Anmeldung Fachbetriebe
Wärme richtig verteilen: der Heizkörper
5 Angebote aus Ihrer Umgebung
Qualifizierte Fachbetriebe
Kostenlos & unverbindlich!
Bitte haben sie einen Moment Geduld...
Wir suchen aus über 3.400 Anbietern die Passenden für Sie heraus

Wir haben passende Anbieter gefunden!

Jetzt einfach unverbindlich Anfrage senden
und kostenlos bis zu 5 Angebote erhalten!

Unsere Garantie: Nur Betriebe erhalten Ihre Daten. Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen

Projekt erfassen
Anbieter finden
Angebote anfordern
Letzte Anfrage vor 51 Minuten
47 Anfragen heute
4.4 von 5 (8997 Bewertungen)

Montage Tipps: Heizkörper richtig montieren

Heizkörper verschleißen mit der Zeit. Auch wenn sie viele Jahre unbeachtet ihren Dienst tun, sind es Gebrauchsgegenstände, die durch innere Kalk- und Schmutzablagerungen unwirtschaftlich werden. Bringen die alten nicht mehr die gewünschte Leistung, sollte darüber nachgedacht werden, neue Heizkörper zu montieren. Dabei kann ein handwerklich versierter Hausbesitzer Montage und Einbau sogar selber ausführen und damit Kosten sparen.
Jetzt Fachbetriebe für Heizkörper finden
  • Geprüfte Fachbetriebe vor Ort finden
  • Mit einer Anfrage bis zu 5 Angebote erhalten
  • Garantiert einfach, kostenlos und unverbindlich!

Tipps zur Heizkörper Montage

Bevor man ein neuen Heizkörper montieren kann, muss der alte vom Rohrsystem abmontiert werden. Wichtig hierbei ist vor, immer erst den Heizkessel abzuschalten, den Wasserzulauf vor der Montage zu schließen und den Wasserstand abzusenken. Mit einigen wenigen Schritten kann man den alten Heizkörper dann abmontieren und den neuen einbauen:

  1. Thermostatventil schließen
  2. Rücklauf wenn möglich abdrehen
  3. Lüftungsventil öffnen
  4. Alten Heizkörper abbauen
  5. Neuen Heizkörper einbauen
  6. Thermostatventil und Rücklauf nach dem Einbau öffnen
  7. Heizungsanlage auffüllen und Heizkörper entlüften

Erster Montage Schritt: den alten Heizkörper richtig abbauen und abmontieren

Heizkörper MontageWurde der Heizkessel abgeschaltet und der Wasserstand der Heizungsanlage gesenkt, dreht man vor dem Demontieren zuerst den Vorlauf des Heizkreises ab und schließt das Thermostatventil. Wenn möglich wird dann mittels Inbusschlüssel der Rücklauf abgedreht und das Lüftungsventil geöffnet. Eventuell vorhandener Druck kann auf diese Weise vor dem Abbauen entweichen.

Zur Sicherheit sollte bei der Montage eine kleine Schale unter das Ventil gehalten werden, um austretendes Wasser aufzufangen. Ein weiteres flaches Gefäß unter der Verschraubung des Rücklaufs hilft, schmutziges Restwasser aufzufangen. Nachdem die Verschraubungen gelöst wurden, wird der Heizkörper beim Demontieren nur noch aus der Halterung genommen.

Zweiter Montage Schritt: einen neuen Heizkörper einbauen

Baugleiche Fabrikate kann man beim Aufbau direkt in die alten Heizkörper Halterungen einbauen. Vorteil ist, dass die Anschlüsse nicht geändert werden müssen. Denn die Verschraubungen passen genau und werden einfach wieder festgezogen. Danach wird die Heizungsanlage wieder aufgefüllt und das Thermostatventil sowie der Rücklauf werden geöffnet.

Wichtig ist, nach dem Aufbau die Verschraubungen im Auge zu behalten. Sind diese undicht, müssen sie nachgezogen werden. Ist der gewünschte Wasserstand schließlich erreicht, schaltet man die Heizung nach dem Aufbau wieder ein und entlüftet die angeschlossenen Heizkörper.

Letzter Montage Schritt: den Einbau Heizkörper überprüfen

Innerhalb der ersten Stunden nach der Montage sollte der Heizkörper ab und an überprüft werden. Denn oftmals reicht ein einmaliges Entlüften nicht aus. Wenn nötig, wird die Anlage erneut entlüftet und der Heizung weiteres Wasser zugeführt.

Eventuell kann auf das Abbauen und Einbauen auch verzichtet werden, wenn die Heizung nur äußerlich einen neuen Anstrich braucht. Mit unseren Tipps zum Heizkörper lackieren sehen alte Gewerke schnell wieder wie neu aus. Im Zweifelsfall können Fachbetriebe am besten beurteilen, ob ein Einbau & Aufbau neuer Heizkörper sinnvoll ist.

Wir finden die besten Fachbetriebe für Heizkörper
  • Über 6.000 geprüfte Fachbetriebe
  • Informieren, vergleichen, Angebote einholen!
Dieser Artikel wurde erstellt von: Christian Märtel, Redakteur www.Heizungsfinder.de