Anmeldung Fachbetriebe
Nachhaltig & günstig heizen: die Pelletheizung
5 Angebote aus Ihrer Umgebung
Qualifizierte Fachbetriebe
Kostenlos & unverbindlich!
Bitte haben sie einen Moment Geduld...
Wir suchen aus über 3.400 Anbietern die Passenden für Sie heraus

Wir haben passende Anbieter gefunden!

Jetzt einfach unverbindlich Anfrage senden
und kostenlos bis zu 5 Angebote erhalten!

Ihre Daten werden von uns an uns angebundene Fachbetriebe, Händler und Hersteller übermittelt, damit diese Ihnen passende Angebote unterbreiten können. Näheres zur Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Um Ihre Chancen auf eine erfolgreiche Angebotsvermittlung zu erhöhen, können Sie uns widerruflich gestatten, Ihre Daten an unsere Kooperationspartner weiterzugeben, die Ihre Daten ihrerseits an ihnen angeschlossene Fachbetriebe, Händler und Hersteller weiterleiten, damit diese passende Angebote unterbreiten können.

Projekt erfassen
Anbieter finden
Angebote anfordern
Letzte Anfrage vor 35 Minuten
81 Anfragen heute
4.4 von 5 (9123 Bewertungen)

BAFA Förderung für Pelletofen und Pelletkessel

Um die BAFA Förderung für Pelltofen oder Pelletheizung zu erhalten, müssen bestimmte Bedingungen erfüllt sein. Die BAFA Förderung wird nur für Pelletkesssel in Altbauten gewährt, wenn sie Wärme bereitstellen, effizient sind und als Ersatz einer bereits vorhandenen Heizungsanlage dienen. Hier finden Sie die Fördersätze und wie Sie den staatlichen Zuschuss erhalten.
Jetzt Fachbetriebe für Pelletheizungen finden
  • Geprüfte Fachbetriebe vor Ort finden
  • Mit einer Anfrage bis zu 5 Angebote erhalten
  • Garantiert einfach, kostenlos und unverbindlich!

BAFA Förderung für Pelletofen & Pelletheizung 2016

Pelletofen und Pelletheizung können im Rahmen der BAFA Basisförderung bezuschusst werden. Zusätzlich kann man auch Boni erhalten.

BAFA Förderung 2016 - Fördergelder & Konditionen im Überblick

  • Pelletkessel zur Verbrennung von Holzpellets erhalten eine Basisförderung von mindestens 3000 Euro bei einem Pelletkessel mit einem Leistungsbereich von 5 bis zu 37,5 Kilowatt (kW). Bei einer Leistung von 37,6 bis 100 kW erhält man für jedes weitere kW 80 Euro.
  • Besitzt die Pelletheizung einen Pufferspeicher von mindestens 30 Litern pro kW Leistung, so beginnt die Basisförderung bei 3.500 Euro für einen Pelletkessel zwischen 5 bis 43,7 kW. Bei einer höheren Leistung bis 100 kW gibt es dann 80 Euro pro kW.
  • BAFA Förderung Pelletofen - muss eine Wassertasche aufweisen, also an den Heizkreislauf angeschlossen werden. Reine Warmluftgeräte werden nicht gefördert. Die BAFA Förderung für einen förderfähigen Pelletofen beträgt 2000 Euro von 5 bis 25 kW. Von 25,1 bis 100 kW gibt es 80 Euro pro kW zusätzlich.

Die Bonusförderung für Pelletheizungen & Pelletöfen

Zusätzlich zur Basisförderung kann man weitere Boni erhalten, wenn bestimmte Bedingungen erfüllt sind.

  • Wer zusätzlich zu einem Pelletofen eine förderfähige Solarthermieanlage oder Wärmepumpe einbaut oder die Anlage an ein Wärmenetz anschließt, kann eine BAFA Förderung in Form eines Bonus von 500 Euro erhalten. Dies ist der sogenannte Kombinationsbonus.
  • Der Effizienzbonus erhöht die Basisförderung um 50%. Er greift, wenn das Gebäude den derzeitigen Anforderungen an ein KfW 55 - Effizienzhaus entspricht.

Kombinations- und Effizienzbonus sind kumulierbar!

  • Wird ein bereits bestehender Pelletofen / Pelletheizung mit emissionsmindernden Maßnehmen bzw. eine Abgaskondensation ermöglicht (per Partikelabscheider bzw. Brennwertnutzung), so kann die Innovationsförderung beantragt werden. Diese Förderung ist im Altbau wie auch im Neubau erhältlich und beträgt im Bestandsbau 4.500 Euro ohne Pufferspeicher und 5.250 Euro mit Pufferspeicher bei Brennwert im Bestand. Im Neubau beträgt der Bonus für Brennwertnutzung 3.000 ohne Puffer bzw. 3.500 Euro mit Puffer. Dieselben Boni gibt es beim Einsatz einer Partikelabscheidung.
  • Rüstet man eine Pelletheizung mit Brennwerttechnologie nach oder baut eine Partikelabscheidung ein, gibt es einen pauschalen Nachrüstbonus von 740.
  • Ein weiterer Bonus ist der Optimierungsbonus. Dort erhält man 10% der Nettoinvestitionskosten (begrenzt auf maximal 50% der Basisförderung), wenn bei der Installation der Pelletheizung die bestehenden Anlagenkomponenten optimiert. Dazu zählen zum Beispiel Maßnahmen wie die Installation neuer Heizkörper, Anpassung der Vorlauftemperaturen oder andere Vorgänge, welche die Effizienz des Gesamtsystems steigern. Solche Optimierungen sind auch nachträglich nach 3 -7 Jahren möglich. Dann gibt es pauschal 100 bis 200 Euro BAFA Förderung.
  • 2016 neu hinzugekommen ist das Anreizprogramm Energieeffizienz (APEE). Hier gibt es zusätzliche Boni, wenn das Gesamtsystem auf die Energieeffizienz optimiert wird.

BAFA Förderung: Grundvoraussetzungen

  • Nur solche Pelletofen Anlagen sind förderfähig, die der Bereitstellung von Wärme dienen und die Voraussetzungen für eine Förderung nach den Förderrichtlinien erfüllen. Hierzu gibt das BAFA eine entsprechende Liste mit förderfähigen Herstellern heraus, darunter z.B. Oekofen.
  • Nur solche Gebäude sind förderfähig, die schon vor Einbau von einem Pelletofen ein Heizungssystem hatten und das seit mindestens zwei Jahren im Betrieb ist.
  • Es muss ein hydraulischer Abgleich vorgenommen werden.
  • Seit Januar 2011 müssen Umwälzpumpen die Effizienzklasse A erfüllen.
  • Des Weiteren müssen Richtwerte im Kesselwirkungsgrad, Kohlenmonoxid-Ausstoß sowie der staubförmigen Emissionen erfüllt sein

Der Antrag auf BAFA Förderung muss spätestens 9 Monate nach Inbetriebnahme der Anlage gestellt sein. Zusätzlich zu den Antragsunterlagen selbst müssen eine Herstellererklärung oder Prüfbericht eingereicht werden. Dieser bestätigt, dass der Pelletofen alle Richtlinien erfüllt. Bei Nachrüstung eines Bauteils ist die Rechnung vom bestehenden Pelletofen oder Pelletheizung als Kopie anzuhängen.

Die KfW Pelletheizung Förderung ist eine Alternative zu der BAFA Förderung - hier kann eine Pelletheizung im Neubau gefördert werden! Fachbetriebe für Pelletheizungen beraten Sie gern!

Biomasseanlage, ob diese die Voraussetzungen für eine Förderung nach den Förderrichtlinien erfüllt

Wir finden die besten Fachbetriebe für Pelletheizungen
  • Über 6.000 geprüfte Fachbetriebe
  • Informieren, vergleichen, Angebote einholen!
Dieser Artikel wurde erstellt von: Thorben Frahm, Redakteur www.Heizungsfinder.de