Heizkörperauslegung - Größe für Heizkörper richtig berechnen

Viele Faktoren bestimmen darüber, wie groß ein neuer Heizkörper sein muss. Eine erste Orientierung beim Berechnen geben die Heizlast des Gebäudes, verzeichnet im Energieausweis, sowie die Wärmeleistung der Heizung. Fachbetriebe helfen bei der Heizkörperauslegung gern weiter. Ein Tipp vorab: wenn Heizkörper etwas größer dimensioniert werden als in der Berechnung, können zusätzlich Heizkosten gespart werden.
Dieser Artikel wurde von
Christian Märtel für www.Heizungsfinder.de verfasst.
Jetzt Fachbetriebe für Ihr Projekt finden
  • Fachbetriebe vor Ort finden
  • Mit einer Anfrage bis zu 5 Angebote erhalten
  • Garantiert einfach, kostenlos und unverbindlich!
HeizungenHeizkörperHeizkörper kaufenRichtige Größe

Heizlast und Wärmeleistung sind ausschlaggebend für Berechnung

Schritt eins bei einer Heizkörperauslegung ist die Berechnung der Heizlast. Unter der Heizlast versteht man eine bestimmte Wärmemenge die einem Gebäude zugeführt werden muss, um Räume auf eine bestimmte Temperatur zu erwärmen. Soll die Raumtemperatur höher sein, wird anteilig auch eine höhere Leizlast für die Heizkörperauslegung angesetzt.

Energieausweis hilft bei der Berechnung

Die Berechnung der Heizlast wird von diversen baulichen Gegebenheiten beeinflusst. Neben der Wärmedämmung, den Fenstern, Decken und Wänden bestimmt auch der Lüftungswärmebedarf die Heizleistung. Dabei handelt es sich um die benötigte Wärmemenge, mit der zugeführte Frischluft erwärmt wird.

Weiterhin fließt der Temperaturunterschied zwischen innen und außen in die Berechnung mit ein. Heizkörper zu berechnen basiert also auf Faktoren, die auch für die Energiebilanz eines Hauses eine wichtige Rolle spielen. Diese sind im Energieausweis verzeichnet und geben hilfreiche Rückschlüsse, wo neben Heizkörpern zusätzliche Modernisierungen notwendig werden können.

Wärmeleistung berechnen

Die Wärmeleistung eines Heizkörpers ergibt sich aus der Konvektions- und Wärmestrahlungsleistung. Oftmals spricht man bei der Berechnung der Heizkörperauslegung auch von der Gesamtwärmeleistung. Diese muss der installierte Heizkörper erbringen, um einen Raum auf die gewünschte Temperatur zu erwärmen. Wichtig beim Berechnen ist dabei jedoch, dass der Heizkörper mindestens der gegebenen Heizlast des Raumes entspricht.

Die berechnetet Heizleistung braucht aber nicht zwingend durch einen einzelnen Heizkörper erreicht werden. Selbstverständlich lassen sich auch mehrere Heizkörper im Raum installieren. Deren Leistungen zusammengefasst ergibt dann die gesamte Wärmeleistung.

Tipp für die Heizkörperauslegung: Heizkörper etwas größer berechnen

Heizkörper werden beim Berechnen meist etwas größer ausgelegt als benötigt. Eine geringfügig größere Heizkörperauslegung ist weder schädlich noch steigen dadurch die Heizkosten. Das Gegenteil ist der Fall.

Durch die Überdimensionierung wird die Vorlauftemperatur leicht abgesenkt. Die Differenz zwischen Vorlauftemperatur und Heizungsrücklauf ist dementsprechend kleiner. Folglich entstehen durch dieses intelligente Berechnen geringere Verluste bei der Wärmeerzeugung und Wärmeverteilung. Installiert werden sollten daher Heizkörper, die das 1,3 bis 1,5-fache an Heizleistung bringen.

Verbraucher, die eine Heizkörper Berechnung vornehmen wollen, sollten einen Fachbetrieb zu Rate ziehen. Heimwerker finden beim Kauf von Heizkörpern und der Montage von Heizkörpern weitere praktische Tipps zum Thema Heizkörperauslegung.

Weiterlesen zum Thema "Austauschheizkörper"

Erfahrungen & Fragen zum Thema Heizkörper

Berechnung von notwendigen kW im Verhältnis zur Wohnfläche

Wieviel kW sollte meine Heizung haben? Meine Wohnfläche beträgt ca 240 qm. Gibt es eine Faustformel, mit der man die notwendigen kW ins Verhältnis zur Wohnfläche setzen kann?
Antwort von Anlagensanierung Georgi

Der Heizbedarf sollte in einer Wärmebedarfsberechnung ermittelt werden - für die Inanspruchnahme von Fördermitteln sogar notwendig. Die Angaben KW/m² wird zwar auch benutzt - es sind aber nur sehr ungenaue Schätzwerte. Man benötigt dazu die Verbrauchswerte oder die Richtwerte der Wärmeschutzverordnung oder Energieeinsparverordnung nach Baujahr - wenn es so gebaut wurde? Das ist z. B. bei einem älteren Haus sehr gewagt.

MfG Gunter Georgi

Umrüstung von Nachtspeicher auf Gasheizung: Kosten?

Ich habe aktuell eine Nachtspeicherheizung, die ich nun gegen eine Gasheizung austauschen möchte. Dabei müsste auch alles neu verrohrt werden und insgesamt 12 neue Heizkörper installiert werden. Wer kann mir bei der Umsetzung des Projektes helfen? Mit welchen Kosten habe ich zu rechnen?
Antwort eines Haus&Co Experten

Eine Übersicht der zu erwartenden Kosten:

1) Gasanschluss: falls noch keine Gasleitung liegt, muss eine zu Ihnen geführt werden (sofern Gas an der Straße vorhanden ist). Die Kosten dafür sind regional sehr unterschiedlich. Es werden in der Regel verschiedene Staffeln angesetzt - je nach Länge der Leitung. Die Kosten reichen da von 1.150 Euro bis über 3.000 Euro.

Eine Alternative ist ein Flüssiggastank, der jedoch draußen aufgestellt werden muss (oder mindestens ebenerdig).

2) Kosten für Heizkörper und Verrohrung

Die Kosten für Heizkörper sind natürlich sehr unterschiedlich - je nachdem welche Art von Heizkörpern gewünscht ist, können die Kosten samt Montage, Material und Anschluss 250 bis 500 Euro pro Heizkörper.

3) Schornstein außen: ca. 700 Euro im Schnitt

4) Gasbrennwertheizung samt Speicher: je nach Hersteller und Gerät zwischen 6.000 bis 9.000 Euro

Eine genauere Aufschlüsselung der Kosten finden Sie hier: https://www.heizungsfinder.de/gasheizung/kosten-preise

Heizkörper-Maße richtig ausmessen

Wie misst man die genaue Höhe des Heizkörpers? Unser Abstand von Mitte Rohr bis Mitte Rohr ist 51 cm. / Typ 22. Oder muß man die Gesamthöhe messen ( vermutlich 600 mm)?
Antwort von Röder & Berteit

Hallo!
Wenn die Heizkörper erneuert werden sollen und die Verrohrung nicht angepasst werden soll ist das Maß von Mitte bis Mitte Rohr entscheident. Deutlich schöner sind natürlich die sogenannten Ventilheizkörper. Dabei sitzt der Anschluß unterhalb des Heizkörpers meistens rechts oder links aussen. Im Optimalfall kommen die Anschlüsse dann aus der Wand. Oftmals kommen diese aus dem Fußboden und erschweren einem die Raumpflege erheblich. Beim fegen, saugen oder wischen bleibt immer eine Dreckecke, für die man in die Knie gehen muss. Es gibt viele Handwerker, die dies noch heute so installieren, weil es einfacher, schneller und damit kostengünstiger ist. Ich lege aber immer auch Wert auf den Komfort. Der ist bei Wandanschlüssen deutlich höher. Und schicker ist es auch.
Die Bauhöhe der Heizkörper ist standardisiert. Meistens sind es 600er oder 900er Bauhöhe. Man findet aber auch 300er, 400er und 500er. Der sogenannten Nabenabstand kann von Hersteller zu Hersteller variieren. Darum ist dies das Maß der Dinge!
Ich hoffe, ich konnte Ihre Frage damit beantworten.

Eigene Frage stellen

Sie haben eine Frage?

HausCo Logo
Experten und Fachbetriebe beantworten kostenlos Ihre Fragen rund ums Thema Heizungen
Jetzt Frage stellen