Anmeldung Fachbetriebe

Flüssiggastank – Platz für jede Menge Brennstoff

Der Flüssiggastank ist ein zentrales Element der Flüssiggasheizung. In der Regel werden diese Tanks im Garten aufgestellt, entweder ober-, halbober- oder unterirdisch. Vorteile haben alle Varianten und für alle sind Sicherheitszonen rund um den Tank vorgeschrieben.
Jetzt Fachbetriebe für Gasheizungen finden
  • Geprüfte Fachbetriebe vor Ort finden
  • Mit einer Anfrage bis zu 5 Angebote erhalten
  • Garantiert einfach, kostenlos und unverbindlich!

Flüssiggastank – Größe, Lage, Sicherheit

Der Platz für Flüssiggastanks ist in der Regel der Garten. Ist er groß genug, lässt sich der Flüssiggastank oberirdisch aufstellen. Die Installation eines oberirdischen Flüssiggastanks für die Heizung ist relativ preisgünstig, nimmt dafür Platz in Anspruch. Deutlich teurer ist der unterirdische Flüssiggastank, da für ihn eine Baugrube gegraben und später, wenn der Flüssiggastank in ihr platziert ist, wieder mit Sand aufgefüllt werden muss. Sichtbar ist bei ihm nur noch der so genannte Domschacht mit den Armaturen. Eine Variante ist der halboberirdische Flüssiggastank, der teils in den Erdboden eingelassen ist, teils herausragt.

Bildquelle: PROGAS GmbH & Co KG

Standort

Beim Standort des Tanks für Flüssiggas muss darauf geachtet werden, dass kein zu großer Abstand zu einem Platz besteht, an dem der Tankwagen während des Füllvorgangs parken kann. Da die Schläuche der Wagen jedoch zumeist 25 bis dreißig Meter lang sind, wird die Standortwahl bei Flüssiggastanks dadurch nicht allzu sehr eingeschränkt.

Viele Hausbesitzer, die von einer Ölheizung wechseln, stellen sich die Frage, ob der bisherige Aufstellraum der Öltanks für einen Flüssiggas Tank genutzt werden kann. Das ist in den meisten Fällen (bei einer Aufstellung der Öltanks im Keller - also einer nicht erdgleichen Ebene) allerdings keine Option: Flüssiggas ist schwerer als Luft, somit besteht bei einer Lagerung in Kellerräumen ein zu großes Sicherheitsrisiko.

Sicherheitszonen

Bei Flüssiggastanks müssen – anders als bei Öltanks – keine Vorschriften zum Gewässerschutz eingehalten werden. Allerdings gibt es eine vorgeschriebene Zone rund um Flüssiggastanks, in der sich etwa keine Zündquellen und keine Kelleröffnungen befinden dürfen. Grob gesagt hat diese Zone einen Radius von etwa drei Metern um den Tank. Zugleich muss sich der Flüssiggastank mindestens einen Meter entfernt von Gebäudewänden befinden. Das sind Orientierungswerte. Tatsächlich sind die Regeln etwas komplizierter und sollten mit Fachbetrieben für Heizungen besprochen werden.

Gängige Füllmengen von Flüssiggastanks

Als Angabe für die Füllmenge beim Flüssiggastank gibt es das Nennfüllgewicht in Tonnen und den in Litern gemessenen Rauminhalt. Gängige Werte sind:

  • 1,2 Tonnen und 2.700 Liter.
  • 2,1 Tonnen und 4.850 Liter.
  • 2,9 Tonnen und 6.400 Liter.

Die in Litern gemessene Füllmenge ist jeweils etwas geringer als der Rauminhalt. Ein Flüssiggastank mit anderen als hier angegebenen Werten ist seltener, aber ebenfalls auf dem Markt erhältlich. Als Orientierung: Ein Liter Flüssiggas für die mit Flüssiggas betriebene Gasheizung enthält etwa 6,57 Kilowattstunden Energie. Bei 2.700 Liter im Flüssiggastank wären das 17.739 kWh.

6.400 Liter Flüssiggastank von Scharr | Bildquelle: Friedrich Scharr KG

Mieten oder kaufen?

Flüssiggastanks kann man kaufen oder bei Flüssiggasanbietern mieten (u.a. Scharr). Beim Mieten entfallen die Anfangsinvestitionen und der Verkäufer muss sich etwa um die vorgeschriebene Wartung des Tanks kümmern. Dafür ist man oft an einen bestimmten Gaslieferanten gebunden. Das ist bei einem gekauften Flüssiggastank nicht der Fall.

Beim Heizen mit Flüssiggas gelten verbindliche technische Regeln.

Dieser Artikel wurde erstellt von: Christian Märtel, Redakteur www.Heizungsfinder.de