Verbraucht die Heizung zuviel? Angemessene Heizkosten

Haushalte geben in Deutschland beträchtliche Summen für die Heizkosten aus. Eine Sanierung drückt die Heizkosten oft deutlich. Hierzu zählt neben Reparatur- oder Dämmungsarbeiten vor allem die Heizungssanierung. Damit Sie einschätzen können, ob und wieviel Sie durch einen Heizungstausch einsparen, finden Sie hier durchschnittliche Heizkosten für Deutschland im Überblick.

Durchschnittliche Heizkosten in Deutschland

Der wichtigste Anhaltspunkt, ob Sie zu einer Heizungssanierung oder anderen Sanierungsarbeiten greifen sollten, sind die Verbrauchskosten ihrer Heizung in Abhängigkeit von Baujahr, Nutzfläche und eingesetztem Brennstoff (Gas, Öl, etc.).

Eine erste Orientierung für durchschnittliche Heizkosten bietet der bundesweite "Heizspiegel" der gemeinnnützigen CO2-Online GmbH. Dieser erfasst jährlich auf umfassender Datenbasis durchschnittliche Heizkosten im Bundesgebiet. Ausgehend vom aktuellen Heizspiegel 2015 waren die bundesweiten Heizkosten in den Bereichen Öl und Gas:

Brennstoff Heizöl, Abrechnungsjahr 2014:

Fläche in Quadratmetern Kosten pro Quadratmeter / Jahr in €
Niedrig Mittel Hoch
100 - 250 <10,40 10,40 - 14,30 > 14,31 - 19,70
251 . 500 < 9,80 9,80 - 13,80 > 13,31 - 19,00
501 - 1000 < 9,30 9,30 - 13,30 > 13,31 - 18,40

Quelle: CO2 Online GmbH, Heizspiegel 2015


Brennstoff Erdgas, Abrechnungsjahr 2014:

Fläche in Quadratmetern Kosten pro Quadratmeter / Jahr in €
Niedrig Mittel Hoch
100 - 250 < 8,50 8,50 - 13,00 > 13,01 - 18,90
251 - 500 < 8,10 8,10 - 12,30 > 12,31 - 17,90
501 - 1000 < 7,70 7,70 - 11,80 > 11,81 - 17,10

Durchschnittliche Heizkosten im Verhältnis zu unterschiedlichen Heizsystemen

Neben der Energieeffizienz hat die Art der Heizung selbst maßgeblichen Einfluss auf durchschnittliche Heizkosten. Eine umfassende Studie in diesem Bereich hat das Umweltbundesamt (UBA) mit "Umweltwirkung von Heizungssystemen in Deutschland" veröffentlicht. Im Folgenden werden ausgewählte Daten beispielhaft herangezogen. Zum Zeitpunkt der Datenerfassung im Jahre 2010 waren die Energiepreise allerdings bedeutend niedriger als heute. Sie sollten die angegebenen Heizkosten also höher ansetzen.

Kosten im unsanierten Einfamilienhaus und im Neubau nach EnEV 2009

Heizsystem Durchschnittliche Heizkosten unsaniert €/a Durchschnittliche Heizkosten Neubau EnEV 2009 €/a
Gasbrennwert 3095 995
Ölbrennwert 2371 766
Niedertemperatur Öl 2450 keine Angabe
Scheitholzkessel 1543 507
Sole-Wasser-Wärmepumpe 2444 750
Luft-Wasser-Wärmepumpe 2925 851
Pelletheizung 2485 828

Quelle für beide Tabellen: Umweltbundesamt, Umweltwirkungen von Heizungssystemen in Deutschland

Kosten im unsanierten Mehrfamilienhaus und im Neubau nach EnEV 2009

Heizsystem: Durchschnittliche Heizkosten unsaniert €/a Durchschnittliche Heizkosten Neubau EnEV 2009 €/a
Gasbrennwert 19.233 5025
Ölbrennwert 14.754
3846
Niedertemperatur Öl 15.193 keine Angabe
Sole-Wasser-Wärmepumpe 14.734 3465
Luft-Wasser-Wärmepumpe 17.700 4182

Fachbetriebe sorgen für angemessene Heizkosten

Sollten Sie mit ihren Heizkosten deutlich über den genannten Werten liegen, sollten Sie Kontakt mit Fachbetrieben für Heiztechnik aufnehmen. Sie erstellen gerne Wirtschaftlichkeitsberechnungen und Anlagenkonzepte, mit denen Sie ihre Heizkosten deutlich senken werden. Auch regelmäßige Wartung senkt durchschnittliche Heizkosten signifikant - sprechen Sie mit Ihren regionalen Fachbetrieben über ihre Heizkosten!

Das könnte sie auch interessieren:

Heizungsfinder erklärt Ihnen wie Sie ganz einfach Ihre glucksende Heizung selber entlüften können & die Effizienz somit steigern.
Ein Wärmespeicher kommt bei der Heizung wie auch der zentralen Warmwasserbereitung zum Einsatz und können die Heizkosten minimieren.

Autor: Thorben Frahm