Gas Wärmepumpe: Einführung in die Thematik

Die Gaswärmepumpe nutzt Gas als primäre Antriebsenergie. Rund 25 Prozent ihrer Leistung bezieht eine Gaswärmepumpe aus Umweltwärme, die zum Beispiel über Erdsonden oder Solarenergie gewonnen wird. Je nach Einsatzgebiet und Leistung werden drei unterschiedliche Lösungsansätze angeboten: die Gasmotorwärmepumpe, die Absorptionswärmepumpe und die Zeolith Wärmepumpe.

Gaswärmepumpe: Heizen und Kühlen mit Erdgas und Umweltwärme

Die Gaswärmepumpe ist eine neuere Technologie, die sehr ökologisch, effizient und flexibel zur Wärmeversorgung von Einfamilienhaus, Mehrfamilienhaus und gewerblichen Betrieben beitragen kann. Der entscheidende Unterschied von der Gaswärmepumpe zu herkömmlichen Wärmepumpen besteht darin, dass Erdgas (Primärenergie) und nicht Strom (Sekundärenergie) als Antriebsenergie verwendet wird. Dabei gibt es verschiedene Funktionsprinzipien von Gas Wärmepumpe: die Gasmotorwärmepumpe, die Absorptionswärmepumpe und die Zeolith Wärmepumpe.

Heizen, Kühlen und Klimatisieren mit einer Gaswärmepumpe ist

  • ökologisch: der CO2-Ausstoß gegenüber der Gas-Brennwerttechnik wird mit einer Gas Wärmepumpe um 20 bis 30 Prozent reduziert
  • effizient: der Erdgasverbrauch einer gut ausgelegten Gaswärmepumpe ist um bis zu 30 Prozent niedriger als der eines Gasbrennwertkessels.
  • und flexibel: die Gas Wärmepumpe kann die Umweltwärme von Luft, Wasser und Erde nutzen und kann jeden Leistungsbereich von 1,5 bis 1200 kW bedienen, ist also sowohl in Bestands- als auch in Neubauten einsetzbar in einem Einfamilienhaus, einem Mehrfamilienhaus und im kommunalen oder gewerblichen Bereich.

Die Gasmotorwärmepumpe

Gasmotor-Wärmepumpen arbeiten wie die Elektrowärmepumpen mit einem mechanischen Kompressor. Diese verfahrenstechnisch einfache Variante ist seit den 90iger Jahren marktreif und wird im höheren Leistungsbereich bis zu einer Heizleistung von 1200 kW in mittleren bis großen Wohnhäusern und in gewerblichen Betrieben eingesetzt. Der Hauptvorteil dieser mit einem Motor betriebenen Gas Wärmepumpe liegt darin, dass sie sehr effizient sowohl heizen als auch kühlen kann. Außerdem ist die motorbetriebene Gas Wärmepumpe sehr wartungsfreundlich und langlebig.

Gasmotorwärmepumpe FunktionBildquelle: ASUE - Arbeitsgemeinschaft für sparsamen und umweltfreundlichen Energieverbrauch e.V.

Die Absorptionswärmepumpe

Die Absorptionswärmepumpe ist eine Gaswärmepumpe, die im mittleren Leistungsbereich (20 bis 40 kW) eingesetzt wird und deren Kompressor thermisch durch ein Ammoniak-Wasser-Gemisch verdichtet wird. Die Absorptionswärmepumpe kommt in Neu- und Bestandsbauten wie dem Einfamilienhaus und Mehrfamilienhaus zum Einsatz und nutzt als Primärwärmequelle Wasser, Luft und Erde. Diese Gaswärmepumpe ist seit dem Jahr 2009 marktreif und kann sowohl an Niedertemperatursysteme wie Fußbodenheizungen wie auch an traditionelle Heizkörper mit hohen Vorlauftemperaturen bis 70 °C angeschlossen werden.

Absorptionsärmepumpe FunktionBildquelle: ASUE - Arbeitsgemeinschaft für sparsamen und umweltfreundlichen Energieverbrauch e.V.

Die Zeolith Wärmepumpe

Die Zeolith Wärmepumpe ist eine Gas Wärmepumpe, die seit 2010 im unteren Leistungsbereich (1,5 bis 10 kW) eingesetzt wird und deren Zeolith Modul mit Hilfe eines Gasbrenners wartungsfrei Energie erzeugt. Die Zeolith Wärmepumpe kommt in Neu- und Bestandsbauten überwiegend im Einfamilienhaus zum Einsatz und nutzt als Primärwärmequelle Solarenergie. Die Markteinführung dieser Gaswärmepumpe für ein Einfamilienhaus, die als Primärquelle Erde und Luft nutzt, ist für Ende 2012 geplant.

Welche Gaswärmepumpe im Einzelfall wirtschaftlich ist, beurteilt gern ein Wärmepumpen Fachbetrieb in ihrer Nähe.


Das könnte sie auch interessieren:

Die Umsetzung einer Wärmepumpe ist mit vielen Schritten verbunden. Heizungsfinder gibt Ihnen einen Überblick der wichtigsten Punkte.
Der Preis für Wärmepumpenspeicher richtet sich nach dem Speichervolumen in Litern. Als Faustregel gilt 50 Liter Wasser pro Person pro Tag.

Autor: Christian Märtel