Fachbetriebe kontaktieren & der erste Beratungstermin

Der zweite Schritt auf dem Weg zur Pelletheizung besteht im Finden des richtigen Fachbetriebes zur Planung und Installation der Pelletheizung. Woran Sie gute Fachbetriebe erkennen und wie eine vollständige Vor-Ort-Beratung aussehen sollte, zeigen wir in diesem Teil der Pelletheizung Checkliste.
Dieser Artikel wurde von
Thorben Frahm für www.Heizungsfinder.de verfasst.
Jetzt Fachbetriebe für Ihr Projekt finden
  • Fachbetriebe vor Ort finden
  • Mit einer Anfrage bis zu 5 Angebote erhalten
  • Garantiert einfach, kostenlos und unverbindlich!
HeizungenPelletheizungChecklisteOrtstermin

Den passenden Fachbetrieb für die Pelletheizung finden

In Teil 1 der Pelletheizung Checkliste haben wir zusammengefasst, worauf Sie bei der Planung einer Pelletheizung achten sollten. Sind die Zweifel aus dem Weg geräumt, muss ein vertrauenswürdiger Fachbetrieb gefunden werden, der genaue Berechnungen durchführt und Kostenvoranschläge erstellt.

  • Leichte Erreichbarkeit und Pünktlichkeit sind gute Anzeichen für einen vertrauenswürdigen Betrieb. Sich eine Mobilfunknummer geben zu lassen erleichtert die Kontaktaufnahme wenn die Zeit einmal drängt.
  • Prüfen Sie, ob der Fachmann eine eigene Seite im Internet hat, um einen ersten Eindruck zu gewinnen.
  • Fragen Sie den Experten ruhig nach seiner Kompetenz - hat er fachspezifische Schulungen zur Pelletheizung durchlaufen? Die genaue Auslegung, Installation und Einstellung der Pelletheizung sollte nur echten Spezialisten anvertraut werden.
  • Auch die Frage nach Referenzanlagen sollten Sie nicht scheuen. So kann der Fachmann nicht nur seine Professionalität demonstrieren, sondern Sie erhalten auch Gelegenheit, nach Besichtigungsterminen oder Kontaktdaten zu vorherigen Kunden zu fragen. So kann man auch gut Kontakte zu Betreibern einer Pelletheizung knüpfen - gerade im laufenden Betrieb ein guter Ansatz, bei Fehlern oder anderweitigen Problemen Menschen mit Erfahrungen im Betrieb nach Hilfe zu fragen.

Der Ortstermin - Bestandteile einer guten Vor-Ort-Beratung

  • Am Anfang der Beratung steht die Erfassung der gesamten Immobilie durch den Fachbetrieb. Hierbei soll der energetische Zustand des Hauses aufgenommen und der eigene Energiebedarf erfasst werden. Wie gut ist das Objekt gedämmt und wie hoch ist der Heizenergiebedarf? Wie beeinflusst das eigene Nutzungsverhalten den Wärmebedarf?
  • Werden anhand dieser Daten Wirtschaftlichkeits- und Ertragsprognosen erstellt? Oft wird eine Pelletheizung auch mit einer Solarthermieanlage kombiniert, welche die Warmwasserbereitung über lange Zeiträume sicherstellt oder auch die Heizung entlastet. Besprechen Sie verschiedene Anlagenkonzepte!
  • Sind Finanzierungs- und Förderoptionen Teil der Beratung?
  • Ist genug Stellplatz für den Pelletkessel und vor allem das Pelletlager vorhanden? Ein guter Fachbetrieb wird verschiedene Lager- und Förderkonzepte mit Ihnen besprechen: läge der Lagerraum zufahrtsnah, damit Pelletlieferungen problemlos vonstatten gehen? Muss ein Sacksilo im Garten verwendet werden, falls das Gebäude nicht unterkellert ist? Ist eine Förderschnecke ausreichend oder sollte ein Saugsystem in Betracht gezogen werden?
  • Der Rauchabzug bzw. Schornstein muss geprüft werden: ist er ausreichend groß, ruß- und feuchtigkeitsbeständig?
  • Führt der Fachbetrieb nur einen Anbieter im Programm oder bietet er die Produkte verschiedener Hersteller an (u.a. Oekofen und KWB)? Geht er auf mehrere Anbieter mit ihren Vor- und Nachteilen ein?

Tipp: auch wenn es Zeit kostet, sollten Sie sich immer mehrere Kostenvoranschläge erstellen lassen. Nur so gewinnen Sie den richtigen Überblick und können Angebote gut vergleichen. In Teil 3 der Pelletheizung Checkliste finden Sie Tipps & Hinweise zum Angebotsvergleich.

Die komplette Checkliste können Sie auch direkt als Printversion herunterladen. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg mit Ihrem Projekt!


Weiterlesen zum Thema "Angebote vergleichen"

Erfahrungen & Fragen zum Thema Pelletheizung

Berechnung von notwendigen kW im Verhältnis zur Wohnfläche

Wieviel kW sollte meine Heizung haben? Meine Wohnfläche beträgt ca 240 qm. Gibt es eine Faustformel, mit der man die notwendigen kW ins Verhältnis zur Wohnfläche setzen kann?
Antwort von Anlagensanierung Georgi

Der Heizbedarf sollte in einer Wärmebedarfsberechnung ermittelt werden - für die Inanspruchnahme von Fördermitteln sogar notwendig. Die Angaben KW/m² wird zwar auch benutzt - es sind aber nur sehr ungenaue Schätzwerte. Man benötigt dazu die Verbrauchswerte oder die Richtwerte der Wärmeschutzverordnung oder Energieeinsparverordnung nach Baujahr - wenn es so gebaut wurde? Das ist z. B. bei einem älteren Haus sehr gewagt.

MfG Gunter Georgi

Was kostet eine neue Pelletheizung samt Bohren, Leitungen & Heizkörpern?

Wir möchten ein Haus kaufen. Dort sind bisher nur alte Ölofen und alte Nachtspeicherheizungen installiert. Wir würden hier gerne eine komplett neue Heizungsanlage montieren lassen (mit Bohren, Leitungen, Heizkörper, etc.). Uns interessiert hier vor allem eine Pelletheizung. Das Haus hat mit Küche, Bad und Fluren 9 Zimmer mit ca. 115 qm. Was könnte uns dieses Vorhaben ungefähr kosten?
Antwort von AWK-Alternative Wärmekonzepte

Wir sind ein erfahrender Fachbetrieb für Pelletheizungen.

Eine Ökofen-Pelletheizung 18 KW inkl. Pelletsilo und Heizkörper für 9 Räume verteilt über 2 Etagen liegt mit Montage zwischen 25.000,-€ und maximal 30.000,- €. Wir bieten diese Ausführung zum Festpreis an.

Die mögliche Förderung in Höhe von 3.500,-€ kann von der Summe noch abgezogen werden.

Einfamilienhaus von 1966: Grundsanierung + Renovierung: Beratung und Kosten?

Hallo, ich plane eine Komplettsanierung und Renovierung eines Einfamilienhauses aus dem Jahr 1966. Hierzu bin ich auf der Suche nach Kosteneinschätzungen und Fachprofis aus meiner Region: Was kostet eine Pelletheizung (zzgl. laufende Kosten) für ein Einfamilienhaus mit ca. 180 qm Wohnfläche, 2 Kellerräume dazu wären vorhanden? Was kostet die Verlegung von Echtholzparkett, mittlere Preisklasse für ca. 115 qm, davon sind 23 qm Granit zu entfernen? Was kostet eine Vollwärmedämmung eines EFH mit ca. 220 qm zu isolierende Fläche? Was kostet ein Trockenbau von ca. 2 Meter? Was kostet die Entfernung von ca. 9 Meter nicht tragenden Innenwänden zu entfernen? Was kostet ein Bauleiter? Was kostet Teppich zu verlegen, mittlere Preisklasse, alter Teppich zu entsorgen, ca. 90 qm? Was kostet ein Türrahmen mit zwei Türen, Scharniere zu jeder Seite und zwei Schallschutztüren aus Holz, weiß? Was kostet ein neuer Sicherungskasten mit F1 Sicherungen? Was kostet ein neues Balkongelände, Stahl gebürstet ca. 3 Meter? Was kostet ein Maler für die komplette Streichung eines Hauses in weißer Farbe, ca. 250 qm inkl. Keller (leer geräumt)? Was kostet ein Außenanstrich eines EFH Hauses, Farbe Grau, ca. 200 qm Fläche?
Antwort von Energieberater Kruft

Das sind ja ganz schön viele Fragen:

Was kostet eine Pelletheizung (zzgl. laufende Kosten) für ein Einfamilienhaus mit ca. 180 qm Wohnfläche, 2 Kellerräume dazu wären vorhanden?
Auf dem Lande ca. 20.000€ plus Lager, in Münschen etwa 10.000€ mehr


Was kostet eine Vollwärmedämmung eines EFH mit ca. 220 qm zu isolierende Fläche? Ohne Detailanpassungen 130 €/m² plus 20-30 € für ein System, das nicht nach 5 Jahren anfängt zu veralgen (mineralisches System), Öko nochmals 20-30 € extra (Schafwolle, Holzfaser, etc.)

-> mit Pellets+Vollwärmeschutz und noch ein wenig mehr ist sicherlich eine Förderung als Effizienzhaus möglich -> bis zu 30% Zuschuss, die man Vorher (!) beantragen muss, dazu kommt ggfs. noch BAFA und Bayern 10000

Was kostet ein Bauleiter? ohne Haftung 70-100 €/h brutto ansonsten nach HOAI= ca. Bausumme (inkl. Anteil mitzuverarbeitende Bausubtanz) x 5%

Was kostet ein Türrahmen mit zwei Türen, Scharniere zu jeder Seite und zwei Schallschutztüren aus Holz, weiß?


Was kostet ein Außenanstrich eines EFH Hauses, Farbe Grau, ca. 200 qm Fläche? mit Gerüst ca. 30-45 €/m²

Eigene Frage stellen

Sie haben eine Frage?

HausCo Logo
Experten und Fachbetriebe beantworten kostenlos Ihre Fragen rund ums Thema Heizungen
Jetzt Frage stellen