachbetriebe für Ihr Projekt finden
  • Fachbetriebe vor Ort finden
  • Mit einer Anfrage bis zu 5 Angebote erhalten
  • Garantiert einfach, kostenlos und unverbindlich!
HeizungenPelletheizungPelletlagerungPelletlager

Ein Pelletlager richtig positionieren, planen und auslegen

Pelletlager richtig positionieren: Ein Pelletlager an einer Außenwand erleichtert das Befüllen vom Pelletlager durch das Silofahrzeug. Zur Befüllung des Pelletlagers ist ein Einfüllstutzen erforderlich, der zumeist durch das Mauerwerk nach außen führt. Achten Sie bei der Positionierung des Pelletlagers darauf, dass es gut durch Silofahrzeuge erreichbar ist. Eine Entfernung von 30 Metern zwischen Pelletfahrzeug und Pelletlager sollte man nicht überschreiten, denn mit jedem Meter entsteht beim Befüllvorgang dann ein höherer Anteil Abrieb bei den Pellets.

Pelletlager mit Förderschnecke | Bildquelle: ÖkoFEN Heiztechnik GmbH

Um Abrieb der Pellets beim Befüllen zu verringern, empfiehlt sich der Einsatz einer Prallschutzmatte. Diese besteht in der Regel aus abriebfestem Kunststoff und lässt sich einfach installieren. Sie verringert beim Befüllen des Lagers den Aufprall und schützt vor Schäden an den Pellets.

Der Pelletslagerraum sollte möglichst nahe am Heizraum der Pelletheizung liegen, um auch auf der Strecke vom Lager zum Heizkessel lange Wege zu vermeiden. Der Pellet Transport findet entweder durch eine mechanische Förderschnecke, ein pneumatisches Saugsystem oder eine Kombination beider Techniken statt.

Ob Sie auf ein fertiges Pelletlager zurückgreifen oder ihr Pelletlager selber bauen, sollten Sie von den individuellen Gegebenheiten vor Ort abhängig machen.

Die Dimensionierung des Lagers: genug Raum für 1 Jahr und Reserven einplanen

Das Pelletlager sollte so bemessen sein, dass Pellets für ein Jahr gelagert werden können.

Als Faustformel zur Berechnung der Größe des Pelletlager gilt:


Raumvolumen des Lagers (m3) = Heizlast (kW) * 0,9 m3/kW

Bei einer jährlichen Heizlast von beispielsweise 15 kW sollte das Pelletlager 15kw * 09 m3 / kW = 13,5 m3 groß sein. Hier sind nicht nutzbare Flächen, zum Beispiel durch Schrägen, bereits enthalten.


Die Deutsche Pelletinstitut GmbH (DEPI) gibt alternativ an, wie man anhand des bisherigen Ölverbrauches seinen Pelletbedarf einschätzen kann (Quelle):

Abschätzung der Lagergröße für Pelletheizungen (Annahmen: Schüttdichte der Pellets von 650 kg/m3, Jahresnutzungsgrad der Heizung von 0,8)

Wärmebedarf im Jahr 8.000 kWh 15.000 kWh 30.000 kWh 100.000 kWh
Heizölverbrauch im Jahr 1.000 l 1.875 l 3.750 l 12.500 l
Pelletbedarf im Jahr 2.000 kg 3.750 kg 7.500 kg 25.000 kg
Nennvolumen Silo/Erdtank 3,4 m3 6,4m3 12,8m3 42,5 m3
Leervolumen Lagerraum (oberhalb Schrägboden) 4 m3 7,4 m3 15 m3 50 m3

Damit Pellets bei der Pelletlieferung gut nachrutschen, werden in vielen Pelletlager-Systemen Schrägflächen eingebaut (siehe Bild oben). Hierfür können Platten mit Winkeln an den Wänden verankert werden. Optimal ist eine Neigung von etwa 40° bis 45°. Solche eingebauten Schrägflächen mindern jedoch das Raumvolumen. Ungefähr 66% vom Pelletlager lassen sich dann noch effektiv nutzen.

Sollten Sie nicht über ausreichenden Platz für einen Pelletslagerraum im Haus haben, gibt es Alternativen: mit speziellen Lagersystemen können Sie die Pellets auch im Garten lagern, zum Beispiel mit einem entsprechend angepassten Pellettank, der ober- oder unterirdisch verbracht wird. Falls Sie bislang eine Ölheizung verwenden, können Sie unter Umständen ihren alten Öltank zum Pelletlager umrüsten lassen.

Ein sauberes Pelletlager garantiert effiziente Verbrennung

Egal ob man Pellets im häuslichen Pelletlager, Erdtank oder Sacksilo lagert: die Pellets müssen sauber lagern, um Störungen bei der Verbrennung zu vermeiden. Pellets können beispielsweise durch abbröckelnden Putz oder Mauerwerksteile im Lagerraum verschmutzen.

Eine einfache Möglichkeit, der Verschmutzung im Pelletslagerraum vorzubeugen, ist, den Pelletslagerraum mit Fliesen auszustatten. Auch eine Beschichtung vom Lagerraum mit einem glattflächigen Anstrich (Betonfarbe) oder abriebfestem Putz ist möglich. Eine solche Ausstattung vom Pelletslagerraum hat auch den Vorteil, dass das Pelletlager leicht mit einem Besen vom Abrieb der Pellets gereinigt werden kann.

Fachbetriebe für Pelletheizungen helfen Ihnen bei der Planung vom Pelletlager und bei allen weiteren Schritten. In unserem Pelletheizung Forum können Sie mit Experten und Pelletheizungsbesitzern diskutieren und Fragen erörtern.

Weiterlesen zum Thema "Pellettank"

Erfahrungen & Fragen zum Thema Pelletlager

Kosten für Austausch von Ölheizung zu Pelletheizung

Im Haus meiner Eltern befindet sich eine alte Ölheizung die schon viele Jahre nicht mehr genutzt wurde. Das Haus steht leer. Mein Mann, unser Sohn mit Frau und ich möchten dort einziehen benötigen aber nun einen Kostenvoranschlag, was der Umbau auf eine Pelletheizung kosten würde. Die zwei oder drei Tanks der Ölheizung sollten wenn möglich nach Reinigung für das Pelletlager erhalten werden, wenn das möglich ist. Die zu beheizende Wohnfläche beträgt 100 - 200qm.
Antwort von Enerbloc GmbH

Je nach Hersteller zwischen 25.000 bis 32.000 Euro.

Pelletlager im Waschraum möglich?

Wir planen eine Pelletsanlage bei uns zu installieren. In dem Raum wo die Pellets gelagert werden sollen, befinden sich aktuell eine Waschmaschine und ein Trockner. Ist das Problematisch wegen der Luftfeuchtigkeit bzw. gibt es dann Möglichkeiten die Pellets so zu lagern das sie weiterhin brauchbar sind?
Antwort von GF-Partners, Dr. Gunther Fischbach

Das sollte bei ordentlicher Installation des Trockners kein Problem sein. Pellets sollten möglichst trocken lagern und moderne Waschräume sind ja nicht feucht. Sacklager (bigbag) aufgehängt ist in dem Fall zu empfehlen.

Ölheizung gegen Pelletheizung austauschen

Wir interessieren uns für eine Pelletheizung. Wir betreiben im Augenblick eine Öl-Zentralheizung. Diese läuft insgesamt seit ca. 30 Jahren problemlos (ca.18kw). Der Speicher wird auf ca. 80°C aufgewärmt (inclusive Brauchwasser-Aufwärmung). Einfamilienhaus mit Einliegerwohnung Ca. 150 m2 insgesamt), Hanglage, ausgestattet mit Heizkörpern. Der Lagerraum des Heizöles bietet nach Abbau der Ölbehälter genügendPlatz für Pelletlagerung. Die Leistung des Pelletkessels soll dem des Öl- Brennwerttechnikessels entsprechen. Mit welchen Kosten ist zu rechnen und was ist zu beachten?
Antwort von AFG-Haustechnik GmbH & Co. KG

Kommt darauf an was Sie für eine Anlage haben wollen. Wir bauen seit 20 Jahren Pelletanlagen ein und wissen was wir tun. Ein Preis ist etwas schwierig zu schätzen. Sie müssen aber mit 9.000 Euro bis 15.000 Euro rechnen. Kommt darauf an was alles gemacht werden soll.

Eigene Frage stellen

Sie haben eine Frage?

HausCo Logo
Experten und Fachbetriebe beantworten kostenlos Ihre Fragen rund ums Thema Heizungen
Jetzt Frage stellen