Solarthermie Anlage im Mehrfamilienhaus

Eine Solarthermie Anlage im Mehrfamilienhaus bietet Vorteile für Mieter und Eigentümer gleichermaßen. Während eine Solaranlage den Wert einer Immobilie steigert, senkt sie gleichzeitig die Heizkosten. Eine Solarthermie Anlage lässt sich über verschiedene Anbieter fördern, die Darlehen oder Bonuszahlungen vergeben. Alternativ zur direkten Investition in eine Solarheizung kann ein Eigentümer auch über Energie-Contracting-Maßnahmen den Bau einer Solarthermie Anlage finanzieren.
Dieser Artikel wurde von
Thorben Frahm für www.Heizungsfinder.de verfasst.
Jetzt Fachbetriebe für Ihr Projekt finden
  • Fachbetriebe vor Ort finden
  • Mit einer Anfrage bis zu 5 Angebote erhalten
  • Garantiert einfach, kostenlos und unverbindlich!
HeizungenSolarthermieEinsatzbereicheMehrfamilienhaus

Solaranlage im Mehrfamilienhaus bietet Steuervorteile

Wenn ein Vermieter von einem Mehrfamilienhaus sich für Solarheizung zur Heizungsunterstützung oder eine Solarheizung für Warmwasser entscheidet, kann er zur Finanzierung die so genannte "Modernisierungsumlage" nutzen. Mithilfe der Modernisierungsumlage kann der Vermieter die jährliche Kaltmiete um maximal 11 Prozent der Anschaffungskosten der Solarthermie-Anlage für das Mehrfamilienhaus erhöhen.

Solarthermie & MehrfamilienhausEine Solarthermie Anlage spielt ihre Stärken auch im Mehrfamilienhaus aus, Bildquelle: SWISSOLAR

Die Installation einer Solarheizung bietet außerdem Steuervorteile. Der Eigentümer kann die Solarthermie-Anlage über einen Zeitraum von 10 Jahren steuermindernd auf die Einkommenssteuer geltend machen.

Eine thermische Solaranlage senkt die Mietnebenkosten

Eine Solarthermie-Anlage wertet eine Immobilie auf. Der Vermieter hat daher das Recht, die Miete im Mehrfamilienhaus nach der Montage einer thermischen Solaranlage auf die ortsübliche Vergleichsmiete anzuheben, welche im Mietspiegel nachzulesen ist. Wenn die Miete über 15 Monate nicht erhöht wurde, müssen die Mieter der Mieterhöhung sogar zustimmen.

Die Solarthermie trägt dazu bei, die Heizkosten zu senken, da die Solarheizung den Wärmebedarf des Mehrfamilienhauses zu bis zu 30 Prozent decken kann. Entscheidend dafür sind ein ausreichend großer Solarthermie Kollektor und Solarthermie Speicher - bei einem großen Wohnkomplex ist oft ein Großspeicher erforderlich.

Die Einsparung bei den Heizkosten kommt den Mietern zu Nutzen, da die Nebenkosten gesenkt werden. Das gute Gefühl, durch Solarthermie einen aktiven Beitrag zum Umweltschutz und zu einem Haus der Zukunft zu leisten, sorgt für eine verbesserte Wohnsituation der Mieter im Mehrfamilienhaus. Daher werden höhere Mieten aufgrund einer neuen Solarheizung meistens akzeptiert.

Förderung von Solarthermie im Mehrfamilienhaus und "Energiespar-Contracting"

Die KfW fördert Solarthermie über die Programme "Energieeffizient sanieren" und "Energieeffizient bauen" die Investition in eine Solarthermie Anlage nur indirekt. Wenn durch eine Bau- oder Sanierungsmaßnahme der Standard des KfW-Effizienzhauses erreicht wird, gewährt die KfW zinsgünstige Kredite. Die Investition in einer Solarthermie Anlage für das Mehrfamilienhaus selbst fördert die Bankengruppe nicht mehr.

Wenn ein Mehrfamilienhaus-Altbau durch eine Solarheizung modernisiert wird, bestehen noch andere Förderungsmöglichkeiten, zum Beispiel durch das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA). Die BAFA Solarthermie Anlagen Förderung in Form von Bonuszahlungen ist sehr attraktiv, sofern die Solaranlage als förderungswürdig anerkannt ist.

Auch das "Energiespar-Contracting" ist eine Möglichkeit, die Solarthermie im Mehrfamilienhaus zu finanzieren. Dabei übernimmt ein Unternehmen, der "Energiespar-Contractor" die Planung, Finanzierung und Montage der Solarheizung im Mehrfamilienhaus. Dafür erhält er vom Hauseigentümer einen Teil der eingesparten Heizkosten bis die Kosten für die Einrichtung der thermischen Solaranlage im Mehrfamilienhaus inklusive Gewinnaufschlag wieder eingenommen wurden. So wird die Energieeffizienz des Mehrfamilienhauses durch Solarthermie gesteigert, ohne dass der Vermieter hohe Auslagen hat.

Gerade bei einem Mehrfamilienhaus mit höherem Investitionsvolumen ist eine professionelle Beratung vorteilhaft. Der Fachbetrieb kann Sie auch beraten,
welches Solarthermie System am besten für ihre Zwecke geeignet ist.

Weiterlesen zum Thema "Gemeinden & Städte"

Erfahrungen & Fragen zum Thema Solarthermie

Bei Neubau: Gas-Brennwertheizung vs. Luftwärmepumpe?

Wir planen ein Fertighaus - und haben hier die Wahl seitens des Bauträgers zwischen einer Gas-Brennwert Heizung und einer Luft-Wärmepumpe (eine Erdwärmepumpe steht nicht zur Verfügung). Der Gasanschluss kostet ungefähr 400 Euro. Bei den Luftwärmepumpen sind die Mehrkosten etwa 10.000 Euro im Vergleich zur Gasheizung. Angeboten wird hier eine Nibe F2040 oder einer Nibe F2120. Was macht hier am meisten Sinn, um zukünftig auf der sicheren Seite zu sein? Mein Kopf sagt, dass sich der Mehrpreis für eine Luftwärmepumpe beim aktuellen Gaspreis nicht lohnt. Zudem kann man für den Mehrpreis ja auch eine Solarthermie oder Photovoltaikanlage installieren (oder zumindest teilweise auch schon vorbereiten). Allerdings hat meine Frau auch widerrum Vorbehalte gegen die Sicherheit einer Gasheizung (wegen Gasaustritt) - wobei ich nicht weiß, ob das bei neuen / aktuellen Gasheizungen noch ein Thema ist. Was würden Sie hier empfehlen?
Antwort von LKS SARL

Ich würde raten weder noch! Sie haben schon bei der Solarthermie einen vernünftigen Gedanken, warum nicht direkt auf Pellets hinaus gehen: wir haben das schon fast 20 Jahre: Komfort hervorragend, heimische Energie, bezahlbare wenig schwankbare Kosten und Gebäude Wertzunahme.

Temperatur in Kollektoren über 200 Grad - was kann man tun?

Solaranlage zur Warmwasserbereitung und Heizungsunterstützung, Kollektoren SKR 6.1 CPC und SKR 12.1 CPC 2 mal 18 Röhren insgesamt ca. 8 m² Fläche , Frischwasserspeicher HS 750. Anlage wurde 2014 eingebaut. Im Sommer fällt die Anlage regelmäßig aus. Fehleranzeige A51/6028, die Anlage muß dann durch die Firma entlüftet werden. Was könnte man ändern, um das Problem abzustellen? Die Temperatur der Kollektoren steigt teilweise über 200 ° C an, es bildet sich Luft in der Anlage, was zur Folge hat, daß die Pumpe das Fluid nicht mehr umpumpt. Vielen Dank!
Antwort von Heizung Sanitär Vogler

welche Temperatur hat der Speicher da bei

Gasheizung ohne Solar im Neubau noch erlaubt?

Darf ich in meinem Neubau (Baustart nach Wärmetechnischen Nachweis möglich) mit Erdgasanschluss überhaupt noch mit Gas heizen? Solar oder sonstiges auf dem Dach ist nicht erlaubt (Stadtbild)!
Antwort von Rauscher GmbH & Co. KG

Ausschließlich mit Gas (ohne Solarwärme) ist nicht mehr erlaubt.

Eigene Frage stellen

Sie haben eine Frage?

HausCo Logo
Experten und Fachbetriebe beantworten kostenlos Ihre Fragen rund ums Thema Heizungen
Jetzt Frage stellen