Solarthermie kaufen - wie man am besten vorgeht

Wenn Sie eine Solaranlage kaufen möchten, müssen Sie sorgfältig planen: Gesichtspunkte wie die Dachausrichtung und Dachneigung, die Prüfung auf Verschattung, die Wahl der passenden Kollektoren und nicht zuletzt die bedarfsgerechte Auslegung der Systemkomponenten auf die individuellen Bedürfnisse sind absolut entscheidend, wenn die Solaranlage wirtschaftlich und zuverlässig arbeiten soll. Hier haben wir die Schritte auf dem Weg zur Solarheizung kurz zusammengefasst.
Dieser Artikel wurde von
Thorben Frahm für www.Heizungsfinder.de verfasst.
Jetzt Fachbetriebe für Ihr Projekt finden
  • Fachbetriebe vor Ort finden
  • Mit einer Anfrage bis zu 5 Angebote erhalten
  • Garantiert einfach, kostenlos und unverbindlich!
HeizungenSolarthermieSystemeKaufen

Solaranlage kaufen: Kosten, Planungshilfen und regionale Fachbetriebe

Montage von Solarkollektoren, © Ingo Bartussek - Fotolia.comDie ersten Fragen, die auf dem Weg zur thermischen Solaranlage (in diesem Artikel behandeln wir Photovoltaik nicht) zu klären sind, bestehen in der technischen Eignung der Immobilie auf der einen und den nötigen Investitionskosten und der Investitions­bereitschaft auf der anderen Seite.

Eignet sich meine Immobilie für Solarthermie? Zu den Voraussetzungen, die Ihre Immobilie mitbringen sollte wenn Sie eine Solaranlage kaufen möchten, zählen:

eine geeignete Dachneigung, eine passende Dachausrichtung, eine möglichst geringe Verschattung der Kollektorfläche durch Bauwerke oder Bäume im Tages- bzw. Jahresgang und natürlich genügend Platz auf dem Dach. Detaillierte Informationen finden Sie in unserem Checklistenbeitrag zu den baulichen Voraussetzungen einer Solarheizung.

Welche Heizsysteme arbeiten mit einer thermischen Solaranlage zusammen? Hier kommt die ganze Bandbreite an Systemen zum Einsatz: sie arbeitet mit einer Pelletheizung ebenso zusammen wie mit einer Wärmepumpe oder einer Gasheizung. Da die Solaranlage ihre Wärme in einen Speicher verbringt, speisen alle Wärmeerzeuger ihre Wärme dort ein. Welche das sind, ist erst einmal nicht sonderlich relevant. Allerdings: je niedriger die nötige Temperatur (Fußbodenheizungen arbeiten beispielsweise mit besonders niedrigen Temperaturen), desto besser für die Solaranlage.

Preise & Fördergelder für eine thermische Solaranlage

Preise: Der größte Preisunterschied besteht zwischen Warmwasser-Solaranlagen und solchen, die gleichzeitig die Heizung unterstützen. Während Warmwasser-Solarthermie im Schnitt mit 4.000 bis 6.000 Euro zu Buche schlägt, sollten Sie für eine heizungsunterstützende Solaranlage schon einmal mit Preisen zwischen 6.000 bis 10.000 Euro rechnen. Wenn Sie eine thermische Solaranlage kaufen möchten, finden Sie hier eine genauere Kostenübersicht.

Fördergelder: Wenn Sie eine Solaranlage kaufen, erhalten Sie von verschiedenen Geldgebern Förderung - die Kosten werden also ein wenig abgefedert. Beim BAFA erhalten Sie zum Beispiel einen Mindestbetrag von 2.000 Euro wenn Sie eine Solarheizung kaufen (seit 01. April 2015 gibt es eine Mindestförderung von 500 Euro, wenn Sie eine Solarheizung kaufen, die nur für die Warmwasserbereitung zuständig ist), zuzüglich weiteren Boni wenn Sie beispielsweise einen alten Gaskessel mit austauschen. Auch die KfW-Bankengruppe oder regionale wie kommunale Geldgeber unterstützen oft die Anschaffung einer thermischen Solaranlage. Mit dem folgenden Link gelangen Sie zur Übersicht zur Förderung von Solarthermieanlagen.

Ich will eine Solaranlage kaufen - wo finde ich Fachbetriebe und weitere Hilfen?

  • In unserem Heizungsfinder Forum erhalten Sie weitere Informationen, wenn Sie Solarthermie kaufen möchten. Dort können Sie kostenfrei mit anderen Anlagenbesitzern, Fachleuten und Interessenten diskutieren und Fragen stellen.

Wenn Sie eine Solaranlage kaufen möchten, sollten Sie auf jeden Fall Kontakt mit mehreren Solar-Fachbetrieben aus Ihrer Region aufnehmen. Sie analysieren die Lage vor Ort und prüfen die Machbarkeit und Wirtschaftlichkeit der Anlage.

 

Weiterlesen zum Thema "Kosten"

Erfahrungen & Fragen zum Thema Solarthermie

Bei Neubau: Gas-Brennwertheizung vs. Luftwärmepumpe?

Wir planen ein Fertighaus - und haben hier die Wahl seitens des Bauträgers zwischen einer Gas-Brennwert Heizung und einer Luft-Wärmepumpe (eine Erdwärmepumpe steht nicht zur Verfügung). Der Gasanschluss kostet ungefähr 400 Euro. Bei den Luftwärmepumpen sind die Mehrkosten etwa 10.000 Euro im Vergleich zur Gasheizung. Angeboten wird hier eine Nibe F2040 oder einer Nibe F2120. Was macht hier am meisten Sinn, um zukünftig auf der sicheren Seite zu sein? Mein Kopf sagt, dass sich der Mehrpreis für eine Luftwärmepumpe beim aktuellen Gaspreis nicht lohnt. Zudem kann man für den Mehrpreis ja auch eine Solarthermie oder Photovoltaikanlage installieren (oder zumindest teilweise auch schon vorbereiten). Allerdings hat meine Frau auch widerrum Vorbehalte gegen die Sicherheit einer Gasheizung (wegen Gasaustritt) - wobei ich nicht weiß, ob das bei neuen / aktuellen Gasheizungen noch ein Thema ist. Was würden Sie hier empfehlen?
Antwort von LKS SARL

Ich würde raten weder noch! Sie haben schon bei der Solarthermie einen vernünftigen Gedanken, warum nicht direkt auf Pellets hinaus gehen: wir haben das schon fast 20 Jahre: Komfort hervorragend, heimische Energie, bezahlbare wenig schwankbare Kosten und Gebäude Wertzunahme.

Temperatur in Kollektoren über 200 Grad - was kann man tun?

Solaranlage zur Warmwasserbereitung und Heizungsunterstützung, Kollektoren SKR 6.1 CPC und SKR 12.1 CPC 2 mal 18 Röhren insgesamt ca. 8 m² Fläche , Frischwasserspeicher HS 750. Anlage wurde 2014 eingebaut. Im Sommer fällt die Anlage regelmäßig aus. Fehleranzeige A51/6028, die Anlage muß dann durch die Firma entlüftet werden. Was könnte man ändern, um das Problem abzustellen? Die Temperatur der Kollektoren steigt teilweise über 200 ° C an, es bildet sich Luft in der Anlage, was zur Folge hat, daß die Pumpe das Fluid nicht mehr umpumpt. Vielen Dank!
Antwort von Heizung Sanitär Vogler

welche Temperatur hat der Speicher da bei

Gasheizung ohne Solar im Neubau noch erlaubt?

Darf ich in meinem Neubau (Baustart nach Wärmetechnischen Nachweis möglich) mit Erdgasanschluss überhaupt noch mit Gas heizen? Solar oder sonstiges auf dem Dach ist nicht erlaubt (Stadtbild)!
Antwort von Rauscher GmbH & Co. KG

Ausschließlich mit Gas (ohne Solarwärme) ist nicht mehr erlaubt.

Eigene Frage stellen

Sie haben eine Frage?

HausCo Logo
Experten und Fachbetriebe beantworten kostenlos Ihre Fragen rund ums Thema Heizungen
Jetzt Frage stellen