Vorschriften beim Betrieb einer Pelletheizung

22. April 2021
Für den Betrieb einer Pelletheizung gelten einige Vorschriften. Bundesweite Gesetze regeln zum Beispiel die maximale Schadstoffemission einer Pelletheizung, während die EU-Norm 14961-2 europaweit gültige Standards für die Pelletproduktion und -Qualität festsetzt. Daneben existieren noch weitere Vorschriften, Regelungen und Förderprogramme, die sich von Bundesland zu Bundesland unterscheiden können.
Dieser Artikel wurde von
Thorben Frahm für www.Heizungsfinder.de verfasst.
Jetzt Fachbetriebe für Ihr Projekt finden
  • Fachbetriebe vor Ort finden
  • Mit einer Anfrage bis zu 5 Angebote erhalten
  • Garantiert einfach, kostenlos und unverbindlich!
HeizungenPelletheizungBetriebVorschriften

Bundesimmisionsschutzverordnung regelt Schadstoffausstoß

Die Bundesimmissionsschutzverordnung (BImSchV) regelt die Grenzwerte für Emissionen von Heizungsanlagen. Die aktuelle Neufassung der BImSchV schreibt besonders für Kleinfeuerungsanlagen sehr strenge Werte vor. Pelletheizungen, die nach dem 22. März 2010 errichtet werden, dürfen nur 0,40 Gramm Kohlenmonoxid (CO) pro Kubikmeter ausstoßen. Ab 2015 gelten noch strengere Werte. Dann dürfen nur noch Anlagen mit einer Emission von maximal 0,25 Gramm Kohlenmonoxid je Kubikmeter errichtet werden. Sowohl moderne Pelletkessel als auch Pelletofen erfüllen die Anforderungen der BImSchV jedoch ohne Probleme.

Das Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz (EEWärmeG)

Das Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz (EEWärmeG) ist seit Anfang 2009 gültig. Das EEWärmeG treibt vor allem den Ausbau erneuerbarer Energien im Bereich der Wärmeerzeugung voran. Besonders der Ausstoß klimaschädlicher Stoffe wie beispielsweise Kohlendioxid soll damit verringert werden. Das EEWärmeG schreibt vor, dass bis 2020 mindestens 14 Prozent der Wärme in Deutschland mit erneuerbaren Energien erzeugt werden. Laut EEWärmeG müssen Bauherren von Neubauten erneuerbare Energien wie beispielsweise Holzpellets zur Wärmegewinnung nutzen.

Ein weiterer wichtiger Punkt des EEWärmeG sind Wärmenetze. Im Interesse des Klimaschutzes können Städte und Gemeinden durch das EEWärmeG die Nutzung eines Wärmenetzes vorschreiben. Vielerorts kann somit auch eine Pelletheizung zum Einsatz kommen.

Die Energieeinsparverordnung - höhere Energieeffizienz für Gebäude

Die Energieeinsparverordnung (EnEV) schreibt bestimmte Anforderungen für den Energieverbrauch von Gebäuden vor. Ziel dabei ist es, den Energiebedarf für Heizung und Warmwasserbereitung zu senken. Dies wird durch bauliche Vorschriften wie beispielsweise die Wärmedämmung der Gebäudehülle geregelt.

Wichtigste Größe der EnEV ist der Jahresprimärenergiebedarf des Gebäudes. Dieser entspricht der Energiemenge, die für Beheizung und Warmwasserbereitung benötigt wird. Die EnEV gilt sowohl für Neubauten als auch für die Sanierung von Gebäuden. Für Neubauten und bestehende Gebäude schreibt die EnEV unterschiedliche Werte, die von weiteren Faktoren beeinflusst werden.

EU-Norm 14961-2 garantiert hohe Qualität von Holzpellets

Die EU-Norm 14961-1 ist eine europaweit gültige Vorschrift. Durch diese Norm werden Biomassebrennstoffe wie beispielsweise Holzpellets europaweit einheitlichen Vorschriften unterworfen. Sie stellt bestimmte Anforderungen an die Pellet Qualität und die Pellets Herstellung.

Der Aschegehalt der Pellets muss weniger als einen Prozent betragen und auch der Feuchtigkeitsgehalt und Schadstoffgehalt sind in der Norm geregelt. Produzenten von Pellets dürfen nur bestimmte Holzteile einsetzen und unterliegen einer strengen Kontrolle. So können für den Verbraucher besonders hochwertige Pellets garantiert werden.In Deutschland existieren zwei Gütesiegel, die auf der EU-Norm aufbauen und dem Käufer eine hohe Pelletqualität garantieren: DINplus und ENplus.

Die Feuerungsverordnung ist zwischen den Bundesländern verschieden

Die Feuerungsverordnung, kurz FeuVo, schreibt bestimmte Anforderungen an den Einbau und die Technik von Pelletheizungen. In jedem Bundesland gelten andere Vorschriften, welche sich an der Musterfeuerungsverordnung orientieren. Besonders die Beschaffenheit vom Pellets Heizraum und dem Kamin einer Pelletheizung sind in der FeuVo geregelt.

Das Bundeswaldgesetz sichert eine nachhaltige Holzwirtschaft

Das Bundeswaldgesetz ist das Gesetz zur Erhaltung des Waldes und zur Förderung der Forstwirtschaft. Ziel des Bundeswaldgesetz ist es den Wald wirtschaftlich zu nutzen und als klimafreundlichen Bestandteil der Natur zu fördern. Dies soll durch eine ordnungsgemäße Bewirtschaftung nachhaltig gesichert werden. Das Bundeswaldgesetz stellt daher besondere Anforderungen an die Forstwirtschaft und regelt die Erhaltung des Waldes sowie dessen Aufforstung.

Von der scheinbaren Gesetzesdichte sollte man sich jedoch nicht entmutigen lassen. Ein Fachmann wird Ihnen gerne dabei behilflich sein, ihre Pelletheizung ordnungsgemäß zu planen und zu installieren.

Weiterlesen zum Thema "Service"

Erfahrungen & Fragen zum Thema Pelletheizung

Berechnung von notwendigen kW im Verhältnis zur Wohnfläche

Wieviel kW sollte meine Heizung haben? Meine Wohnfläche beträgt ca 240 qm. Gibt es eine Faustformel, mit der man die notwendigen kW ins Verhältnis zur Wohnfläche setzen kann?
Antwort von Anlagensanierung Georgi

Der Heizbedarf sollte in einer Wärmebedarfsberechnung ermittelt werden - für die Inanspruchnahme von Fördermitteln sogar notwendig. Die Angaben KW/m² wird zwar auch benutzt - es sind aber nur sehr ungenaue Schätzwerte. Man benötigt dazu die Verbrauchswerte oder die Richtwerte der Wärmeschutzverordnung oder Energieeinsparverordnung nach Baujahr - wenn es so gebaut wurde? Das ist z. B. bei einem älteren Haus sehr gewagt.

MfG Gunter Georgi

Was kostet eine neue Pelletheizung samt Bohren, Leitungen & Heizkörpern?

Wir möchten ein Haus kaufen. Dort sind bisher nur alte Ölofen und alte Nachtspeicherheizungen installiert. Wir würden hier gerne eine komplett neue Heizungsanlage montieren lassen (mit Bohren, Leitungen, Heizkörper, etc.). Uns interessiert hier vor allem eine Pelletheizung. Das Haus hat mit Küche, Bad und Fluren 9 Zimmer mit ca. 115 qm. Was könnte uns dieses Vorhaben ungefähr kosten?
Antwort von AWK-Alternative Wärmekonzepte

Wir sind ein erfahrender Fachbetrieb für Pelletheizungen.

Eine Ökofen-Pelletheizung 18 KW inkl. Pelletsilo und Heizkörper für 9 Räume verteilt über 2 Etagen liegt mit Montage zwischen 25.000,-€ und maximal 30.000,- €. Wir bieten diese Ausführung zum Festpreis an.

Die mögliche Förderung in Höhe von 3.500,-€ kann von der Summe noch abgezogen werden.

Einfamilienhaus von 1966: Grundsanierung + Renovierung: Beratung und Kosten?

Hallo, ich plane eine Komplettsanierung und Renovierung eines Einfamilienhauses aus dem Jahr 1966. Hierzu bin ich auf der Suche nach Kosteneinschätzungen und Fachprofis aus meiner Region: Was kostet eine Pelletheizung (zzgl. laufende Kosten) für ein Einfamilienhaus mit ca. 180 qm Wohnfläche, 2 Kellerräume dazu wären vorhanden? Was kostet die Verlegung von Echtholzparkett, mittlere Preisklasse für ca. 115 qm, davon sind 23 qm Granit zu entfernen? Was kostet eine Vollwärmedämmung eines EFH mit ca. 220 qm zu isolierende Fläche? Was kostet ein Trockenbau von ca. 2 Meter? Was kostet die Entfernung von ca. 9 Meter nicht tragenden Innenwänden zu entfernen? Was kostet ein Bauleiter? Was kostet Teppich zu verlegen, mittlere Preisklasse, alter Teppich zu entsorgen, ca. 90 qm? Was kostet ein Türrahmen mit zwei Türen, Scharniere zu jeder Seite und zwei Schallschutztüren aus Holz, weiß? Was kostet ein neuer Sicherungskasten mit F1 Sicherungen? Was kostet ein neues Balkongelände, Stahl gebürstet ca. 3 Meter? Was kostet ein Maler für die komplette Streichung eines Hauses in weißer Farbe, ca. 250 qm inkl. Keller (leer geräumt)? Was kostet ein Außenanstrich eines EFH Hauses, Farbe Grau, ca. 200 qm Fläche?
Antwort von Energieberater Kruft

Das sind ja ganz schön viele Fragen:

Was kostet eine Pelletheizung (zzgl. laufende Kosten) für ein Einfamilienhaus mit ca. 180 qm Wohnfläche, 2 Kellerräume dazu wären vorhanden?
Auf dem Lande ca. 20.000€ plus Lager, in Münschen etwa 10.000€ mehr


Was kostet eine Vollwärmedämmung eines EFH mit ca. 220 qm zu isolierende Fläche? Ohne Detailanpassungen 130 €/m² plus 20-30 € für ein System, das nicht nach 5 Jahren anfängt zu veralgen (mineralisches System), Öko nochmals 20-30 € extra (Schafwolle, Holzfaser, etc.)

-> mit Pellets+Vollwärmeschutz und noch ein wenig mehr ist sicherlich eine Förderung als Effizienzhaus möglich -> bis zu 30% Zuschuss, die man Vorher (!) beantragen muss, dazu kommt ggfs. noch BAFA und Bayern 10000

Was kostet ein Bauleiter? ohne Haftung 70-100 €/h brutto ansonsten nach HOAI= ca. Bausumme (inkl. Anteil mitzuverarbeitende Bausubtanz) x 5%

Was kostet ein Türrahmen mit zwei Türen, Scharniere zu jeder Seite und zwei Schallschutztüren aus Holz, weiß?


Was kostet ein Außenanstrich eines EFH Hauses, Farbe Grau, ca. 200 qm Fläche? mit Gerüst ca. 30-45 €/m²

Eigene Frage stellen

Sie haben eine Frage?

HausCo Logo
Experten und Fachbetriebe beantworten kostenlos Ihre Fragen rund ums Thema Heizungen
Jetzt Frage stellen