Anmeldung Fachbetriebe
Nachhaltig & günstig heizen: die Pelletheizung
Angebote aus Ihrer Umgebung
Geprüfte & qualifizierte Fachbetriebe
Kostenlos & unverbindlich
  • Projektdaten
  • Angebote
Was soll an Ihrer Heizung gemacht werden?
Bitte wählen sie aus einer der verfügbaren Maßnahmen
Bitte treffen Sie eine Auswahl
An welchen Heizungstypen sind Sie interessiert?
Erhalten Sie gezielt Angebote zu Ihren gewünschten Heizungstypen
Bitte treffen Sie eine Auswahl
Um was für eine Heizung handelt es sich?
So helfen Sie uns, den richtigen Spezialisten zu finden
Bitte treffen Sie eine Auswahl
Baujahr Ihres Gebäudes
Das Baujahr ermöglicht Rückschlüsse auf den vorhandenen Dämmstandard
Bitte treffen Sie eine Auswahl
Wie alt ist Ihre Heizung?
Dies hilft dem Heizungsbauer, den Aufwand näher abzuschätzen
Bitte treffen Sie eine Auswahl
Kennen Sie den Hersteller und das Modell Ihrer Heizung?
Die genaue Bezeichnung Ihrer Heizung können Sie dem Typenschild entnehmen
Bitte treffen Sie eine Auswahl
Gibt es offensichtliche Funktionsstörungen?
Ihre Angaben helfen dem Fachbetrieb bei der Aufwandseinschätzung
Bitte treffen Sie eine Auswahl
Wieviel Quadratmeter werden beheizt?
Die Angabe ermöglicht eine Einschätzung der benötigten Anlagengröße
Bitte treffen Sie eine Auswahl
Anzahl Personen im Haushalt
Fachbetriebe können mit der Angabe den Energieverbrauch einschätzen
Bitte treffen Sie eine Auswahl
Art der Elektroheizung
Welche Elektroheizung soll angeboten werden?
Bitte treffen Sie eine Auswahl
Anzahl der Räume
Wieviele Räume sollen neu ausgestattet werden?
Bitte treffen Sie eine Auswahl
Verfügt ihre Immobilie über einen Gasanschluss?
Die gewählte Heizung benötigt Gas als Energieträger
Bitte treffen Sie eine Auswahl
Art der Wärmepumpe
Wissen Sie schon welche Art von Wärmepumpe Sie wünschen?
Bitte treffen Sie eine Auswahl
Wozu soll die Sonnenenergie genutzt werden?
Sofern mit Solarenergie geheizt werden soll, ist ein Anschluss an den Heizkreis notwendig
Bitte treffen Sie eine Auswahl
Stromverbrauch pro Jahr
Angabe ermöglicht Abschätzung der Leistungsfähigkeit der gewünschten Anlage
Bitte treffen Sie eine Auswahl
Warmwasserverbrauch pro Jahr
Angabe ermöglicht Abschätzung der Leistungsfähigkeit der gewünschten Anlage
Bitte treffen Sie eine Auswahl
Art des Kamins / Ofen
Sofern mit Kamin geheizt werden soll, ist ein Anschluss an den Heizkreis notwendig
Bitte treffen Sie eine Auswahl
Gewünschter Brennstoff
Bitte treffen Sie eine Auswahl
Welche Leistung soll das Angebot des Fachbetriebs umfassen?
Bitte treffen Sie eine Auswahl
Art der Wohnraumlüftung
Bitte treffen Sie eine Auswahl
Wünschen Sie eine Beratung zur Finanzierung?
Auf Wunsch erhalten Sie eine Beratung zu Förderkrediten und Zuschüssen durch einen Finanzdienstleister
Bitte treffen Sie eine Auswahl
Wann soll das Projekt umgesetzt werden?
Ein Zeithorizont unterstützt den Fachbetrieb bei der Auftragsplanung
Bitte treffen Sie eine Auswahl
Fachbetriebe finden & kostenlos Angebote anfordern
Jetzt unverbindlich Anfrage stellen & Preise vergleichen!
Ihre Anrede
Bitte treffen Sie eine Auswahl
Bitte treffen Sie eine Auswahl
Bitte treffen Sie eine Auswahl
Bitte treffen Sie eine Auswahl
    Bitte treffen Sie eine Auswahl
    Ihre Anfrage in der Übersicht
    Ihre Projektdetails
    • Bis zu 5 Angebote erhalten
    • Sparen durch Angebotsvergleich
    • Kostenlos & unverbindlich
    ca. 3 Min.
    Letzte Anfrage vor 11 Minuten 28 Anfragen heute 4.4 aus 9694 Bewertungen

    Pelletfördersysteme im Überblick

    Pelletkessel werden idealerweise automatisch mit neuen Pellets befüllt. Für den Pellettransport vom Lager zum Kessel gibt es zwei grundlegende Systeme: mechanische und pneumatische. Welches System verwendet wird, entscheidet die Entfernung vom Lagerraum zum Kessel und die baulichen Gegebenheiten. Beide Pelletfördersysteme haben ihre Vorteile.
    Jetzt Fachbetriebe für Pelletheizungen finden
    • Geprüfte Fachbetriebe vor Ort finden
    • Mit einer Anfrage bis zu 5 Angebote erhalten
    • Garantiert einfach, kostenlos und unverbindlich!

    Automatischer Pellettransport: mechanisch oder pneumatisch?

    Manuelles Beschicken eines PelletkesselsBild: © Intelligent HeizenPelletkessel kann man meist manuell befüllen, indem man ein Zwischenlager bedient, das sich an oder neben dem Heizkessel befindet. So werden die Pellets halbautomatisch zugeführt.

    Wenn man einen äußerst energieeffizienten Neubau oder ein exzellent gedämmten Altbau sein Eigen nennt, kann das durchaus ausreichend sein. Im Normalfall wird diese Arbeit aber schnell zu aufwendig.

    Da die Pellets günstiger sind, wenn man sie in größeren Mengen abnimmt, ist ein System zum automatischen Pellettransport meist vorzuziehen: Pelletfördersysteme beschicken den Pelletkessel automatisch und bedarfsabhängig mit Brennstoff aus der Pelletlagerung. Hier stellen wir Ihnen die gängigen Systeme kurz vor. Wenn Sie ein Thema besonders interessiert, kommen Sie über den Link zum passenden Volltext der verschiedenen Pelletfördersysteme.

    Mechanischer Pellettransport per Pelletschnecke

    Pellettransport per FörderschneckeBild: Pelletlagerraum mit Schneckenaustragung für Logano SP161, © Buderus

    Für kurze und gerade Distanzen verwendet man gerne die mechanische Pelletschnecke zum Pellettransport. Im klassischen Pelletlager rutschen die Pellets über zwei oder vier Schrägflächen nach unten, wo diese dann von der Schnecke aufgenommen und zum Kessel befördert werden.

    Die Pelletschnecke ist ein attraktives System für kurze und möglichst gerade Strecken und sie erledigt den Pellettransport leise und mit geringem Stromverbrauch. Das Lager sollte allerdings in unmittelbarer Nähe zum Heizraum liegen.

     

    Saugsysteme arbeiten pneumatisch

    Pneumatisches PelletfördersystemBild: Pelletlagerraum mit Pelletsilo und Saugsystem für Logano SP161,
    © Buderus
    Das Pellet Saugsystem befördert die kleinen Holzpresslinge pneumatisch. Hier gelangen die Pellets per Druckluft zu ihrem Bestimmungsort.

    Diese pneumatischen Pelletfördersysteme sind deutlich flexibler als der mechanische Pellettransport: Strecken von ungefähr 25 Metern sowie Steigungen über 5 Meter sind im Allgemeinen kein Problem für diese Pelletfördersysteme. Sie entleeren ein klassisches Lager im Keller ebenso gut wie auch Außentanks im Garten oder unterirdische Erdtanks. Sie sind allerdings geräuschintensiver und genehmigen sich mehr Strom.

    Ob Förderschnecke oder Saugsystem zum Pellettransport im individuellen Fall sinnvoll ist, lässt sich nicht immer so einfach trennen wie in diesem Beispiel. Fachbetriebe für Pelletheizungen helfen bei Fragen über Pelletfördersysteme gern weiter.


    Wir finden die besten Fachbetriebe für Pelletheizungen
    • Über 6.000 geprüfte Fachbetriebe
    • Informieren, vergleichen, Angebote einholen!
    Dieser Artikel wurde erstellt von: Christian Märtel, Redakteur www.Heizungsfinder.de