Kollektormontage - die Solarwärmefassade

Nicht jedes Gebäude ist dafür geeignet, auf dem Dach eine Solarthermie zu platzieren. Und selbst wenn dies technisch möglich wäre, entscheiden sich manche Hausbesitzer gegen die Aufbringung auf dem Dach. Eine moderne Form der Solarinstallation zeigt sich an der Hauswand. Hierbei entstehen völlig neue optische Anreize und auch in ihrer Funktion stellt die Solarthermie Fassade nicht die schlechteste Wahl dar.
Dieser Artikel wurde von
Thorben Frahm für www.Heizungsfinder.de verfasst.
Jetzt Fachbetriebe für Ihr Projekt finden
  • Fachbetriebe vor Ort finden
  • Mit einer Anfrage bis zu 5 Angebote erhalten
  • Garantiert einfach, kostenlos und unverbindlich!
HeizungenSolarthermieMontageFassade

Solarthermie Fassade - Solarkollektoren an und in der Gebäudewand

Nicht fassadenintegrierte Röhrenkollektoren an einem Hotel,
Bild: BSW-Solar/Viessmann
Nicht jeder Immobilienbesitzer kann sich mit einer Solaranlage auf seinem Dach anfreunden. Gerade Solarthermie auf dem Flachdach verlangt nach einer Aufständerung. Manche Dächer sind aufgrund einer falschen Ausrichtung oder einer Zerstückelung auch schlicht und einfach nicht geeignet für die Anbringung von Solarkollektoren.

Wer viele Dachflächenfenster verbaut oder mehrere Dachgauben integriert, hat nicht mehr ausreichend Platz für Kollektorfelder. Auch in diesen Fällen kann die Solarthermie Fassade als Alternative genutzt werden.

Fassaden, die direkt nach Süden oder nach Südwesten bzw. Südosten ausgerichtet sind, können mit einer Solaranlage bestückt werden. Bei einem Neubau lohnt sich die Integration der Solarthermie Fassade in den Maueraufbau.

Im Winter ist der Einstrahlungswinkel auf die Fassade besonders günstig

Die Solarkollektoren bzw. deren Tragekonstruktion übernimmt dabei gleichzeitig die Aufgabe des Witterungsschutzes. Bei Solarkollektoren, die ohne Hinterlüftung auskommen, ist eine feste Verbauung möglich und es wird von der Solarthermie Fassade gleichzeitig die Wärmedämmung abgedeckt. Selbst Kollektoren mit Hinterlüftung lassen sich gestalterisch modern in das Gesamtbild einfügen. An der Südseite kann die Solarthermie Fassade zugleich als Beschattungselement verbaut werden.

Ganz besonders im Winter, wenn der Sonnenstand selbst mittags sehr niedrig ist, zeigt die Solarthermie Fassade gute Wirkung - im Sommer ist der Wirkungsgrad allerdings entsprechend geringer. Dann kann der Neigungswinkel der Sonnenstrahlen am besten ausgenutzt werden. Da gerade in der kalten Jahreszeit viel Energie für Heizung und warmes Wasser benötigt wird, stellt sich die Fassadenanbringung als effizient dar. Zudem entfällt das Problem mit Schneeflächen, die schräge Dachkollektoren gerne einmal zudecken.

Auch bei der Solarthermie Fassade ist Verschattung ein wichtig Thema

Grundvoraussetzung für die Funktion der Solarthermie Fassade ist jedoch die direkte Sonneneinstrahlung. Weder ein Nachbargebäude noch hohe Pflanzen oder Bäume dürfen die Solaranlage beschatten. Die Umwandlung der Sonnenenergie in Wärmeenergie ist nur möglich, wenn die Sonnenstrahlen direkt auf die Kollektoren treffen. Dachvorsprünge oder Vordächer sollte man über der Solarthermie Fassade tunlichst ebenso vermeiden wie Vorbauten in nächster Nähe. Achtet man auf diese Gegebenheiten, stellt sich die Solarthermie Fassade tatsächlich als vollwertiger Ersatz zur Dachmontage dar.

Fachbetriebe für Solarthermie erstellen gerne passende Konzepte und Kostenvoranschläge für eine Solarthermieanlage, welche die individuellen baulichen Gegebenheiten voll berücksichtigt.

Weiterlesen zum Thema "Indach"

Erfahrungen & Fragen zum Thema Solarthermie

Bei Neubau: Gas-Brennwertheizung vs. Luftwärmepumpe?

Wir planen ein Fertighaus - und haben hier die Wahl seitens des Bauträgers zwischen einer Gas-Brennwert Heizung und einer Luft-Wärmepumpe (eine Erdwärmepumpe steht nicht zur Verfügung). Der Gasanschluss kostet ungefähr 400 Euro. Bei den Luftwärmepumpen sind die Mehrkosten etwa 10.000 Euro im Vergleich zur Gasheizung. Angeboten wird hier eine Nibe F2040 oder einer Nibe F2120. Was macht hier am meisten Sinn, um zukünftig auf der sicheren Seite zu sein? Mein Kopf sagt, dass sich der Mehrpreis für eine Luftwärmepumpe beim aktuellen Gaspreis nicht lohnt. Zudem kann man für den Mehrpreis ja auch eine Solarthermie oder Photovoltaikanlage installieren (oder zumindest teilweise auch schon vorbereiten). Allerdings hat meine Frau auch widerrum Vorbehalte gegen die Sicherheit einer Gasheizung (wegen Gasaustritt) - wobei ich nicht weiß, ob das bei neuen / aktuellen Gasheizungen noch ein Thema ist. Was würden Sie hier empfehlen?
Antwort von LKS SARL

Ich würde raten weder noch! Sie haben schon bei der Solarthermie einen vernünftigen Gedanken, warum nicht direkt auf Pellets hinaus gehen: wir haben das schon fast 20 Jahre: Komfort hervorragend, heimische Energie, bezahlbare wenig schwankbare Kosten und Gebäude Wertzunahme.

Temperatur in Kollektoren über 200 Grad - was kann man tun?

Solaranlage zur Warmwasserbereitung und Heizungsunterstützung, Kollektoren SKR 6.1 CPC und SKR 12.1 CPC 2 mal 18 Röhren insgesamt ca. 8 m² Fläche , Frischwasserspeicher HS 750. Anlage wurde 2014 eingebaut. Im Sommer fällt die Anlage regelmäßig aus. Fehleranzeige A51/6028, die Anlage muß dann durch die Firma entlüftet werden. Was könnte man ändern, um das Problem abzustellen? Die Temperatur der Kollektoren steigt teilweise über 200 ° C an, es bildet sich Luft in der Anlage, was zur Folge hat, daß die Pumpe das Fluid nicht mehr umpumpt. Vielen Dank!
Antwort von Heizung Sanitär Vogler

welche Temperatur hat der Speicher da bei

Gasheizung ohne Solar im Neubau noch erlaubt?

Darf ich in meinem Neubau (Baustart nach Wärmetechnischen Nachweis möglich) mit Erdgasanschluss überhaupt noch mit Gas heizen? Solar oder sonstiges auf dem Dach ist nicht erlaubt (Stadtbild)!
Antwort von Rauscher GmbH & Co. KG

Ausschließlich mit Gas (ohne Solarwärme) ist nicht mehr erlaubt.

Eigene Frage stellen

Sie haben eine Frage?

HausCo Logo
Experten und Fachbetriebe beantworten kostenlos Ihre Fragen rund ums Thema Heizungen
Jetzt Frage stellen