Warmwasser-Fußbodenheizung: Prinzip & Preise

Neben der elektrischen Fußbodenheizung, gibt es auch die Warmwasser-Fuß­bodenheizung. Sie funktioniert mit Rohren, die in dem Boden oder der Wand verlegt sind und durch diese heißes Wasser zirkuliert. Der freien Raumgestaltung steht mit einer Fußbodenheizung nichts mehr im Wege. Auch Allergiker können aufatmen: keine Staubverwirbelungen mehr. Lesen Sie welche Preise und Kosten dabei auf Sie zukommen können.
Jetzt Fachbetriebe für Ihr Projekt finden
  • Fachbetriebe vor Ort finden
  • Mit einer Anfrage bis zu 5 Angebote erhalten
  • Garantiert einfach, kostenlos und unverbindlich!
HeizungenFussbodenheizungTechnikmit Warmwasser

In Fußbodenheizung zirkuliert heißes Warmwasser

Im Gegensatz zu der elektrischen Fußbodenheizung funktioniert diese Art der Flächenheizung mit Warmwasser. Das Wasser wird auf nur maximal 40 °C erhitzt und fließt dann durch die Rohre, die im Boden oder in der Wand verlegt wurden. Ein Heizkreisverteiler mit Vor- und Rücklauf lässt das Warmwasser in der Fußbodenheizung zirkulieren. Ein Wärmetemperaturfühler gibt seine Informationen an den Regler weiter, der die Stellsignale an die Motorstellventile übermittelt und die richtige Temperatur einstellen. So erwärmt sich der Raum gleichmäßig und speichert diese Wärme auch länger als bei anderen Heizungen. Die Warmwasser-Fußbodenheizung kann mit vielen Heizarten betrieben werden: Gas, Öl, Pellets und auch Solarthermie.

Nasssystem oder Trockensystem?

Für die Warmwasser-Fußbodenheizung gibt es zwei Systeme, um diese Heizung zu verlegen: Trockensystem oder Nasssystem. Das Nasssystem ist vor allem für Neubauten geeignet, da die flexiblen Kunststoffrohre verlegt und anschließend mit dem Estrich vergossen werden. Anschließend kann man nichts mehr an der Ausrichtung ändern. Somit ist eine genaue Beratung unumgänglich.

Wenn Sie sich nachträglich eine Warmwasser-Fußbodenheizung einbauen möchten, dann sollten Sie sich für das Trockensystem entscheiden. Bei dieser Variante benötigen Sie vorgefertigte Bodenelemente und in diese werden die Heizungsrohre verlegt, wobei sie nicht vergossen werden müssen. Ein weiterer Vorteil ist die Möglichkeit, die Temperatur schneller zu ändern als bei dem Nasssystem.

Warmwasser-Fußbodenheizung – Kosten und Preise

Das Trockensystem eignet sich vor allem für Renovierungen und wird daher nachträglich eingebaut. Für einen Quadratmeter Warmwasser-Fußbodenheizung im Trockensystem bezahlen Sie Preise zwischen 28 Euro bis 44 Euro. Dazu benötigen Sie noch Anbindeleitungen, um die einzelnen Teile zu verbinden. Diese Anbindeleitungen kosten pro Meter etwa 6,50 Euro. Zusätzliche Verlegeplatten zur Ausfüllung haben Preise von etwa 11 Euro pro Quadratmeter.

Das Nasssystem kommt vor allem bei Neubauten zum Einsatz und ist in mehreren Varianten erhältlich, ganz nach Ihren Begebenheiten vor Ort. Zum Beispiel gibt es für die Fußbodenheizung das Noppenplattensystem, das Trägerelementsystem Classic, Klettsystem, Tackersystem und das Klemmschienensystem. Für das Noppenplattensystem fallen für Sie Kosten pro Quadratmeter in Höhe von 20 Euro bis zu 37 Euro an. Das Trägerelementsystem für die Warmwasser-Fußbodenheizung hat einen Preis pro Quadratmeter zwischen 13 Euro und 39 Euro. Das Klettsystem ist sehr praktisch, da die Rohre in die Platte eingedrückt werden und so perfekt halten. Für dieses neuartige System, für das Klemmschienensystem und auch für das Tackersystem bezahlen Sie Preise zwischen 14 Euro und 27 Euro.

(Abbildung: © Rotex)

Weiterlesen zum Thema "Fliesenheizung"

Erfahrungen & Fragen zum Thema Fußbodenheizung

Berechnung von notwendigen kW im Verhältnis zur Wohnfläche

Wieviel kW sollte meine Heizung haben? Meine Wohnfläche beträgt ca 240 qm. Gibt es eine Faustformel, mit der man die notwendigen kW ins Verhältnis zur Wohnfläche setzen kann?
Antwort von Anlagensanierung Georgi

Der Heizbedarf sollte in einer Wärmebedarfsberechnung ermittelt werden - für die Inanspruchnahme von Fördermitteln sogar notwendig. Die Angaben KW/m² wird zwar auch benutzt - es sind aber nur sehr ungenaue Schätzwerte. Man benötigt dazu die Verbrauchswerte oder die Richtwerte der Wärmeschutzverordnung oder Energieeinsparverordnung nach Baujahr - wenn es so gebaut wurde? Das ist z. B. bei einem älteren Haus sehr gewagt.

MfG Gunter Georgi

Kann ich Vinylboden auf einer Elektro-Fußbodenheizung verlegen?

Kann ich Vinylboden auf einer Elektro-Fußbodenheizung verlegen? Wenn ja, welchen Hersteller/Vinylboden würden sie empfehlen? Wenn nein, welchen Bodenbelag würden sie dann empfehlen?
Antwort von infraStar

Hallo,
Ja kann man, wenn der vinylboden fest ist und nicht flexibel dann geht das bei uns mit einer Aufbauhöhe von 0,3 mm.

Mit freundlichen Grüßen

Leonid Kerps

Firma Infrastar

Wartung einer Fußbodenheizung: Kosten & Tipps

Ich habe eine Fußbodenheizung in Teilen meines Hauses (Baujahr 2004) Seitdem, also seit 12 Jahren, wurde diese nicht gewartet. Dies würde ich jetzt gerne machen lassen. Welche Kosten kommen vermutlich auf mich zu?
Antwort von Stillarius Wärme Solar & Wassertechnik

Guten Tag,

welche Kosten auf Sie zu kommen ist stark vom Zustand und der Ausführung des Systems abhängig. Das ist somit nicht so pauschal ohne Rahmeninfo zu beantworten.

Eigene Frage stellen

Sie haben eine Frage?

HausCo Logo
Experten und Fachbetriebe beantworten kostenlos Ihre Fragen rund ums Thema Heizungen
Jetzt Frage stellen