Einfach Heizkosten sparen

Selbst eine schlecht eingestellte Heizung sorgt noch für ausreichende Wärme im Haus. Aber dies geschieht in den meisten Fällen unter zu viel zu hohen Heizkosten. Unsere Tipps helfen einer alten Heizung aber wieder auf die Beine. Wir zeigen, wie Sie ihre alte Heizung wieder in Form bekommen und Heizkosten sparen.

Heizkosten sparen - Tipps zum Optimieren & Sanieren der Heizung

Heizkosten sparenFür einen einfachen Überblick, ob Sie dringend Heizkosten sparen sollten, finden Sie hier die durchschnittlichen Heizkosten im Einfamilienhaus. Generell gibt es zwei Bereiche, in denen sie Heizkosten sparen können.

Zum Einen können Sie ihr Heizverhalten anpassen und die Regelung optimieren. Dies geht meist ohne Umbauarbeiten vor sich.

Zum Anderen gibt es verschiedene technische Maßnahmen, um Komponenten der Heizung umzurüsten oder zu verbessern.

Nicht mehr Heizen als nötig, Regelung richtig einstellen und angemessen Lüften

  • Zu den Maßnahmen, die nur wenig Kosten und Aufwand verursachen, gehören korrektes Heiz- und Lüftungsverhalten und eine sachgerecht eingestellte Heizungsregelung. Heizen Sie nicht zu viel! Bereits eine Absenkung der Raumtemperatur von 23 auf 22 Grad führt zu Ersparnissen von bis zu sechs Prozent. In Schlafzimmern kann man die Temperatur ruhig noch etwas weiter absenken - 18 Grad reichen meist völlig aus.
  • Das richtige Einstellen der Heizkurve hilft zusätzlich beim Heizkosten sparen. Kurz gefasst: die Heizkurve legt die Kesseltemperatur in Abhängigkeit von der Außentemperatur fest. Auf wie viel Grad die Vorlauftemperatur bei welcher Außentemperatur festgelegt wird, lässt sich über die Regelung einstellen. Hier sollte im Zweifel ein Fachmann zu Werke gehen, damit Sie auch wirklich Heizkosten sparen!
  • Auch bei der Lüftung kann man einige Prozent Heizkosten sparen: vermeiden Sie ganztägig gekippte Fenster! Die Luftwechselrate ist im Vergleich zum mehrmaligen Stoß- und Querlüften zu gering. Nicht zuletzt: entlüften Sie die Heizkörper regelmäßig! Zu viel Luft im Heizkörper sorgt nicht nur für unangenehme Geräusche, sondern behindert die Wärmeabgabe. Denken Sie daran, zu alte und schlecht regelbare Thermostate zu tauschen.

Gedämmte Heizungsrohre sparen Energie beim Heizen

Kommen wir zu den Komponenten: prüfen Sie, ob die Verrohrung ihrer Heizung korrekt gedämmt ist. Gerade bei längeren Strecken können beträchtliche Energiemengen auf dem Weg von und zum Kessel verloren gehen. Dies betrifft ebenso ihren Heizwasserspeicher, falls vorhanden. Auch hier sollte sich ein Fachmann die Sachlage genauer anschauen, wenn Zweifel bestehen. Sie werden erstaunt sein, wie viel Sie an Heizkosten sparen können.

Heizkosten sparen? Ja - aber nur Dämmstoffe mit Gütezeichen verwenden!

RAL Mineralwolle GütezeichenMineralwolle ist der gebräuchlichste Dämmstoff in Deutschland. Auch für die Dämmung der Heizungsrohre und anderer Bauteile gibt es entsprechende Mineralwolleprodukte, zum Beispiel Rohrisolierung aus Steinwolle mit selbstklebender Überlappung.

Achten Sie jedoch - wie bei jeder anderen Maßnahme auch - auf hohe Qualität der Dämmstoffe. Qualitativ hochwertige und sichere Elemente erkennen Sie am RAL-Gütezeichen für Mineralwolle.

Bevor die Produkte eines Herstellers mit dem RAL-Gütezeichen ausgezeichnet werden, muss der Hersteller strenge Güte- und Prüfbestimmungen der Gütegemeinschaft Mineralwolle e.V. erfüllen. Diese Nachweise erfolgen durch unabhängige Prüfinstitute. Auch nach Vergabe des RAL-Gütezeichens steht die Produktion der Hersteller unter regelmäßiger Kontrolle.

Heizkosten sparen mit dem hydraulischen Abgleich

Am häufigsten sträflich ignoriert, wenn man Heizkosten sparen möchte: ein hydraulischer Abgleich in Kombination mit einer regelbaren Hocheffizienzpumpe. Der Großteil der Heizungsanlagen ist nicht korrekt abgeglichen - die Heizkörper in verschiedenen Räumen werden dann nicht gleich warm und erhalten nicht die passende Wärmemenge.

Bei einem hydraulischen Abgleich wird die gesamte Anlage von einem Fachmann unter die Lupe genommen und genau berechnet, wie hoch Vor- und Rücklauftemperatur sein müssen und Volumenströme, Druckverhältnisse und Pumpenleistung werden genau berechnet. Die Anlage wird dementsprechend neu eingestellt und spart Heizkosten und Energie.

Mit einer regelbaren Heizungspumpe spart man zusätzlich große Mengen an Strom, da die Pumpe nicht mehr durchläuft, sondern bedarfsgerecht arbeitet. Der hydraulische Abgleich ist übrigens durch das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) förderbar und oft Grundbedingung für anderweitige Förderprogramme.

Wenn reines Heizkosten sparen nicht mehr weiterhilft

Irgendwann gelangen Sie jedoch an einen Punkt, an dem diese Maßnahmen langfristig nicht weiterhelfen, sei es, weil der Kessel einfach zu alt ist oder das Gebäude nicht energieeffizient genug ist. In diesem Fall kann eine Heizungssanierung der Ausweg aus überwältigenden Energiekosten sein. Prüfen Sie, ob ihre Abrechnung den durchschnittlichen Heizkosten entspricht. Sind diese immer noch zu hoch, sollten Sie andere Wege in Betracht ziehen, um Heizkosten zu senken - zum Beispiel durch den Wechsel auf ein anderes Heizungssystem wie eine Wärmepumpe oder eine Pelletheizung. Auch so kann man sehr viel Heizkosten sparen.

Fachbetriebe für Heiztechnik unterstützen Sie bei allen vorgestellten Maßnahmen zum Heizkosten sparen. Über unsere Suchfunktion finden Sie kostenlos Experten aus ihrer Region.


Das könnte sie auch interessieren:

Wohnraumlüftung Kosten - welche Kosten muss man für eine Lüftungsanlage einplanen? Wie hoch liegen die Preise für Anlage und Montage?
Wie schneiden die 16 deutschen Bundesländer beim Sanierungsbedarf ihrer alten Gas- und Öl-Heizungen ab, die nicht mehr dem Stand der Technik entsprechen?

Autor: Thorben Frahm