Kachelofen Kamin im Alt- und Neubau

Im modernen Neubau wird im Grunde kein Schornstein mehr benötigt. Zentral­heizungen mit Öl- oder Gasbetrieb benötigen lediglich eine Ausleitung mittels Rohr, Wärmepumpen und Fernwärme machen einen Schornstein ebenfalls überflüssig. Sobald ein Kachelofen zur Heizungsunterstützung sorgen soll, ist ein Kamin absolut notwendig. Der Kamin für einen Kachelofen muss allerdings einigen Qualitäts­kriterien genügen.
Dieser Artikel wurde von
Christian Märtel für www.Heizungsfinder.de verfasst.
Jetzt Fachbetriebe für Ihr Projekt finden
  • Fachbetriebe vor Ort finden
  • Mit einer Anfrage bis zu 5 Angebote erhalten
  • Garantiert einfach, kostenlos und unverbindlich!
HeizungenKachelofenKomponentenKamin

Kachelofen Kamin im Neubau - Schornstein ausreichend dimensionieren

Ein Kachelofen Schornstein, eine der wichtigsten Kachelofen Komponenten, muss einen Mindestquerschnitt von 15 mal 15 Zentimetern und eine Abzugshöhe von größer 4,50 Meter aufweisen. Sollen Heizung und Kachelofen parallel betrieben werden, sollte es ein mindestens zweizügiger Kamin sein: eine Feuerstätte darf lediglich einen Kaminzug nutzen. Der Kamin wird bei Neubauten in der Regel gemauert.

 

Schornstein für die raumluftunabhängige Verbrennung,
Bild: Wienerberger AG

 

Die Initiative Pro Schornstein gibt die Abmessungen für den Schornstein in Abhängigkeit von der geplanten Heizung in Anlehnung an die DIN EN 13384 folgendermaßen an: Öl-, Gas- und Pelletheizungen benötigen 12 bis 14 Zentimeter Kamin Querschnitt. Für Kamin- und Kachelöfen werden 16 bis 18 Zentimeter empfohlen, für offene Kamine sollten es besser 20 Zentimeter sein.

Besonders wichtig ist die Platzierung vom Kachelofen Schornstein: wo soll der Grundofen, Warmluft Kachelofen oder Kachelherd später stehen? Viele Bauherren lassen diese Option lieber offen, um den Kachelofen zu einem späteren Zeitpunkt nach dem Einzug setzen zu lassen. Deswegen sollte möglichst viel Zeit in der Planung auf den richtigen Standort gelegt werden. Durch den festen Standort vom Kamin im Haus lässt sich nach Bauabschluss nur mit deutlichem Aufwand eine andere Position für die Kachelofen Systeme realisieren.

Kachelofen Kamin ist nachträglich auch an der Außenwand möglich

Ein vorhandener Kamin im Altbau kann direkt für einen Kachelofen genutzt werden, wenn ein Zug frei ist. Genau wie ein zu kleiner, kann auch ein zu großzügig dimensionierter Kamin zu Problemen mit dem Abzug führen. Die Hersteller von Systemschornsteinen führen, genau wie der örtliche Kamin­kehrer, Berechnungen nach DIN EN 13384 durch. Hierbei wird der Querschnitt vom Kamin errechnet. Meist sind in Altbauten groß angelegte Kamine vorhanden, eine Sanierung mit einem Stahlrohr kann hier Abhilfe schaffen.

Wenn gar kein Schornstein vorhanden ist, kann nachträglich ein Edelstahl Kamin verbaut werden. Das kann zum einen durch Mauer- und Deckendurchbrüche direkt im Inneren des Hauses geschehen. Zum anderen kann der Kamin auch an der Außenwand des Hauses entlang nach oben geführt werden. Ein nachträglich installierter Edelstahlkamin kann mit ungefähr 1.500 Euro für knapp 4 Meter Länge veranschlagt werden.

Damit Sie bei der Planung vom Kachelofen Kamin angesichts der Bestimmungen auf der sicheren Seite liegen, sollten Sie Fachbetriebe finden, die Sie tatkräftig bei Ihrem Vorhaben unterstützen.

 

Weiterlesen zum Thema "Zubehör"

Erfahrungen & Fragen zum Thema Kamin / Ofen

Zwei Pelletöfen am gleichen Kamin anschließen?

Kann ich in einem Einfamilienhaus im EG und im OG jeweils einen Pelletofen betreiben und diese im gleichen Kamin anschließen? Oder gibt es sinnvolle Alternativen?
Antwort von ViP Haustechnik GmbH

Das kommt darauf an, ob der Pelletsofen für Doppelbelegung zugelassen ist. Sinnvoll ist es immer, so etwas im Vorfeld mit dem Schornsteinfegermeister abzuklären.

Wenden Sie sich gerne für weitere Rückfragen an mich!

Anschluss Pelletofen an Schornstein

Ich habe mir einen Pelletofen gekauft, den ich am Schornstein anschließen möchte. Jetzt ist da noch ein extra Loch wo ein Rohr für Luftzufuhr rein muss. Wie funktioniert das? Muss das oder reicht der Anschluss am Schornstein. Weil dort wo er hinkommen soll kann ich keine Luftzufuhr extra Von draussen bekommen da er nicht an Einer Außenwand sondern an Innenwände steht?
Antwort von Dachdeckermeister Marcel Genster

Fragen Sie bitte Ihren zuständigen Schornsteinfeger . Dieser muß die neue Brennstelle auch abnehmen und 1 mal im Jahr
auch reinigen.
Der kann Ihnen genau sagen was muss bzw. darf .
Denn ohne Abnahme dürfen Sie die Feuerstätte nicht in Betrieb nehmen.

MfG. DDM Matthias Genster

Stückholzofen und Pelletofen an selben Kamin anschließen?

Kann man einen Stückholzofen und einen Pelletofen an den selben Kamin anschließen? Mein Schornsteinfeger behauptet, das geht nicht wegen dem Rauchgasgebläse des Pelletofens. Wer kann mir helfen?
Antwort von ViP Haustechnik GmbH

Was der Schornsteinfeger hier behauptet, ist "Gesetz" und muss beachtet werden, da dieser die Anlage letzlich abnehmen und im Schadenfall (bei einem Brand) den Kopf dafür herhalten muss. Zu jedem Holz- und Pelletofen gibt es zudem eine Beschreibung, der Sie entnehmen können, ob das Gerät für Mehrfachbelegung zugelassen ist. Wenn Sie dem Schornsteinfeger eine solche Freigabe von beiden Ofenherstellern vorlegen können, wird er sich sicher auch nicht querstellen.

Liebe Grüße
Susanne Krug

Eigene Frage stellen

Sie haben eine Frage?

HausCo Logo
Experten und Fachbetriebe beantworten kostenlos Ihre Fragen rund ums Thema Heizungen
Jetzt Frage stellen