Vorteile und Nachteile einer Pelletheizung

Welchen Nutzen haben Verbraucher von einer Pelletheizung? Eine nicht ganz einfach zu beantwortende Frage. Zur ersten Orientierung haben wir an dieser Stelle eine Übersicht mit Vorteilen und Nachteilen zusammengestellt. Die CO2-neutrale Verbrennung und die geringen Brennstoffkosten zählen zu den wichtigsten Vorteilen von Pellets. Nachteile sind beispielsweise die erforderlichen Baumaßnahmen sowie etwas höhere Investitionskosten. Professionelle Beratung geben im Einzelfall Fachbetriebe, die Sie über unsere Postleitzahlensuche finden.
Dieser Artikel wurde von
Thorben Frahm für www.Heizungsfinder.de verfasst.
Jetzt Fachbetriebe für Ihr Projekt finden
  • Fachbetriebe vor Ort finden
  • Mit einer Anfrage bis zu 5 Angebote erhalten
  • Garantiert einfach, kostenlos und unverbindlich!
HeizungenPelletheizungRatgeberVorteile & Nachteile

Vorteile und Nachteile einer Pelletheizung

Die Vorteile einer Pelletheizung

  • Vorteile: Holz ist ein heimischer Brennstoff mit einer guten Versorgungssicherheit. Pellets stärken die heimische Wirtschaft und machen die Energieversorgung ein Stück weit unabhängiger von Öl- und Gasexportierenden Ländern.
  • Vorteile: Im Gegensatz zu fossilen Brennstoffen wie Öl oder Gas sind die Pelletspreise relativ stabil.
  • Vorteile: Die Herstellung von Pellets aus Holz ist mit viel weniger Energieaufwand verbunden als bei fossilen Brennstoffen. Auch der Transport von der Förder- beziehungsweise Produktionsstätte zum Verbraucher ist nicht so risikoreich wie bei Öl oder Gas.
  • Vorteile: Durch Zwischenfälle und Störungen bei der Gewinnung fossiler Brennstoffe wie beispielsweise der Öl-Katastrophe der „Deep Horizon“-Ölförderplattform im Golf von Mexiko kommt es zu massiver Verschmutzung und Zerstörung der Umwelt. Pellets bestehen aus Holz, einem umweltfreundlichen und nachwachsenden Rohstoff.
  • Vorteile: Pellets verbrennen sehr sauber, wobei nur sehr wenige Schadstoffe entstehen. Pellets erzeugen keine Geruchsbelästigung im Gebäude und produzieren nur sehr wenige Rückstände (Asche).
  • Vorteile: Die Verbrennungsrückstände der Pellets können leicht selbst entsorgt und beispielsweise zur Kompostierung oder als Dünger genutzt werden.
  • Vorteile: Holz ist ein nachwachsender Rohstoff, der während des Wachstums Kohlen­dioxid (CO2) einlagert und für eine gute Umweltbilanz einer Pelletheizung sorgt. Die Verbrennung erfolgt CO2-neutral. Pellet-Heizungen tragen somit zur Verringerung des CO2-Ausstoßes bei.
  • Vorteile: die Kombination von Pelletheizungen mit Solarthermie sorgt für noch umweltfreundlicheres Heizen.

Die Nachteile einer Pelletheizung

  • Nachteile: Die anfänglichen Preise einer Pelletheizung fallen aufgrund der baulichen Maßnahmen wie Lager- und Fördereinrichtung höher aus als bei einer Öl- oder Gasheizung. Dies gilt besonders für die Umrüstung einer vorhandenen fossil betriebenen Anlage zu einer Pelletheizung.
  • Nachteile: Die Umweltbilanz der Pelletheizung kann sich durch lange Transportwege der Pellets verschlechtern. Für die Anlieferung der Pellets sollte daher auf kurze Transport geachtet werden.
  • Nachteile: Für die Installation einer Pelletheizung ist unter Umständen einiger Platzbedarf erforderlich. Neben der Pelletheizung und Fördereinrichtung wird Platz für die Lagerfläche der Pellets benötigt. Dieser sollte möglichst in unmittelbarer Nähe zur Heizung liegen. Ist dies nicht möglich, muss ausreichend Platz für Fördereinrichtungen wie Förder­schnecken oder Saugsysteme vorhanden sein.
  • Nachteile: Ähnlich wie Öl oder Gas lässt sich auch Holz nicht grenzenlos nutzen. Auf deutschen Waldflächen wächst jährlich zwar mehr Holz nach als für die Pellet­herstellung verbraucht wird, bei einem erhöhten Bedarf könnten sich die Vorräte jedoch verringern so dass die Preise für Pellets steigen.

Weiterlesen zum Thema "Versorgungssicherheit"

Erfahrungen & Fragen zum Thema Pelletheizung

Berechnung von notwendigen kW im Verhältnis zur Wohnfläche

Wieviel kW sollte meine Heizung haben? Meine Wohnfläche beträgt ca 240 qm. Gibt es eine Faustformel, mit der man die notwendigen kW ins Verhältnis zur Wohnfläche setzen kann?
Antwort von Anlagensanierung Georgi

Der Heizbedarf sollte in einer Wärmebedarfsberechnung ermittelt werden - für die Inanspruchnahme von Fördermitteln sogar notwendig. Die Angaben KW/m² wird zwar auch benutzt - es sind aber nur sehr ungenaue Schätzwerte. Man benötigt dazu die Verbrauchswerte oder die Richtwerte der Wärmeschutzverordnung oder Energieeinsparverordnung nach Baujahr - wenn es so gebaut wurde? Das ist z. B. bei einem älteren Haus sehr gewagt.

MfG Gunter Georgi

Was kostet eine neue Pelletheizung samt Bohren, Leitungen & Heizkörpern?

Wir möchten ein Haus kaufen. Dort sind bisher nur alte Ölofen und alte Nachtspeicherheizungen installiert. Wir würden hier gerne eine komplett neue Heizungsanlage montieren lassen (mit Bohren, Leitungen, Heizkörper, etc.). Uns interessiert hier vor allem eine Pelletheizung. Das Haus hat mit Küche, Bad und Fluren 9 Zimmer mit ca. 115 qm. Was könnte uns dieses Vorhaben ungefähr kosten?
Antwort von AWK-Alternative Wärmekonzepte

Wir sind ein erfahrender Fachbetrieb für Pelletheizungen.

Eine Ökofen-Pelletheizung 18 KW inkl. Pelletsilo und Heizkörper für 9 Räume verteilt über 2 Etagen liegt mit Montage zwischen 25.000,-€ und maximal 30.000,- €. Wir bieten diese Ausführung zum Festpreis an.

Die mögliche Förderung in Höhe von 3.500,-€ kann von der Summe noch abgezogen werden.

Einfamilienhaus von 1966: Grundsanierung + Renovierung: Beratung und Kosten?

Hallo, ich plane eine Komplettsanierung und Renovierung eines Einfamilienhauses aus dem Jahr 1966. Hierzu bin ich auf der Suche nach Kosteneinschätzungen und Fachprofis aus meiner Region: Was kostet eine Pelletheizung (zzgl. laufende Kosten) für ein Einfamilienhaus mit ca. 180 qm Wohnfläche, 2 Kellerräume dazu wären vorhanden? Was kostet die Verlegung von Echtholzparkett, mittlere Preisklasse für ca. 115 qm, davon sind 23 qm Granit zu entfernen? Was kostet eine Vollwärmedämmung eines EFH mit ca. 220 qm zu isolierende Fläche? Was kostet ein Trockenbau von ca. 2 Meter? Was kostet die Entfernung von ca. 9 Meter nicht tragenden Innenwänden zu entfernen? Was kostet ein Bauleiter? Was kostet Teppich zu verlegen, mittlere Preisklasse, alter Teppich zu entsorgen, ca. 90 qm? Was kostet ein Türrahmen mit zwei Türen, Scharniere zu jeder Seite und zwei Schallschutztüren aus Holz, weiß? Was kostet ein neuer Sicherungskasten mit F1 Sicherungen? Was kostet ein neues Balkongelände, Stahl gebürstet ca. 3 Meter? Was kostet ein Maler für die komplette Streichung eines Hauses in weißer Farbe, ca. 250 qm inkl. Keller (leer geräumt)? Was kostet ein Außenanstrich eines EFH Hauses, Farbe Grau, ca. 200 qm Fläche?
Antwort von Energieberater Kruft

Das sind ja ganz schön viele Fragen:

Was kostet eine Pelletheizung (zzgl. laufende Kosten) für ein Einfamilienhaus mit ca. 180 qm Wohnfläche, 2 Kellerräume dazu wären vorhanden?
Auf dem Lande ca. 20.000€ plus Lager, in Münschen etwa 10.000€ mehr


Was kostet eine Vollwärmedämmung eines EFH mit ca. 220 qm zu isolierende Fläche? Ohne Detailanpassungen 130 €/m² plus 20-30 € für ein System, das nicht nach 5 Jahren anfängt zu veralgen (mineralisches System), Öko nochmals 20-30 € extra (Schafwolle, Holzfaser, etc.)

-> mit Pellets+Vollwärmeschutz und noch ein wenig mehr ist sicherlich eine Förderung als Effizienzhaus möglich -> bis zu 30% Zuschuss, die man Vorher (!) beantragen muss, dazu kommt ggfs. noch BAFA und Bayern 10000

Was kostet ein Bauleiter? ohne Haftung 70-100 €/h brutto ansonsten nach HOAI= ca. Bausumme (inkl. Anteil mitzuverarbeitende Bausubtanz) x 5%

Was kostet ein Türrahmen mit zwei Türen, Scharniere zu jeder Seite und zwei Schallschutztüren aus Holz, weiß?


Was kostet ein Außenanstrich eines EFH Hauses, Farbe Grau, ca. 200 qm Fläche? mit Gerüst ca. 30-45 €/m²

Eigene Frage stellen

Sie haben eine Frage?

HausCo Logo
Experten und Fachbetriebe beantworten kostenlos Ihre Fragen rund ums Thema Heizungen
Jetzt Frage stellen