Preise und Kosten einer Holzpelletheizung

22. April 2021
Die Preise einer Holzpelletheizung sind auf den ersten Blick höher als bei Heizsystemen, die mit Öl oder Gas befeuert werden. Doch dieser Eindruck kann täuschen. Langfristig sind die Kosten einer Holzpelletheizung im Vergleich zu herkömmlichen Heizsystemen niedriger. Über die geringen und stabilen Brennstoffpreise gleicht die Holzpelletheizung über ihre Betriebsdauer hinweg die Anschaffungskosten wieder aus. Preise und Kosten einer Holzpelletheizung im Themenüberblick.
Dieser Artikel wurde von
Thorben Frahm für www.Heizungsfinder.de verfasst.
Jetzt Fachbetriebe für Ihr Projekt finden
  • Fachbetriebe vor Ort finden
  • Mit einer Anfrage bis zu 5 Angebote erhalten
  • Garantiert einfach, kostenlos und unverbindlich!
HeizungenPelletheizungPreise & Kosten

Holzpelletheizung: Kosten & Preise im Überblick

Die Anschaffungskosten einer Pelletheizung unterteilen sich in die Preise für den Kauf der Heizung, die Installationskosten und den laufenden Betrieb. Zur Holzpelletheizung gehören unter anderem der Heizkessel, ein Pufferspeicher und das Pelletlager. Auch dazugehörige Bauarbeiten, die Montage und Installation sollten in die Kostenkalkulation mit aufgenommen werden.

Preise einer Holzpelletheizung

Für ein Komplettpaket mit Lager, Fördersystem, Montage und Inbetriebnahme kann man mit Kosten von 14.000 Euro bis 24.000 Euro (inklusive Einbau, abzüglich Förderung) rechnen. Zusammengefasst kann man davon ausgehen, dass die Pelletheizung Preise höher sind als bei anderen Heizsystemen, die mit Öl oder Gas befeuert werden. Die reinen Anschaffungskosten sind höher als bei klassischen Heizung. Langfristig betrachtet punktet die Holzpelletheizung aber mit vielen anderen Gesichtspunkten, denn die Brennstoffkosten sind wiederum deutlich niedriger als bei ihrer Konkurrenz. Eine Holzpelletheizung kostet im Komplettpaket durchschnittlich:

Komponente Preis
Holzpelletheizung (Kessel) 7.000 bis 12.000 €
+ Pufferspeicher 1.000 bis 3.000 €
+ Pelletlager 1.000 bis 3.000 €
+ Austragungssystem 500 bis 3.000 €
+ Installationskosten 2.000 bis 3.000 €
- Abzüglich Förderung (BAFA) 3.000 bis 3.500 €

Installationsbeispiel: Pelletkessel mit geräteintegrierter Hydraulik | Bild: Windhager Zentralheizung GmbH

Förderung für Pelletheizung mit einkalkulieren

Denn die Holzpelletheizung Preise werden durch verschiedene Geldgeber um bis zu 8.000 Euro gesenkt. So bietet beispielsweise das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) Fördergelder für eine Holzpelletheizung im Bestandsbau. Aber auch die KfW-Bankengruppe bietet Zuschüsse und Darlehen für die Anschaffung einer Holzpelletheizung an. Ebenso kommen regionale Förder­programme oder Aktionsprogramme der jeweiligen Hersteller (u.a. Oekofen und KWB) in Betracht. Wir haben die Programme für eine Pelletheizung Förderung für Sie einmal zusammengefasst und bewertet.

BAFA Förderung Pelletheizung Basisförderung von
Pelletkessel (5 - 37,5 kW) 3.000 €
Pelletkessel (37,6 - 100 kW) + 80 € pro kW Leistung zur Basisförderung
Pelletkessel (5 - 43,7 kW + Pufferspeicher von 30 l / kW) 3.500 €
Pelletkessel (43,8 - 100 kW + Puffer von 30 l / kW) + 80 € pro kW Leistung zur Basisförderung

Zusätzlich vergibt das BAFA mehrere Boni. So erhalten Sie bei gleichzeitiger Installation einer förderfähigen Solarthermieanlage z.B. 500 € zusätzlich. Alle Details finden Sie in unserem Artikel zur Förderung einer Pelletheizung.

Welche Pelletkessel sind förderfähig? Das BAFA führt eine Liste mit allen förderfähigen Pelletkesseln. Sie finden das entsprechende PDF hier (Link auf externes PDF).

KfW Förderung Pelletheizung Förderhöhe Kommentar
Zuschuss 430 - Energieeffizient Sanieren 5.000 bis 30.000 € je Wohneinheit 5.000 € bei Einzelmaßnahme, bis 30.000 € bei Sanierung der Immobilie zum KfW-Effizienzhaus, Kombination mit BAFA nicht möglich
Kredit 167 - Energieeffizient Sanieren, Ergänzungskredit bis 50.000 € Kredit je Wohneinheit, 1,26% effektiver Jahreszins (Stand Dezember 2017) Kredit zur Umstellung der Heizung auf erneuerbare Energien, bis zu 10 Jahre Laufzeit
Kredit 151 - Energieeffizient Sanieren, Kredit 50.000 € bis 100.000 € je Wohneinheit bis 50.000 € bei Einzelmaßnahme oder Maßnahmenpaket, bis 100.000 € bei Sanierung der Immobilie zum KfW-Effizienzhaus

Die Kombination der Förderprogramme von KfW und BAFA ist stellenweise nicht möglich. Eine Hilfe bietet die "Auslegungshilfe für die Kumulierung" (Weiterleitung auf Seite des BAFA). Alle Förderprogramme finden Sie in der Förderproduktübersicht der KfW (Weiterleitung auf Seiten der KfW)

Laufende Holzpelletheizung Kosten - Preisentwicklung, Reinigung & Wartung

Die laufenden Pelletsheizung Kosten zählen zu den größten Stärken des Systems. Im Vergleich zu einer Ölheizung lassen sich mit einer Pelletheizung in einem Einfamilienhaus bis zu 1.000 Euro Heizkosten pro Jahr sparen. Die Brenn­stoff­kosten sind im Vergleich zu Öl oder Gas außerordentlich niedrig, teilweise waren die Kosten um bis zu 50 Prozent geringer. Über die gesamte Betriebsdauer betrachtet ist eine Pelletheizung also deutlich günstiger als ihre fossil betriebene Konkurrenz.

Auch die Preisentwicklung der Pellets ist günstig - Holzpellets halten sich stabil unterhalb der steigenden und schwer berechenbaren Preise für fossile Brennstoffe. Im Dezember 2018 lag der Pelletpreis pro Kilowattstunde nach Angaben des Deutschen Pelletinstitutes bei 4,95 ct/kWh. Betrachtet man den Preisverlauf der letzten 10 Jahre, so ergibt sich folgendes Bild:

Zu diesen Holzpelletheizung Kosten kommen die Aufwendungen für Wartung und Reinigung der Anlage. Einen regelmäßiger Besuch durch den zuständigen Schornsteinfeger sollte man fest einplanen. Er reinigt nicht nur den Abgasweg, sondern gewährleistet durch Messungen auch, dass die Pelletheizung die geltenden Emissionswerte einhält. Die Kosten für die Wartung und Reinigung liegen insgesamt bei etwa 250 Euro pro Jahr.

Eine Holzpelletheizung muss wie jedes andere Gerät auch regelmäßig gewartet werden, damit die Wirtschaftlichkeit der Pelletheizung gegeben ist. Einige Arbeiten wie den Ascheaustrag und die Reinigung der Brennkammer kann man sehr gut selbst vornehmen und einige Kosten einsparen, aber einmal im Jahr sollte ein Fachmann die Anlage überprüfen. Viele Hersteller und Fachbetriebe bieten bereits beim Kauf einer Holzpelletheizung einen Wartungsvertrag mit an.

Fachbetriebe für Pelletheizungen sollten die Gegebenheiten vor Ort prüfen. Lassen Sie sich Kostenvoranschläge von mehreren Anbietern geben - so gewinnen Sie einen umfassenden Überblick über die Holzpelletheizung Preise und können informiert entscheiden.

Weiterlesen zum Thema "Anschaffungskosten"

Erfahrungen & Fragen zum Thema Pelletheizung

Berechnung von notwendigen kW im Verhältnis zur Wohnfläche

Wieviel kW sollte meine Heizung haben? Meine Wohnfläche beträgt ca 240 qm. Gibt es eine Faustformel, mit der man die notwendigen kW ins Verhältnis zur Wohnfläche setzen kann?
Antwort von Anlagensanierung Georgi

Der Heizbedarf sollte in einer Wärmebedarfsberechnung ermittelt werden - für die Inanspruchnahme von Fördermitteln sogar notwendig. Die Angaben KW/m² wird zwar auch benutzt - es sind aber nur sehr ungenaue Schätzwerte. Man benötigt dazu die Verbrauchswerte oder die Richtwerte der Wärmeschutzverordnung oder Energieeinsparverordnung nach Baujahr - wenn es so gebaut wurde? Das ist z. B. bei einem älteren Haus sehr gewagt.

MfG Gunter Georgi

Was kostet eine neue Pelletheizung samt Bohren, Leitungen & Heizkörpern?

Wir möchten ein Haus kaufen. Dort sind bisher nur alte Ölofen und alte Nachtspeicherheizungen installiert. Wir würden hier gerne eine komplett neue Heizungsanlage montieren lassen (mit Bohren, Leitungen, Heizkörper, etc.). Uns interessiert hier vor allem eine Pelletheizung. Das Haus hat mit Küche, Bad und Fluren 9 Zimmer mit ca. 115 qm. Was könnte uns dieses Vorhaben ungefähr kosten?
Antwort von AWK-Alternative Wärmekonzepte

Wir sind ein erfahrender Fachbetrieb für Pelletheizungen.

Eine Ökofen-Pelletheizung 18 KW inkl. Pelletsilo und Heizkörper für 9 Räume verteilt über 2 Etagen liegt mit Montage zwischen 25.000,-€ und maximal 30.000,- €. Wir bieten diese Ausführung zum Festpreis an.

Die mögliche Förderung in Höhe von 3.500,-€ kann von der Summe noch abgezogen werden.

Einfamilienhaus von 1966: Grundsanierung + Renovierung: Beratung und Kosten?

Hallo, ich plane eine Komplettsanierung und Renovierung eines Einfamilienhauses aus dem Jahr 1966. Hierzu bin ich auf der Suche nach Kosteneinschätzungen und Fachprofis aus meiner Region: Was kostet eine Pelletheizung (zzgl. laufende Kosten) für ein Einfamilienhaus mit ca. 180 qm Wohnfläche, 2 Kellerräume dazu wären vorhanden? Was kostet die Verlegung von Echtholzparkett, mittlere Preisklasse für ca. 115 qm, davon sind 23 qm Granit zu entfernen? Was kostet eine Vollwärmedämmung eines EFH mit ca. 220 qm zu isolierende Fläche? Was kostet ein Trockenbau von ca. 2 Meter? Was kostet die Entfernung von ca. 9 Meter nicht tragenden Innenwänden zu entfernen? Was kostet ein Bauleiter? Was kostet Teppich zu verlegen, mittlere Preisklasse, alter Teppich zu entsorgen, ca. 90 qm? Was kostet ein Türrahmen mit zwei Türen, Scharniere zu jeder Seite und zwei Schallschutztüren aus Holz, weiß? Was kostet ein neuer Sicherungskasten mit F1 Sicherungen? Was kostet ein neues Balkongelände, Stahl gebürstet ca. 3 Meter? Was kostet ein Maler für die komplette Streichung eines Hauses in weißer Farbe, ca. 250 qm inkl. Keller (leer geräumt)? Was kostet ein Außenanstrich eines EFH Hauses, Farbe Grau, ca. 200 qm Fläche?
Antwort von Energieberater Kruft

Das sind ja ganz schön viele Fragen:

Was kostet eine Pelletheizung (zzgl. laufende Kosten) für ein Einfamilienhaus mit ca. 180 qm Wohnfläche, 2 Kellerräume dazu wären vorhanden?
Auf dem Lande ca. 20.000€ plus Lager, in Münschen etwa 10.000€ mehr


Was kostet eine Vollwärmedämmung eines EFH mit ca. 220 qm zu isolierende Fläche? Ohne Detailanpassungen 130 €/m² plus 20-30 € für ein System, das nicht nach 5 Jahren anfängt zu veralgen (mineralisches System), Öko nochmals 20-30 € extra (Schafwolle, Holzfaser, etc.)

-> mit Pellets+Vollwärmeschutz und noch ein wenig mehr ist sicherlich eine Förderung als Effizienzhaus möglich -> bis zu 30% Zuschuss, die man Vorher (!) beantragen muss, dazu kommt ggfs. noch BAFA und Bayern 10000

Was kostet ein Bauleiter? ohne Haftung 70-100 €/h brutto ansonsten nach HOAI= ca. Bausumme (inkl. Anteil mitzuverarbeitende Bausubtanz) x 5%

Was kostet ein Türrahmen mit zwei Türen, Scharniere zu jeder Seite und zwei Schallschutztüren aus Holz, weiß?


Was kostet ein Außenanstrich eines EFH Hauses, Farbe Grau, ca. 200 qm Fläche? mit Gerüst ca. 30-45 €/m²

Eigene Frage stellen

Sie haben eine Frage?

HausCo Logo
Experten und Fachbetriebe beantworten kostenlos Ihre Fragen rund ums Thema Heizungen
Jetzt Frage stellen