Mit Pellets heizen: feuerungstechnische Grundlagen

Holz ist ein nachwachsender Rohstoff, der bereits seit vielen Jahren in verschiedensten Bereichen Verwendung findet. In Form von Holzpellets stellt er einen besonders energiereichen Brennstoff zum Heizen dar. Die Begriffe Heizwert und Brennwert bezeichnen dabei den Energiegehalt von Pellets, den man für das Heizen mit Pellets nutzbar machen kann: je höher Brennwert und Heizwert, umso mehr Energie kann bei der Verbennung der Pellets freigesetzt werden. Beim Heizen mit Holzpellets sollte man besonderes Augenmerk auf den Nutzungsgrad der Pelletheizung legen.
Dieser Artikel wurde von
Christian Märtel für www.Heizungsfinder.de verfasst.
Jetzt Fachbetriebe für Ihr Projekt finden
  • Fachbetriebe vor Ort finden
  • Mit einer Anfrage bis zu 5 Angebote erhalten
  • Garantiert einfach, kostenlos und unverbindlich!
HeizungenPelletheizungBetriebHeizen

Heizen mit Pellets: Heizwert und Brennwert von Holzpellets

Die wichtigste Größe beim Heizen mit Pellets ist der Brennwert. Der Brennwert beschreibt den Energiegehalt der Pellets einschließlich der Kondensationswärme. Unter Kondensationswärme versteht man die durch den Wasserdampf freiwerdende Energie. Ein Brennwert Pelletkessel kann auch die Wärme des Kondensats nutzen. Der Brennwert kann daher über 100 Prozent betragen. Der Brennwert wird in der Regel in Kilojoule pro Kilogramm (kJ/kg) beziehungsweise Kilowattstunden pro Kilogramm (kWh/kg) angegeben.

Brennwert = Heizwert + Kondensationsenergie

Mit dem Heizwert wird der Energiegehalt der Pellets bezeichnet. Die freigesetzte Kondensations­wärme spielt im Gegensatz zum Brennwert beim Heizwert keine Rolle. Der Heizwert bezieht sich also nur auf die durch das Verbrennen entstehende Energie beim heizen mit Pellets.

Auch der Heizwert wird in Kilojoule je Kilogramm (kJ/kg) beziehungsweise Kilowattstunden je Kilogramm (kWh/kg) angegeben. Für Qualitäts Pellets mit Gütesiegeln wie dem DINplus Siegel sind Werte von etwa fünf Kilowattstunden je Kilogramm als Heizwert vorgeschrieben. Der Heizwert von zwei Kilogramm Holzpellets entspricht somit in etwa dem Heizwert von einem Liter Heizöl oder dem Heizwert von einem Kubikmeter Erdgas.

Heizwert = Brennwert - Kondensationswärme

Der Wirkungsgrad beim Heizen mit Holzpellets: Nutzungsgrad beachten

Der Wirkungsgrad beschreibt, wieviel der zugeführten Energie genutzt wird. Moderne Pelletheizungen arbeiten sehr effektiv, können den Energiegehalt optimal nutzen und sehr effektiv mit Pellets heizen. Der Wirkungsgrad einer modernen Pelletheizung liegt zumeist bei über 90 Prozent. Verluste entstehen hauptsächlich bei der Übertragung der Wärme auch das Heizmedium.

Der Wirkungsgrad von Heizungsanlagen ist in drei Bereiche geteilt:

  • Der Nutzungsgrad ist für den Verbraucher von besonderer Bedeutung. Der Nutzungsgrad betrachtet den Energiebedarf und Energienutzen über einen längeren Zeitraum. Häufig wird der Nutzungsgrad für einen Zeitraum von einem Jahr betrachtet und zeigt, wie effizient das Heizen mit Pellets insgesamt ist.
  • Der feuerungstechnische Wirkungsgrad beschreibt das Verhältnis zwischen der Energie, die für das Verbrennen erforderlich ist und dem Energiegehalt der Holzpellets. Will man mit Pellets heizen, so ist der feuerungstechnische Wirkungsgrad ein Zeichen für die Qualität des Verbrennungsprozesses.
  • Der Kesselwirkungsgrad bezieht Energieverluste durch Rauchgas und Abstrahlungswärme mit ein. Besonderen Einfluss auf den Kesselwirkungsgrad haben vor allem die bautechnischen Ausführungen des Kessels.

Wollen Sie mit Pellets heizen, sollten Sie beim kauf also besonders auf die Angaben zum Nutzungsgrad achten. Er sollte bei rund 90 Prozent liegen. Viele Hersteller werben mit dem feuerungstechnischen Wirkungsgrad, der in der Regel höhere Werte aufweist. Lassen Sie sich also von einem Fachmann eingehend vor dem Kauf eines Systems zum Heizen mit Holzpellets beraten.

Das Verbrennen der Pellets: Heizen mit wenig Asche

Beim Heizen mit Holzpellets erfolgt die Verbrennung in drei Stufen:

  • In einer ersten Stufe erfolgt bei etwa 150°C die Trocknung der Holzpellets. Den Pellets wird Energie zugeführt, damit die Feuchtigkeit verdampft.
  • Die zweite Stufe der Verbrennung von Holzpellets läuft zwischen 150°C und etwa 600°C ab. Bei der sogenannten Pyrolyse werden die brennbaren Bestandteile der Holzpellets in gasförmige Verbindungen umgewandelt. Hierbei entstehen Stoffe wie Kohlenmonoxid (CO) und Kohlenwasserstoff-Verbindungen.
  • Bei Temperaturen zwischen 400°C und 1300°C verbrennen die aus den Pellets freigesetzten Gase unter Sauerstoffzufuhr und liefern Wärmeenergie.

Die ersten beiden Stufen beim Heizen mit Pellets benötigen Energie und werden als Primärverbrennung bezeichnet. Erst in der dritten Stufe erfolgt die eigentliche Verbrennung und die Gewinnung von Wärme für das Heizen. Der Reststoff beim Verbrennen von Holzpellets ist Asche.

Der Aschegehalt von Holzpellets ist gering: 0,5 Prozent der zum Heizen verwendeten Menge an Pellets bleiben als Ascherückstand übrig. Beim Verbrennen von einem Kilogramm Holzpellets zum Heizen entstehen somit nur etwa fünf Gramm Asche. Hersteller wie z.B. Oekofen oder KWB geben an, dass bei Ihren Systemen die Aschebox nur ein bis zweimal pro Jahr entleert werden muss.

Eine regelmäßige Wartung der Pelletheizung garantiert langfristig störungsfreies Heizen. Rechtzeitiges Bestellen von Pellets mit hohem Heizwert und Brennwert sichert Ihnen günstige Preise.



Weiterlesen zum Thema "Wartung"

Erfahrungen & Fragen zum Thema Pelletheizung

Berechnung von notwendigen kW im Verhältnis zur Wohnfläche

Wieviel kW sollte meine Heizung haben? Meine Wohnfläche beträgt ca 240 qm. Gibt es eine Faustformel, mit der man die notwendigen kW ins Verhältnis zur Wohnfläche setzen kann?
Antwort von Anlagensanierung Georgi

Der Heizbedarf sollte in einer Wärmebedarfsberechnung ermittelt werden - für die Inanspruchnahme von Fördermitteln sogar notwendig. Die Angaben KW/m² wird zwar auch benutzt - es sind aber nur sehr ungenaue Schätzwerte. Man benötigt dazu die Verbrauchswerte oder die Richtwerte der Wärmeschutzverordnung oder Energieeinsparverordnung nach Baujahr - wenn es so gebaut wurde? Das ist z. B. bei einem älteren Haus sehr gewagt.

MfG Gunter Georgi

Was kostet eine neue Pelletheizung samt Bohren, Leitungen & Heizkörpern?

Wir möchten ein Haus kaufen. Dort sind bisher nur alte Ölofen und alte Nachtspeicherheizungen installiert. Wir würden hier gerne eine komplett neue Heizungsanlage montieren lassen (mit Bohren, Leitungen, Heizkörper, etc.). Uns interessiert hier vor allem eine Pelletheizung. Das Haus hat mit Küche, Bad und Fluren 9 Zimmer mit ca. 115 qm. Was könnte uns dieses Vorhaben ungefähr kosten?
Antwort von AWK-Alternative Wärmekonzepte

Wir sind ein erfahrender Fachbetrieb für Pelletheizungen.

Eine Ökofen-Pelletheizung 18 KW inkl. Pelletsilo und Heizkörper für 9 Räume verteilt über 2 Etagen liegt mit Montage zwischen 25.000,-€ und maximal 30.000,- €. Wir bieten diese Ausführung zum Festpreis an.

Die mögliche Förderung in Höhe von 3.500,-€ kann von der Summe noch abgezogen werden.

Einfamilienhaus von 1966: Grundsanierung + Renovierung: Beratung und Kosten?

Hallo, ich plane eine Komplettsanierung und Renovierung eines Einfamilienhauses aus dem Jahr 1966. Hierzu bin ich auf der Suche nach Kosteneinschätzungen und Fachprofis aus meiner Region: Was kostet eine Pelletheizung (zzgl. laufende Kosten) für ein Einfamilienhaus mit ca. 180 qm Wohnfläche, 2 Kellerräume dazu wären vorhanden? Was kostet die Verlegung von Echtholzparkett, mittlere Preisklasse für ca. 115 qm, davon sind 23 qm Granit zu entfernen? Was kostet eine Vollwärmedämmung eines EFH mit ca. 220 qm zu isolierende Fläche? Was kostet ein Trockenbau von ca. 2 Meter? Was kostet die Entfernung von ca. 9 Meter nicht tragenden Innenwänden zu entfernen? Was kostet ein Bauleiter? Was kostet Teppich zu verlegen, mittlere Preisklasse, alter Teppich zu entsorgen, ca. 90 qm? Was kostet ein Türrahmen mit zwei Türen, Scharniere zu jeder Seite und zwei Schallschutztüren aus Holz, weiß? Was kostet ein neuer Sicherungskasten mit F1 Sicherungen? Was kostet ein neues Balkongelände, Stahl gebürstet ca. 3 Meter? Was kostet ein Maler für die komplette Streichung eines Hauses in weißer Farbe, ca. 250 qm inkl. Keller (leer geräumt)? Was kostet ein Außenanstrich eines EFH Hauses, Farbe Grau, ca. 200 qm Fläche?
Antwort von Energieberater Kruft

Das sind ja ganz schön viele Fragen:

Was kostet eine Pelletheizung (zzgl. laufende Kosten) für ein Einfamilienhaus mit ca. 180 qm Wohnfläche, 2 Kellerräume dazu wären vorhanden?
Auf dem Lande ca. 20.000€ plus Lager, in Münschen etwa 10.000€ mehr


Was kostet eine Vollwärmedämmung eines EFH mit ca. 220 qm zu isolierende Fläche? Ohne Detailanpassungen 130 €/m² plus 20-30 € für ein System, das nicht nach 5 Jahren anfängt zu veralgen (mineralisches System), Öko nochmals 20-30 € extra (Schafwolle, Holzfaser, etc.)

-> mit Pellets+Vollwärmeschutz und noch ein wenig mehr ist sicherlich eine Förderung als Effizienzhaus möglich -> bis zu 30% Zuschuss, die man Vorher (!) beantragen muss, dazu kommt ggfs. noch BAFA und Bayern 10000

Was kostet ein Bauleiter? ohne Haftung 70-100 €/h brutto ansonsten nach HOAI= ca. Bausumme (inkl. Anteil mitzuverarbeitende Bausubtanz) x 5%

Was kostet ein Türrahmen mit zwei Türen, Scharniere zu jeder Seite und zwei Schallschutztüren aus Holz, weiß?


Was kostet ein Außenanstrich eines EFH Hauses, Farbe Grau, ca. 200 qm Fläche? mit Gerüst ca. 30-45 €/m²

Eigene Frage stellen

Sie haben eine Frage?

HausCo Logo
Experten und Fachbetriebe beantworten kostenlos Ihre Fragen rund ums Thema Heizungen
Jetzt Frage stellen