Solarthermie Anlagen für Städte und Gemeinden

Immer mehr Gemeinden setzen auf umweltschonende Energieerzeugung und wollen erneuerbare Energien nutzen und fördern. Die Vorteile von Solarthermie Anlagen im Gemeinde - Bereich sind nicht nur ideeller Natur: großflächige Nutzung von Solar-Technologie spart Heizkosten, entlastet das städtische Budget und stärkt die lokale Wirtschaft. Eine Gemeinde kann mit Solarkatastern Bürgern und Unternehmen vereinfachen, sich über das Potential der Solarthermie - Nutzung zu informieren.
Dieser Artikel wurde von
Thorben Frahm für www.Heizungsfinder.de verfasst.
Jetzt Fachbetriebe für Ihr Projekt finden
  • Fachbetriebe vor Ort finden
  • Mit einer Anfrage bis zu 5 Angebote erhalten
  • Garantiert einfach, kostenlos und unverbindlich!
HeizungenSolarthermieEinsatzbereicheGemeinden & Städte

Solarthermie für eine Gemeinde spart Kosten und fördert die Wirtschaft

Solarthermie Anlage im städtischen Wohnungsbau
in Berlin, Bildquelle: Berliner Mieterverein e.V.,
Christian Muhrbeck
Neben der Solaranlage für Einfamilienhäuser und der Solaranlage für ein Mehrfamilienhaus boomt auch die Solarthermie in Städten und Gemeinden. Viele Gemeinden setzen auf Energie- und Klimaschutz­konzepte, um schädliche Emissionen zu reduzieren und einen aktiven Beitrag zum Umweltschutz zu leisten. Auf einer Klimaschutzkonferenz sprachen sich 46 Prozent der befragten Städte und Gemeinden dafür aus, bis zum Jahr 2030 ihren Bedarf an Wärmeenergie komplett solar zu decken.

Die Investition einer Gemeinde in Solarthermie trägt nicht nur zur sauberen Energieerzeugung bei: die Gemeinde macht sich auch unabhängiger von Energieanbietern. Aufgrund der selbstständigen, Energieversorgung durch Solarthermie Anlagen werden die Heizkosten gesenkt und die Gemeinde wird nicht mehr von ständigen Kostenerhöhungen beeinflusst. Die lokalen Unternehmen werden durch die Herstellung und Montage der Solar-Technik gefördert, was langfristig auch der gesamten regionalen Wirtschaftslage zu Gute kommt.

 

Solarthermie Anlagen für öffentliche Gebäude einer Gemeinde

Die Gemeinde Fürstenfeldbruck und auch die Region Potsdam Mittelmark sind Beispiele auf dem Gebiet der Solarthermie-Förderung. Mit Hilfe von umfangreichen Energiekonzepten und Solarthermie Anlagen mit Großspeicher sorgen sie dafür, dass ein Großteil des Energiebedarfs solar gedeckt wird. Die Möglichkeiten für die Nutzung von Solarthermie Anlagen in einer Gemeinde sind vielfältig.

Eine weit verbreiteter Einsatzbereich für Solarthermie ist die Solarheizung für öffentliche Schwimm­bäder. Dabei wird die Schwimmbad Solarheizung auf dem Dach des Bades montiert und die Wärme im Solarthermie Speicher gelagert. Außerdem wird oft zusätzlich auch Wärme aus der Abluft der Lüftungsanlage des Schwimmbads gewonnen. Auch durch Programme zur Solar-Förderung oder Informationsveranstaltungen kann die Gemeinde die Verbreitung von Solarthermie Anlagen vorantreiben.

Solarkataster schaffen Transparenz und werben für Solarthermie Anlagen

Eine Gemeinde kann mit Hilfe einer Dachbörse die Dachflächen öffentlicher Gebäude, wie zum Beispiel von Rathäusern oder Altenheimen, zur Solarthermie-Nutzung an private Investoren vermieten. So genannte "Solarkataster" erstellt eine Gemeinde, um Investoren und Hausbesitzern auf einer Karte zu zeigen, wie gut Dachflächen für die Installation einer Solarheizung geeignet sind. Noch sind Solarkataster hauptsächlich in größeren Städten verfügbar, zum Beispiel Berlin, Bielefeld, Hamburg oder Freiburg. Doch in vielen weiteren Gemeinden sind Solarkataster im Aufbau und auch die Erfassungstechnik entwickelt sich stetig fort.

Die Nutzung einer Solarheizung  erstreckt sich nicht nur auf den privaten und öffentlichen Sektor: durch solare Prozesswärme kann Solar Energie auch im industriellen
Bereich effektiv im Großmaßstab genutzt werden.

Weiterlesen zum Thema "Industrie & Gewerbe"

Erfahrungen & Fragen zum Thema Solarthermie

Bei Neubau: Gas-Brennwertheizung vs. Luftwärmepumpe?

Wir planen ein Fertighaus - und haben hier die Wahl seitens des Bauträgers zwischen einer Gas-Brennwert Heizung und einer Luft-Wärmepumpe (eine Erdwärmepumpe steht nicht zur Verfügung). Der Gasanschluss kostet ungefähr 400 Euro. Bei den Luftwärmepumpen sind die Mehrkosten etwa 10.000 Euro im Vergleich zur Gasheizung. Angeboten wird hier eine Nibe F2040 oder einer Nibe F2120. Was macht hier am meisten Sinn, um zukünftig auf der sicheren Seite zu sein? Mein Kopf sagt, dass sich der Mehrpreis für eine Luftwärmepumpe beim aktuellen Gaspreis nicht lohnt. Zudem kann man für den Mehrpreis ja auch eine Solarthermie oder Photovoltaikanlage installieren (oder zumindest teilweise auch schon vorbereiten). Allerdings hat meine Frau auch widerrum Vorbehalte gegen die Sicherheit einer Gasheizung (wegen Gasaustritt) - wobei ich nicht weiß, ob das bei neuen / aktuellen Gasheizungen noch ein Thema ist. Was würden Sie hier empfehlen?
Antwort von LKS SARL

Ich würde raten weder noch! Sie haben schon bei der Solarthermie einen vernünftigen Gedanken, warum nicht direkt auf Pellets hinaus gehen: wir haben das schon fast 20 Jahre: Komfort hervorragend, heimische Energie, bezahlbare wenig schwankbare Kosten und Gebäude Wertzunahme.

Temperatur in Kollektoren über 200 Grad - was kann man tun?

Solaranlage zur Warmwasserbereitung und Heizungsunterstützung, Kollektoren SKR 6.1 CPC und SKR 12.1 CPC 2 mal 18 Röhren insgesamt ca. 8 m² Fläche , Frischwasserspeicher HS 750. Anlage wurde 2014 eingebaut. Im Sommer fällt die Anlage regelmäßig aus. Fehleranzeige A51/6028, die Anlage muß dann durch die Firma entlüftet werden. Was könnte man ändern, um das Problem abzustellen? Die Temperatur der Kollektoren steigt teilweise über 200 ° C an, es bildet sich Luft in der Anlage, was zur Folge hat, daß die Pumpe das Fluid nicht mehr umpumpt. Vielen Dank!
Antwort von Heizung Sanitär Vogler

welche Temperatur hat der Speicher da bei

Gasheizung ohne Solar im Neubau noch erlaubt?

Darf ich in meinem Neubau (Baustart nach Wärmetechnischen Nachweis möglich) mit Erdgasanschluss überhaupt noch mit Gas heizen? Solar oder sonstiges auf dem Dach ist nicht erlaubt (Stadtbild)!
Antwort von Rauscher GmbH & Co. KG

Ausschließlich mit Gas (ohne Solarwärme) ist nicht mehr erlaubt.

Eigene Frage stellen

Sie haben eine Frage?

HausCo Logo
Experten und Fachbetriebe beantworten kostenlos Ihre Fragen rund ums Thema Heizungen
Jetzt Frage stellen