Anmeldung Fachbetriebe

Elcore 2400

Die Elcore 2400 ist eine Brennstoffzellenheizung ideal für Ein- und Zweifamilienhäuser. Mit einer elektrischen Leistung von 0,305 kW und einer thermischen Leistung von 0,7 kW ist die dafür ausgelegt, sehr hohe Laufzeiten zu erzielen und einen wichtigen Beitrag zur Grundversorgung eines Haushaltes zu liefern. In der "Plus"-Version erhält man die Brennstoffzelle als Beistelllösung und in der "Max"-Version ist eine vollwertige Gasbrennwertheizung mit enthalten.
Jetzt Fachbetriebe für BHKW finden
  • Geprüfte Fachbetriebe vor Ort finden
  • Mit einer Anfrage bis zu 5 Angebote erhalten
  • Garantiert einfach, kostenlos und unverbindlich!

Elcore 2400 Max & Elcore 2400 Plus

Die Elcore 2400 - Serie der Brennstoffzellenheizungen waren bis Anfang 2018 ein Produkt der Elcore GmbH, bis diese aufgekauft wurde. Seitdem stellt die Freudenberg & Co. KG, bzw. deren Teilkonzern Freudenberg Sealing Technologies aus München die Elcore 2400 in allen Produktvarianten her. Freudenberg Sealing Technologies bietet komplette Heizungslösungen auf BHKW-Basis an und produzierte als erster BHKW-Hersteller seine Brennstoffzellen in Deutschland. 2008 begann die Entwicklung der HTPEM-Brennstoffzellentechnologie, auf der die Elcore 2400 basiert. 2011 wurde das erste Kraft-Wärme-Kopplungssystem (KWK) zur Strom- und Wärmeversorgung von Einfamilienhäusern in Betrieb genommen. Ab 2012 erfolgten erste Feldtestinstallationen und 2015 wurde die Serienreife erreicht.

Die Elcore 2400 ist mit einer elektrischen Leistung (el) von 0,3 Kilowatt (kW) und einer thermischen Leistung (th) von 0,7 kW vor allem für Einfamilienhäuser und Zweifamilienhäuser geeignet - so erreicht die Elcore 2400 möglichst hohe Laufzeiten. Die Elcore 2400 ist in zwei Varianten erhältlich - der Elcore 2400 Max und der Elcore 2400 Plus. Von den Leistungsdaten der Brennstoffzelle her betrachtet sind beide Modelle identisch. Der Unterschied besteht daran, dass die 2400 Max ein Komplettpaket mit Gasbrennwertheizung darstellt und die 2400 Plus eine sogenannte Beistelllösung ist, also nur aus der Brennstoffzelle besteht, die mit einer bereits vorhandenen Heizung gekoppelt wird.

Eine Besonderheit der Elcore 2400 ist die Hochtemperatur - Polymermembran - Brennstoffzelle (HT-PEM). Diese arbeitet bei einer Betriebstemperatur von 140 bis 170 Grad Celsius. Die im Vergleich zur Niedertemperatur-PEM höheren Temperaturen - NT-PEM arbeiten bei Temperaturen um die 80 Grad Celsius - erleichtern die Wärmeeinspeisung in ein Heizsystem.

Datenblatt: Elcore 2400 Max und Elcore 2400 Plus im Detail

Technische Daten Elcore 2400 Max Elcore 2400 Plus
Brennstoffzellen-Typ HT-PEM HT-PEM
Elektrische Leistung 0,305 kWel
0,305 kWel
Thermische Leistung: 0,7 kWth 0,7 kWth
Wirkungsgrad bis zu 32%el
bis zu 72%th
bis zu 32%el
bis zu 72%th
Gesamtwirkungsgrad bis zu 104% (bezogen auf Heizwert) bis zu 104%
Energieeffizienz A++ für Raumheizung A++ für Raumheizung
Maße Brennstoffzelle 600*1050*550 mm 600*1050*550 mm
Gewicht Brennstoffzelle 115 kg 115 kg
Spitzenlastkessel / Zusatzheizgerät Ja, Gas-Brennwerttherme Nein
Heizleistung Kessel 21 kW Vorhandene Heizung
Warmwasserbereitung Über Hygienespeicher im Pufferspeicher, 18 Liter / Minute Durchlaufprinzip Hygienespeicher
Inhalt Warmwasserspeicher entfällt entfällt
Inhalt Pufferspeicher 560 Liter Speichervolumen, Schichten-Pufferspeicher Wie Elcore Max
Preis Circa 18.000 - 20.000Euro Circa 12.000 Euro

Nach Herstellerangaben ist bei guten Laufzeiten von einer jährlichen elektrischen Energiemenge von 2.400 Kilowattstunden (kWh) auszugehen. Der thermische Ertrag läge demnach bei 5.600 kWh pro Jahr.

Die Elcore 2400 arbeitet bei einer maximalen Vorlauftemperatur von 75°C und die Rücklauftemperatur sollte 50 °C ( kurzzeitig 55°C möglich ) nicht überschreiten. Dadurch ist sie für Fußbodenheizungen und auch klassische Heizkörper mit niedrigen Temperaturen gut geeignet.

Preis, Fördergelder, Betrachtungen zur Wirtschaftlichkeit

Die Elcore 2400 kostet je nach Ausführung ungefähr 12.000 bis 20.000 Euro. Dazu kommen noch Montagekosten und Installationsarbeiten von einigen tausend Euro.

Förderung der Elcore Brennstoffzelle:

Der Erwerb einer Elcore wird durch verschiedene Quellen gefördert. Hauptbestandteil der Förderung ist die KfW-Bank. Über das KfW Programm 433 erhält der Käufer dieser Brennstoffzellenheizung insgesamt bis zu 7.500 Euro.

KfW 433 - Programm Förderhöhe für BlueGEN
Festbetrag 5.700 Euro
Bonus 450 Euro je angefangenen 100 Watt kWel im Bereich von 0,25 bis 5,0 kWel

Die KfW vergibt über dieses Programm einen Festbetrag von 5.700 Euro zuzüglich 450 Euro je angefangenen 100 Watt elektrischer Leistung. Da die Elcore 2400 eine elektrische Leistung von 1,5 kW aufweist, ergibt sich daraus der Förderbetrag von 5.700 Euro Festbetrag + 1.800 Euro Bonus (4 * 450) = 7.500 Euro Förderung.

Dazu kommt der KWK-Zuschlag nach KWK-Gesetz: Als Käufer eines BHKW (auch Brennstoffzellenheizungen zählen dazu) hat man als Betreiber einer eher kleinen Anlage mit einer elektrischen Leistung von bis zu 2 Kilowatt die Wahl,

  • sich den selbst erzeugten Strom für derzeit 8 Cent pro Kilowattstunde vergüten zu lassen (Eigenverbrauch für 4 Cent pro Kilowattstunde)

oder

  • sich direkt bei der Anschaffung der Brennstoffzelle einen Pauschalbetrag auszahlen zu lassen, der von 60.000 Vollbenutzungsstunden mit entsprechender Einspeisung ausgeht.

Wartung, Service und Konnektivität

Neben der Servicehotline bietet der Hersteller auch einen Vollwartungsvertrag an, der für 10 Jahre wirksam ist. Die Vollwartung umfasst

  • Analyse und Monitoring per Fernwartung
  • Inspektion, Pflege & Wartung
  • Reparaturen oder Austausch von Einzelteilen
  • Für den Vollwartungsvertrag mit Funktionsgarantie beträgt der Preis 250 Euro im Jahr
Dieser Artikel wurde erstellt von: Thorben Frahm, Redakteur www.Heizungsfinder.de