Anmeldung Fachbetriebe

Parkett für Fussbodenheizung

Parkett ist sehr gut als Bodenbelag für die Fussbodenheizung geeignet. Parkett ist ein fußwarmer, den Tastsinn schmeichelnder Bodenbelag mit guten Wärmeleitwerten. Auch die warmen Holztöne werden als sehr angenehm empfunden. Neben der richtigen Wahl, Verarbeitung und Dicke der Holzsorte sollte man auch darauf achten, dass der Untergrund für die Parkett-Fussbodenheizung geeignet ist.
Jetzt Fachbetriebe für Fußbodenheizungen finden
  • Geprüfte Fachbetriebe vor Ort finden
  • Mit einer Anfrage bis zu 5 Angebote erhalten
  • Garantiert einfach, kostenlos und unverbindlich!

Parkett für Fussbodenheizung geeignet? Bodenbeläge im Vergleich

Parkett FussbodenheizungDämmunterlage als Trittschalldämmung und Dampfsperre
für schwimmende Verlegungen von Laminat und Parkett auf
einer Warmwasserfußbodenheizung | © SELIT Dämmtechnik

Parkett ist als Bodenbelag für die Fussbodenheizung gut geeignet, wenn man darauf achtet, dass man ruhige Hölzer auswählt, die möglichst wenig und langsam arbeiten und dabei gleichzeitig eine gute Wärmeleitfähigkeit aufweisen. Aus der Wärmeleitfähigkeit und der Dicke bzw. Dichte des Holzes ergibt sich der Wärmedurchlasswiderstand, der den Wert von RλB von 0,15 m2 K/W nicht überschreiten darf. Je dünner und dichter das Holz, desto besser leitet es die Wärme.

Untergrund für Parkett-Fußbodenheizung

Für die Parkett-Fußbodenheizung ist sowohl der Anhydritestrich als auch der Zementestrich als Untergrund geeignet. Man kann sich bei dem Verlegesystem für die Fußbodenheizung sowohl für das Noppensystem als auch für das Tackersystem entscheiden. Wichtig ist aber, dass man für eine gute Trittschalldämmung sorgt, die eine gute Wärmeleitfähigkeit besitzt und das Parkett vor aufsteigender Feuchtigkeit beschützt.

Beschaffenheit und Dicke der Parkett-Fußbodenheizung

Ein wichtiger Punkt bei der Parkett-Fussbodenheizung ist die Auswahl des Holzes. Holz ist ein hygroskopischer Baustoff, das heißt es passt sich an die jeweiligen raumklimatischen Bedingungen an. Man sollte also auf Hölzer zurückgreifen, die ein niedriges Quell- und Schwundverhalten haben. Als besonders gut haben sich die dunkleren Holzarten wie Eiche, Nussbaum und einige tropische Hölzer erwiesen, die ihre Form bei Temperaturschwankungen kaum verändern. So können bei der Fussbodenheizung Fugenbildungen weitgehend vermieden werden und der Boden bleibt optisch einwandfrei und länger haltbar.

Wenn Massivparkett verlegt werden soll, ist das 8 Millimeter dicke Mosaikparkett besonders geeignet, und auch bei Mehrschicht-Parkett sollte man kleinformatige und kurze Elemente bevorzugen. Besonders gut geeignet für die Verlegung auf Fussbodenheizung ist das so genannte Zweischichtparkett, das vollflächig verklebt, bei vergleichsweise dünner Holzschicht und guter Wärmeleitfähigkeit eine hohe Formstabilität gewährleistet. Die Dicke des Parkett bei der Fussbodenheizung sollte 22 Millimeter nicht überschreiten, weil sonst der Wärmedurchlasswiderstandd zu hoch wird.

Welche Parkettsorte bei der Verlegung der Fussbodenheizung geeignet ist, erfahren Sie bei den Fußbodenheizung-Fachbetrieben in ihrer Nähe. Neben Parkett sind auch weitere Bodenbeläge für eine Fußbodenheizung möglich.

Dieser Artikel wurde erstellt von: Christian Märtel, Redakteur www.Heizungsfinder.de