Umwälzpumpen im Themenüberblick

Die Umwälzpumpe ist ein eher unscheinbares Bauteil des Heizsystems. Übersehen sollte man die Umwälzpumpe dennoch nicht, denn ältere Exemplare können echte Stromfresser sein. Ein Pumpenaustausch kann dazu beitragen, den Stromverbrauch eines Haushalts zu reduzieren.

Umwälzpumpe: ihre Aufgabe und wie man die richtige Pumpe findet

UmwälzpumpeXylem Water Systems Deutschland GmbHDie Umwälzpumpe der Heizung wird auch Heizungspumpe genannt. Sie sorgt im Heizsystem für den Kreislauf des Heizwassers im System. In vielen Fällen läuft die Umwälzpumpe mit zu hoher Leistung, was dann für einen zu hohen Pumpenstromverbrauch sorgt.

Das ist insbesondere bei den ältesten Varianten der Umwälzpumpe der Fall. Sie funktionieren ungeregelt. Das bedeutet: Sie passen sich in keiner Weise an dem wechselnden Wärmebedarf im Haus an.

Etwas komfortablere Varianten sind Umwälzpumpen mit manuellen Einstell-Möglichkeiten, aber eine wirklich an den Wärmebedarf angepasste Leistung bietet erst die geregelte Umwälzpumpe.

Die Pumpenregelung „erkennt“, beispielsweise am wechselnden Druck im Rohrsystem oder an der Temperaturdifferenz zwischen der Vor- und Rücklauftemperatur im Heizungssystem, wie hoch der aktuelle Wärmebedarf in der jeweiligen Immobilie ist. Beste Ergebnisse bietet die moderne Hocheffizienzpumpe mit einem speziellen Motor, der den Stromverbrauch weiter drosselt.

Mit einem Wechsel zu einer hocheffizienten Umwälzpumpe lassen sich durchaus über 100 € Stromkosten pro Jahr einsparen. Ab 2013 werden nur noch hocheffiziente Varianten der Umwälzpumpe zum Verkauf in Deutschland zugelassen. Ältere Tests wie der der Stiftung Warentest aus dem Jahr 2007, der auch ältere Pumpen im Test zeigt, sind deshalb spätestens ab 2013 von begrenztem Aussagewert. Sie belegen aber bis heute die immensen Unterschiede bei den Stromkosten zwischen Umwälzpumpe und Umwälzpumpe.  

Ein Austausch kann sich lohnen!

Der Austausch einer Heizungspumpe ist schnell erledigt und kann durchaus selbst erledigt werden - allerdings sollten Sie die Maßnahme lieber mit einem Fachbetrieb einmal besprechen, denn ohne einen professionellen hydraulischen Abgleich nutzen Sie nicht das volle Sparpotential, das eine moderne Hocheffizienzpumpe bietet.

Die Preise einer Umwälzpumpe sind nicht allzu hoch und auch, wenn man Handwerker beauftragt, zahlt man dafür kein Vermögen. Daher lassen sich die Kosten für einen Pumpenaustausch durchaus auch ohne sehr prall gefülltes Portmonee komplett selbst tragen. Alle Kosten selbst tragen, muss man jedoch keineswegs immer. Über KfW – Programme ist auch die Förderung einer Pumpe möglich, allerdings meistens im Rahmen von Komplettpaketen, mit denen auch noch weitere Maßnahmen gefördert werden.

HausbesitzerInnen sollten sich erkundigen, ob ein Austausch der Umwälzpumpe und weitere Maßnahmen für die eigene Immobilie in Frage kommen. Heizungs-Fachbetriebe sind dafür die richtige Adresse.


Das könnte sie auch interessieren:

Über die KfW Bankengruppe können Sie Zuschüsse und zinsgünstige Darlehen für die Modernisierung ihrer Heizungsanlage erhalten. Die Programme im Detail.
Umweltfreundlich zu Heizen wird immer wichtiger - Heizungsfinder zeigt, welche Heizungen die geringsten Emissionen an die Umwelt abgeben.

Autor: Thorben Frahm