Anmeldung Fachbetriebe

Korkboden für Fußbodenheizung

Korkboden in Form von Korkparkett und Korkfertigparkett ist grundsätzlich für die Verlegung auf einer Warmwasser- Fußbodenheizung geeignet. Da Kork ein gutes Dämmmaterial ist, ist die Kombination allerdings nicht Ideal. Während der Heizperiode sollte die Luftfeuchtigkeit reguliert werden.
Jetzt Fachbetriebe für Fußbodenheizungen finden
  • Geprüfte Fachbetriebe vor Ort finden
  • Mit einer Anfrage bis zu 5 Angebote erhalten
  • Garantiert einfach, kostenlos und unverbindlich!

Korkboden für Fußbodenheizung - Bodenbeläge im Vergleich

Korkboden hat die niedrigste Wärmeleitfähigkeit von allen in Frage kommenden Bodenbelägen. Im Vergleich zu Parkett leitet der Korkboden die Wärme doppelt so langsam und im Vergleich zu Fliesen sogar zehnmal so langsam. Der Wärmedurchlasswiderstand vom Korkboden hängt davon ab, ob er verleimt wird und freischwimmend verlegt wird.

Korkparkett und Korkfertigparkett

Ein Korkparkett mit 4 Millimeter Stärke hat einen Wärmedurchlasswiderstand von 0,05 m²K/W und bietet sich gut für eine Warmwasser-Fußbodenheizung an. Dieser Korkboden wird verleimt und benötigt eine gute Trittschalldämmung. Kork-Fertigparkett wird freischwimmend ohne Leim verlegt, hat eine Dicke von 11 Millimeter und ist schon mit einer Trittschalldämmung versehen, hier beträgt der Wärmedurchlasswiderstand 0,13 m²K/W. Dieser Korkboden benötigt eine 0,2 Millimeter starke PE-Folie als Dampfbremse. Als Heizestrich kommen Zementestrich oder Calciumsulfatestrich in Frage.

Beschaffenheit der Korkboden-Fußbodenheizung

Der Korkboden wird aus der Rinde der Korneiche gewonnen und hat eine ganze Reihe von Eigenschaften, die ihn gut geeignet als Bodenbelag für eine Fußbodenheizung machen. Der Korkboden ist elastisch, das heißt er dämpft die Schritte und schont die Gelenke und bringt von Haus aus gute Dämmeigenschaften mit. Der Korkboden ist leise und hat hervorragende akustische Eigenschaften, denn er absorbiert den Schall. Der Korkboden ist fußwarm, denn er speichert Wärme: So kann die Fußbodenheizung früher abgeschaltet werden. Der Korkboden ist gesund: Kork bedeutet Entspannung für Allergiker, denn Hausstaubmilben können sich nicht im Boden festsetzen. Zudem ist der Korkboden antistatisch, pflegeleicht und einfach hygienisch zu reinigen. Der Korkboden ist darüberhinaus auch sehr beständig und kann als Korkparkett auch gut im Nassbereich eingesetzt werden.

Wichtig für den Korkboden auf einer Fußbodenheizung ist die Einhaltung eines gesunden Raumklimas. Es sollten stets eine relative Luftfeuchtigkeit von 55 bis 60 Prozent und eine Raumtemperatur von rund 20°C herrschen. Bei einer laufenden Fußbodenheizung ist es mit konventionellen Mitteln leider nicht möglich, diese relative Luftfeuchtigkeit einzuhalten. Es muss daher ein Luftbefeuchtungsgerät eingesetzt werden. Wird über einen längeren Zeitraum eine relative Luftfeuchtigkeit von 45 Prozent deutlich unterschritten, kann dies zu Fugenbildung oder dauerhaften Schäden führen. Die Luftfeuchtigkeit in Räumen mit einer Fußbodenheizung kann mit Hilfe eines Hygrometers ständig überprüft werden.

Welcher Kornboden bei der Verlegung der Fußbodenheizung geeignet ist, erfahren Sie bei den Fußbodenheizung-Fachbetrieben in ihrer Nähe. Hier finden Sie weitere Informationen zu Bodenbelägen für Fußbodenheizung.

Dieser Artikel wurde erstellt von: Christian Märtel, Redakteur www.Heizungsfinder.de