Anmeldung Fachbetriebe
Nachhaltig & günstig heizen: die Pelletheizung
Angebote aus Ihrer Umgebung
Geprüfte & qualifizierte Fachbetriebe
Kostenlos & unverbindlich
  • Projektdaten
  • Angebote
Bitte wählen sie aus einer der verfügbaren Maßnahmen
Bitte treffen Sie eine Auswahl
Sie erhalten nur Angebote zu Ihrem gewünschten Heizungstyp
Bitte treffen Sie eine Auswahl
Anhand des Baujahrs ermitteln wir den Dämmstandard des Gebäudes
Bitte treffen Sie eine Auswahl
Jüngere Geräte sind Gewährleistungsfälle
Bitte treffen Sie eine Auswahl
Geben Sie nach Möglichkeit Hersteller und Modell an, um Ihr Angebot schneller zu erhalten
Bitte treffen Sie eine Auswahl
Die Angabe ermöglicht eine Einschätzung der benötigten Kesselleistung
Bitte treffen Sie eine Auswahl
Fachbetriebe können mit der Angabe den Energieverbrauch einschätzen
Bitte treffen Sie eine Auswahl
Welche Elektroheizung soll angeboten werden?
Bitte treffen Sie eine Auswahl
Wieviele Räume sollen neu ausgestattet werden?
Bitte treffen Sie eine Auswahl
Die ausgewählte Heizung benötigt Gas als Energieträger
Bitte treffen Sie eine Auswahl
Wissen Sie schon welche Art von Wärmepumpe Sie wünschen?
Bitte treffen Sie eine Auswahl
Sofern mit Solarenergie geheizt werden soll, ist ein Anschluss an den Heizkreis notwendig
Bitte treffen Sie eine Auswahl
Angabe ermöglicht Abschätzung der Leistungsfähigkeit der gewünschten Anlage
Bitte treffen Sie eine Auswahl
Angabe ermöglicht Abschätzung der Leistungsfähigkeit der gewünschten Anlage
Bitte treffen Sie eine Auswahl
Sofern mit Kamin geheizt werden soll, ist ein Anschluss an den Heizkreis notwendig
Bitte treffen Sie eine Auswahl
Bitte treffen Sie eine Auswahl
Bitte treffen Sie eine Auswahl
Bitte treffen Sie eine Auswahl
Ein Zeithorizont unterstützt den Fachbetrieb bei der Auftragsplanung
Bitte treffen Sie eine Auswahl
Fachbetriebe finden & kostenlos Angebote anfordern
Jetzt unverbindlich Anfrage stellen & Preise vergleichen!
Bitte treffen Sie eine Auswahl
Bitte treffen Sie eine Auswahl
Bitte treffen Sie eine Auswahl
Bitte treffen Sie eine Auswahl
Bitte treffen Sie eine Auswahl
    Bitte treffen Sie eine Auswahl
    Ihre Anfrage in der Übersicht
    Ihre Projektdetails
    • Bis zu 5 Angebote erhalten
    • Sparen durch Angebotsvergleich
    • Kostenlos & unverbindlich
    Noch ca. 3 Min.
    Letzte Anfrage vor 44 Minuten 87 Anfragen heute 4.4/5 aus 8888 Bewertungen

    Pelletkessel für die Pelletheizung im Test & Vergleich

    Eine Pelletheizung ist modern und umweltfreundlich. Durch die Verbrennung von Holzpellets liefert ein Pelletkessel oder Pelletofen angenehme Wärme mit geringen Schadstoff-Emissionen. Wie klimafreundlich und effektiv sind die Geräte im Betrieb? Stiftung Warentest hat 2009 zehn Pelletkessel für eine Pelletheizung unter die Lupe genommen und einem gründlichen Test unterzogen - der Vergleich sorgte für ein überraschendes Ergebnis.
    Jetzt Fachbetriebe für Pelletheizungen finden
    • Geprüfte Fachbetriebe vor Ort finden
    • Mit einer Anfrage bis zu 5 Angebote erhalten
    • Garantiert einfach, kostenlos und unverbindlich!

    Zehn Pelletkessel im Test und Vergleich

    Pelletkessel Test und VergleichBild: SOLVIS GmbH & Co KGIm Pelletheizung Test befanden sich zehn Pelletkessel mit automatischem Pellets-Transport. Getestet wurden die Pelletkessel Eta PE 15, Fröling P4 Pellet - 15, Hargassner Pelletheizung HSV 14, HDG Pellet master PM 15 , KWB Easy Fire, USP GS 15, Ökofen Pellematic PES 15, Paradigma Pelletti II SR 153, Viessmann Vitoligno 300-P 6-18 kW, Wagner Lignoplus 15 (inzwischen führt Wagner statt dem Lignoplus 15 den baugleichen Windhager Biowin Exklusiv 150, der ebenfalls ein "Gut" aufweist) und der Windhager Biowin Exklusiv 150.

    Beim Test der Pelletkessel legte Stiftung Warentest vor allem auf Schadstoffausstoß und Energieeffizienz der Pelletheizung Wert. Neben einem Vergleich der CO- und Staub-Emissionen stand auch eine Prüfung des Pelletverbrauchs auf der Test Liste. Sieger vom Test wurde der Pelletkessel Viessmann Vitilignio 300-P 6-8 kW, welcher die beste Effizienz bei geringem Schadstoffausstoß zeigte. Zweitplatzierter ist Windhager Biowin Exklusiv 150, welche fast identische Werte erreichte. Am schlechtesten fiel der Test des Jahresnutzungsgrad von Wagner Lignoplus 15 aus. Dieses Modell zeigte im Vergleich jedoch einen besonders geringen Stromverbrauch.

    Fazit vom Test: nur vier Pelletkessel sind "gut"

    Moderne Pelletkessel funktionieren weitgehend automatisch. Besonders in der technischen Entwicklung der Pelletkessel gab es insgesamt deutliche Fortschritte. Eine Pelletheizung muss sich keinesfalls hinter Öl- oder Gasheizungen verstecken. Mit ihrem Jahresnutzungsgrad erreichen sie eine Effizienz, die keinen Vergleich mit anderen Heizsystemen zu scheuen braucht.

    Das Fazit von Stiftung Warentest zu den getesteten Kesseln für eine Pelletheizung fiel jedoch nur für vier der zehn Modelle besonders positiv aus. Für acht Modelle gab es nach dem Vergleich eine insgesamt "gute" bis "befriedigende" Note. Zwei der getesteten Modelle stießen zu viel Schadstoffe aus. Die Hersteller der Pelletkessel sollten daher der Einhaltung der Emissionsgrenzwerte, vor allem aufgrund der immer strenger werdenden Richtlinien, besondere Beachtung schenken.

    Wenn Sie sich für eine Pelletheizung interessieren, dass empfiehlt sich das Einholen von mehreren Angeboten von geprüften Fachbetrieben für Pelletheizungen. Zusätzlich können Sie den ausführlichen Test der Pelletkessel über Stiftung Warentest beziehen. Eine unabhängige Marktübersicht der verschiedenen Anbieter von Pellet Zentralheizungen hat die Fachagentur für Nachwachsende Rohstoffe in einer Broschüre (Stand: 2013) zusammengestellt.

    Achten Sie beim Kaufen von Pellets darauf, dass diese von geprüft guter Qualität sind, um ihre Pelletheizung optimal zu nutzen. Ein Vergleich verschiedener Anbieter empfiehlt sich immer. Statt einem Pelletkessel können Sie bei Bedarf auch einen einzelnen Pelletofen einsetzen, der Ihre Heizung unterstützt.


    Wir finden die besten Fachbetriebe für Pelletheizungen
    • Über 6.000 geprüfte Fachbetriebe
    • Informieren, vergleichen, Angebote einholen!
    Dieser Artikel wurde erstellt von: Thorben Frahm, Redakteur www.Heizungsfinder.de