Anmeldung Fachbetriebe

Angebote für Solarthermie-Anlagen richtig vergleichen

In einem guten Angebot für solarthermische Anlagen sollten Sie mehr vorfinden als den zu begleichenden Betrag. Es weist Komponenten, Arbeitsschritte und Konditionen detailliert aus. Im diesem dritten Teil der Solarthermie-Checkliste zeigen wir Anhaltspunkte, wie Sie ein tragfähiges Angebot identifizieren.
Jetzt Fachbetriebe für Solarthermie finden
  • Geprüfte Fachbetriebe vor Ort finden
  • Mit einer Anfrage bis zu 5 Angebote erhalten
  • Garantiert einfach, kostenlos und unverbindlich!

Teil 3: Worauf Sie beim Angebotsvergleich achten sollten

Wenn der Solarthermie Ortstermin erfolgreich absolviert wurde, haben Sie nun im Idealfall mehrere Anlagenkonzepte und Kostenvoranschläge vorliegen. Folgendes sollten Sie im Angebot vorfinden können:

  • Bestehen Sie auf ausführliche Angebote: führt das Angebot die einzelnen Komponenten auf? Hierzu zählen die Kollektoren, die Umwälzpumpe, Wärmemengenzähler, das Solarfluid, Ausdehnungsgefäß, der Solarspeicher, Regelungssysteme, Sicherheits- und Rückschlagventile, das Montagesystem, Kollektorverbindungen und kleinere Bestandteile (Schläuche etc).
  • Werden die Datenblätter der Komponenten mit ausgehändigt? Auch Wartungsanleitungen und Betriebshandbücher sollten nach der Installation ausgehändigt werden.
  • Das Angebot sollte ausweisen, auf welchen solaren Deckungsgrad die Anlage ausgelegt ist.
  • Die Bruttokollektorfläche sollte verzeichnet sein.
  • Ist der Jahreswärmeertrag der Solarkollektoren angegeben? Achten Sie auf Kennzeichnung nach DIN 12975 - "Solar Keymark"-Zeichen. Eine Auflistung von gestesteten und damit förderfähigen Kollektoren erhalten Sie (auch online) beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA). Aber nicht nur der Ertrag zählt: ebenso wichtig ist, dass die Kollektoren zuverlässig, robust und leicht zu warten sind.
  • Ist der Pufferspeicher ausreichend stark gedämmt? Sind die Bereitschaftsverluste normengerecht? Sind die Rohrleitungen (gut) gedämmt? Hier kommt es gelegentlich zu Unterlassungen bei der Montage. Außenliegende Teile der Rohrleitung müssen UV-beständig und regendicht sein,
  • Informieren Sie sich zusätzlich weiter zu den genannten Komponenten. Gleichen Sie Daten ab und holen Sie Meinungen ein (zum Beispiel in unserem eigenen Solarthermie Forum).
  • Der Garantiezeitraum für Komponenten und Dienstleistungen gestaltet sich vielfältig. Wer kommt für Fehler & Mängel an der Anlage auf? Vergleichen Sie die Angebote hier besonders genau!

Angebotsvergleich: die Zahlungskonditionen

  • Prüfen Sie, wie die Arbeitszeit berechnet wird. Werden Mannstunden veranschlagt - und zu welchem Satz - oder werden Pauschalen angegeben? Dies betrifft auch den Montageablauf: werden Schritte wie die Kollektormontage oder das Verbringen des Solarspeichers gesondert aufgeführt oder werden sie nach Aufmaß berechnet?
  • Sind die Kosten für Anfahrt und Montage extra ausgewiesen? Dasselbe empfiehlt sich für die Inbetriebnahme- und Übergabekosten.
  • Ist berücksichtigt, dass mehrere Wochen nach Inbetriebnahme der Anlage eine genaue Nachkontrolle erfolgt? Diese sollte vorgenommen werden und auch im Angebot aufgeführt sein.
  • Achten Sie darauf, dass eine Vorauszahlung nicht zu Quoten erfolgt, die unseriös scheinen. Man sollte Sicherheiten, beispielsweise in Form von Nachweisen und weiteren Dokumenten, verlangen. Vermeiden Sie unnötigen Zahlungsdruck: die Rechnungsfrist sollte schon im Rahmen einiger Wochen liegen.
  • Werden Konzepte zur Förderung & Finanzierung vorgestellt?
  • Im Zweifel sollten Sie Angebote von unabhängigen Fachleuten wie Energieberatern einer Prüfung unterziehen. Weitere Ansprechpartner sind zum Beispiel Verbraucherzentralen.

Nachdem Sie das passendste Angebot ermittelt haben, muss die thermische Solaranlage installiert werden. Diesen Arbeitsschritt behandeln wir im nächsten Teil der Checkliste: Inbetriebnahme einer thermischen Solaranlage.

Die komplette Checkliste können Sie auch direkt als Printversion herunterladen. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg mit Ihrem Projekt!


Dieser Artikel wurde erstellt von: Thorben Frahm, Redakteur www.Heizungsfinder.de