Anmeldung Fachbetriebe
Komfortabel & effizient: die Fußbodenheizung
Angebote aus Ihrer Umgebung
Geprüfte & qualifizierte Fachbetriebe
Kostenlos & unverbindlich
  • Projektdaten
  • Angebote
Was soll an Ihrer Heizung gemacht werden?
Bitte wählen sie aus einer der verfügbaren Maßnahmen
Bitte treffen Sie eine Auswahl
An welchen Heizungstypen sind Sie interessiert?
Erhalten Sie gezielt Angebote zu Ihren gewünschten Heizungstypen
Bitte treffen Sie eine Auswahl
Um was für eine Heizung handelt es sich?
So helfen Sie uns, den richtigen Spezialisten zu finden
Bitte treffen Sie eine Auswahl
Baujahr Ihres Gebäudes
Das Baujahr ermöglicht Rückschlüsse auf den vorhandenen Dämmstandard
Bitte treffen Sie eine Auswahl
Wie alt ist Ihre Heizung?
Dies hilft dem Heizungsbauer, den Aufwand näher abzuschätzen
Bitte treffen Sie eine Auswahl
Kennen Sie den Hersteller und das Modell Ihrer Heizung?
Die genaue Bezeichnung Ihrer Heizung können Sie dem Typenschild entnehmen
Bitte treffen Sie eine Auswahl
Gibt es offensichtliche Funktionsstörungen?
Ihre Angaben helfen dem Fachbetrieb bei der Aufwandseinschätzung
Bitte treffen Sie eine Auswahl
Wieviel Quadratmeter werden beheizt?
Die Angabe ermöglicht eine Einschätzung der benötigten Anlagengröße
Bitte treffen Sie eine Auswahl
Anzahl Personen im Haushalt
Fachbetriebe können mit der Angabe den Energieverbrauch einschätzen
Bitte treffen Sie eine Auswahl
Art der Elektroheizung
Welche Elektroheizung soll angeboten werden?
Bitte treffen Sie eine Auswahl
Anzahl der Räume
Wieviele Räume sollen neu ausgestattet werden?
Bitte treffen Sie eine Auswahl
Verfügt ihre Immobilie über einen Gasanschluss?
Die gewählte Heizung benötigt Gas als Energieträger
Bitte treffen Sie eine Auswahl
Art der Wärmepumpe
Wissen Sie schon welche Art von Wärmepumpe Sie wünschen?
Bitte treffen Sie eine Auswahl
Wozu soll die Sonnenenergie genutzt werden?
Sofern mit Solarenergie geheizt werden soll, ist ein Anschluss an den Heizkreis notwendig
Bitte treffen Sie eine Auswahl
Stromverbrauch pro Jahr
Angabe ermöglicht Abschätzung der Leistungsfähigkeit der gewünschten Anlage
Bitte treffen Sie eine Auswahl
Warmwasserverbrauch pro Jahr
Angabe ermöglicht Abschätzung der Leistungsfähigkeit der gewünschten Anlage
Bitte treffen Sie eine Auswahl
Art des Kamins / Ofen
Sofern mit Kamin geheizt werden soll, ist ein Anschluss an den Heizkreis notwendig
Bitte treffen Sie eine Auswahl
Gewünschter Brennstoff
Bitte treffen Sie eine Auswahl
Welche Leistung soll das Angebot des Fachbetriebs umfassen?
Bitte treffen Sie eine Auswahl
Art der Wohnraumlüftung
Bitte treffen Sie eine Auswahl
Wünschen Sie eine Beratung zur Finanzierung?
Auf Wunsch erhalten Sie eine Beratung zu Förderkrediten und Zuschüssen durch einen Finanzdienstleister
Bitte treffen Sie eine Auswahl
Wann soll das Projekt umgesetzt werden?
Ein Zeithorizont unterstützt den Fachbetrieb bei der Auftragsplanung
Bitte treffen Sie eine Auswahl
Fachbetriebe finden & kostenlos Angebote anfordern
Jetzt unverbindlich Anfrage stellen & Preise vergleichen!
Ihre Anrede
Bitte treffen Sie eine Auswahl
Bitte treffen Sie eine Auswahl
Bitte treffen Sie eine Auswahl
Bitte treffen Sie eine Auswahl
    Bitte treffen Sie eine Auswahl
    Ihre Anfrage in der Übersicht
    Ihre Projektdetails
    • Bis zu 5 Angebote erhalten
    • Sparen durch Angebotsvergleich
    • Kostenlos & unverbindlich
    ca. 3 Min.
    Letzte Anfrage vor 45 Minuten 49 Anfragen heute 4.4 aus 9691 Bewertungen

    Wärmedurchlasswiderstand von Bodenbelägen

    Entscheidend für die Eignung des Bodenbelag für eine Fußbodenheizung ist zum einen die Dicke des Materials, zum anderen dessen Wärmeleitfähigkeit. Die beiden Faktoren Dicke und Wärmeleitfähigkeit bestimmen den Wärmedurchlasswiderstand – je niedriger dieser ist, desto besser für die Kombination mit der Fußbodenheizung. Der Wärmedurchlasswiderstand von 0,15 m²K/W darf nicht überschritten werden.
    Jetzt Fachbetriebe für Fußbodenheizungen finden
    • Geprüfte Fachbetriebe vor Ort finden
    • Mit einer Anfrage bis zu 5 Angebote erhalten
    • Garantiert einfach, kostenlos und unverbindlich!

    Wärmedurchlasswiderstand von Bodenbelägen für Fußbodenheizung

    Die Dicke eines Bodenbelag (d) geteilt durch die Wärmeleitfähigkeit (λ) ergibt den Wärmedurchlasswiderstand (R). Besteht der Bodenbelag aus mehreren Schichten, so können die Werte der einzelnen Schichten addiert werden. Je höher der Wärmedurchlasswiderstand, desto träger reagiert die Heizung. Das heißt, es dauert relativ lange, bis der Raum warm wird. Auch die Effizienz der Heizung hängt vom Wärmedurchlasswiderstand ab: Ist dieser hoch, muss auch die Heizwassertemperatur höher sein. Damit steigt der Energieverbrauch. Ein späterer Wechsel des Bodenbelags geht zu Lasten der Effizienz des Heizsystems, wenn damit ein höherer Wärmedurchlasswiderstand verbunden ist.

    Grundsätzlich kann jeder Bodenbelag auf eine Fußbodenheizung aufgebracht werden. Mancher Bodenbelag eignet sich jedoch besser, ein anderer Bodenbelag weniger gut. Hier eine Auflistung von einzelnen Bodenbelägen mit dem jeweiligen Wärmedurchlasswiderstand.

    Bodenbelag mit hohem Wärmedurchlasswiderstand: Teppich, Kork, Holzdielen, Parkett, Laminat

    Viele Arten von Teppich, selbst preiswerte Exemplare aus Möbelhäusern, können auf Fußbodenheizung verlegt werden. In der Regel ist dies in Form eines Piktogramms auf der Teppichrückseite angegeben. Am besten achtet man auch auf die Auszeichnung mit dem Teppichsiegel, dass die Europäische Teppichgemeinschaft vergibt. Ebenso gut: das TÜV-Umweltsiegel bzw. das Siegel von Natureplus. Es empfiehlt sich eine vollflächige Verklebung. Der Wärmedurchlasswiderstand beträgt bei einem 4,5 Millimeter starken synthetischen Nadelvlies rund 0,12 m² K/W.

    Parkett eignet sich meist zur Verlegung auf Fußbodenheizung, auch wenn der Wärmedurchlasswiderstand oft größer ausfällt als bei Laminat: In der Regel liegt der Wärmedurchlasswiderstand zwischen 0,10 und 0,15 m² K/W. In jedem Fall muss auch auf den Wärmedurchlasswiderstand einer separaten Trittschalldämmung geachtet werden. Holzdielen sind meist dicker als Parkett, auch hier liegt der Wärmedurchlasswiderstand zwischen 0,10 und 0,15 m² K/W. Korkboden hat sehr hohe Dämmwerte und damit den höchsten Wärmedurchlasswiderstand aller Bodenbeläge von 0,13 m² K/W. Laminat hat als Bodenbelag nach Kork die schlechteste Wärmeleitfähigkeit. Bei einer Stärke von 9 Millimeter ergibt sich ein Wärmedurchlasswiderstand von 0,044 m² K/W.

    Bodenbelag mit niedrigem Wärmedurchlasswiderstand: Fliesen, Naturstein

    Fliesen und Naturstein sind der ideale Bodenbelag der Fußbodenheizung. Durch die relativ kurze Aufheizzeit sind Fliesen ein ideales Material für eine Fußbodenheizung. Fliesen und Naturstein speichern Wärme und geben sie kontinuierlich in den Raum ab. Beispiel Wärmedurchlasswiderstand Fliesen bei einer Stärke von 13 Millimeter: 0,012 m²K/W. Marmor in einer Stärke von 30 Millimeter: 0,014 m²K/W.

    Wenn Sie sich unsicher bei der Wahl des Bodenbelag für Ihre Fußbodenheizung helfen Ihnen Fußbodenheizungs-Fachbetriebe in ihrer Nähe weiter.

    Wir finden die besten Fachbetriebe für Fußbodenheizungen
    • Über 6.000 geprüfte Fachbetriebe
    • Informieren, vergleichen, Angebote einholen!