Anmeldung Fachbetriebe
Einfach die richtige Heizung finden
5 Angebote aus Ihrer Umgebung
Qualifizierte Fachbetriebe
Kostenlos & unverbindlich!
Bitte haben sie einen Moment Geduld...
Wir suchen aus über 3.400 Anbietern die Passenden für Sie heraus

Wir haben passende Anbieter gefunden!

Jetzt einfach unverbindlich Anfrage senden
und kostenlos bis zu 5 Angebote erhalten!

Unsere Garantie: Nur Betriebe erhalten Ihre Daten. Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen

Projekt erfassen
Anbieter finden
Angebote anfordern
Letzte Anfrage vor 60 Minuten
5 Anfragen heute
4.4 von 5 (8993 Bewertungen)

Welche Heizung ist die Beste?

Jeder sucht die beste Heizung für sein Heim - doch die Entscheidung ist zugegebenermaßen nicht einfach. Welche Heizung ist die beste? Leider fällt die Antwort auf diese Frage eher umfangreich aus. Hier finden Sie Hilfe auf den ersten Schritten auf dem Weg zur Heizung, die zu Ihrer Immobilie, Ihren Vorlieben und Ihrem Anforderungsprofil passt.
Jetzt Fachbetriebe für Heizungen finden
  • Geprüfte Fachbetriebe vor Ort finden
  • Mit einer Anfrage bis zu 5 Angebote erhalten
  • Garantiert einfach, kostenlos und unverbindlich!

Gibt es die beste Heizung überhaupt?

Gibt es die beste Heizung?© styleuneed - Fotolia.comPrinzipiell könnte man diesen Artikel sehr kurz halten, denn: die beste Heizung gibt es nicht. Da man sein Haus natürlich trotzdem warm bekommen möchte, kommt man um eine Entscheidung nicht herum.

Glücklicherweise ist man nicht auf bloßes Raten angewiesen, denn die Vielfalt an Heizsystemen hat sich nicht ohne Grund entwickelt - viele Systeme haben spezifische Vor- und Nachteile in bestimmten Situationen, in welchen ein anderes Produkt nicht oder nur eingeschränkt arbeitet, so dass im Großen und Ganzen die ganze Bandbreite abgedeckt wird.

Die ersten Fragen auf der Suche nach der besten Heizung sind folgende:

  • Welche Heizung ist technisch in meiner Immobilie überhaupt machbar?
  • Wie hoch sind die Investitionskosten?
  • Wie hoch sind die laufenden Kosten?
  • Sind Umweltfaktoren (CO2-Emissionen, Luftschadstoffe usw.) für mich wichtig, wenn ich meine beste Heizung finden will?

Einige Grundlageninformationen können Sie vorab über unsere Artikel zum günstigen Heizen (hier geht es vor allem um die Anschaffungspreise), zum sparsamen Heizen (dort behandeln wir vornehmlich die Verbrauchskosten) und dem umweltfreundlichen Heizen beziehen.

Die beste Heizung im Hinblick auf verschiedene bauliche Voraussetzungen

Gasheizung: die Gasheizung benötigt hauptsächlich einen Gasanschluss. Liegt dieser vor oder ist die Anschlussstrecke, die noch zu bewältigen ist, gering, hat die Gasheizung den Vorteil besonders niedriger Investitionskosten, während die Brennstoffkosten im Mittelfeld zu verorten sind. Sie ist deshalb derzeit im Neubau wie im Bestandsbau die beliebteste Option. Im Falle einer Umrüstung von alter Gasheizung auf neue Gasheizung müssen Sie eventuell ihren Schornstein auf Eignung für die Brennwerttechnik prüfen lassen.

Ölheizung: prinzipiell überall einsetzbar, insofern Platz für den Öltank vorhanden ist. Zu den Nachteilen gehört die vergleichsweise hohe Brennstoffpreis und die im Vergleich zur Gasheizung höheren Emissionen. Der Anschaffungspreis ist höher als bei Gasheizungen, aber immer noch im Mittelfeld einzuordnen. Sie wird aber immer seltener verbaut und ist generell kein starker Wettbewerber für den Titel "beste Heizung".

Wärmepumpe: sie benötigt Strom zum Betrieb und gewinnt damit Umweltwärme aus dem Boden oder der Umgebungsluft. Sie benötigen eine Tiefenbohrung oder eine große Gartenfläche zum Verlegen der Erdkollektoren. Alternativ arbeitet die Luftwärmepumpe ohne eine Bohrung, ist aber nicht so effizient wie eine Erdwärmepumpe. Sie ist in der Anschaffung teurer als eine Gasheizung, hat aber niedrige Verbrauchskosten und erzeugt praktisch keine Emissionen (vor Ort. Wie und wo der Strom "erzeugt" worden ist, spielt natürlich trotzdem eine Rolle). Allerdings arbeitet die Wärmepumpe vor allem mit Flächenheizsystemen wie der Fußbodenheizung sehr effizient. Falls Sie einen schlecht gedämmten Altbau und/oder Heizkörper im Einsatz haben, sollten Sie einen Heizungsbauer genauer konsultieren. Generell ist eine detaillierte Heizungsberatung eine außerordentlich sinnvolle Maßnahme.

Pelletheizung: die Pelletheizung trumpft vor allem mit niedrigen Brennstoffkosten auf, dafür ist sie von den Anschaffungspreisen her auf einem ähnlichen Niveau wie eine Wärmepumpe. Sie kommt im Gegensatz zu dieser aber auch mit hohen Systemtemperaturen (Stichwort: Heizkörper) zurecht. Zusätzlich benötigen Sie einen Lagerraum für die Holzpellets. Dafür ist der Brennstoff lokal verfügbar und nachwachsend. Ein starker Konkurrent für den Titel "beste Heizung".

BHKW: sind besonders sinnvoll in größeren Gebäuden mit einem hohen und / oder konstantem Wärmeverbrauch über das ganze Jahr hinweg. Sie sind darauf angewiesen, sich über eine hohe Betriebszeit (die Finanzierung läuft zu gewissen Teilen über die Einspeisevergütung) zu amortisieren und sollten deswegen möglichst lange laufen. Inzwischen sind auch Mini- und Micro BHKW für Mehrfamilien- oder stellenweise sogar Einfamilienhäuser erhältlich. Lassen Sie sich aber genau zu dieser Technik beraten.

Solarthermie: solares Unterstützungssystem. Sie ist keine alleinige Zentralheizung, ist aber grundsätzlich mit jedem Heizsystem über ein Puffersystem kombinierbar. Vor allem im Neubau greift man aufgrund gesetzlicher Vorgaben gerne auf eine Kombination mit Solarthermie zurück.

Welche Heizung ist die beste?Hybridheizungen kombinieren mehrere Wärmequellen, Bild: Bosch Thermotechnik GmbH, Buderus Deutschland

Kurzzusammenfassung: welche Heizung ist die beste?

Im Bestandsbau sind besonders die Umrüstung von alter Kesseltechnik auf Brennwert beliebt (auch bei Ölheizungen möglich). Hier fallen die geringsten System- und Umrüstungskosten an. Auch die Pelletheizung ist eine solide Wahl. Hier gibt es allerdings zwei Ansätze. Der eine ist: niedrigere Investitionskosten ohne zusätzliche Dämmung bei gleichbleibendem Verbrauch. Der andere: vorherige Wärmebedarfssenkung durch Dämmungsmaßnahmen gefolgt von einem neuen und an die Verbrauchslage angepasstem Heizsystem (dann z.B. mit Wärmepumpe, die vorher nicht wirtschaftlich gewesen wäre). Das steigert zwar die Investitionskosten, sorgt aber langfristig für niedrigere Verbrauchskosten.

Im Neubau ist die ganze Palette von Systemen valide, vielleicht abgesehen von der Ölheizung. Je geringer der Wärmebedarf insgesamt ist - im Neubau ist er durch die Energieeinsparverordnung zunehmend geringer - desto weniger fallen allerdings auch die Verbrauchskosten ins Gewicht. Hier sind Sie übrigens darauf angewiesen, einen bestimmten Prozentsatz ihrer Wärmeenergie durch erneuerbare Energien bereitzustellen (kann man aber auch durch verstärkte Dämmung kompensieren). In diesem Fall benötigt man z.B. bei einer Gasheizung zusätzlich eine Solarthermieanlage, während eine Pelletheizung auch so diesen Umstand erfüllt.

Sind Ihnen niedrige Anschaffungskosten wichtig? Dann wäre wohl eine Gasheizung bei vorliegendem Anschluss die preiswerteste Option und die beste Heizung. Liegen niedrige Heizkosten im Fokus? Dann sollten Sie einmal Alternativen wie die Pelletheizung oder die Wärmepumpe prüfen. Sie haben einen ganzjährig konstanten bzw. hohen Wärmebedarf? Lassen Sie einmal prüfen, ob sich ein BHKW für ihr Objekt eignet.

Hilfen auf dem Weg zur besten Heizung

  • Eine erste Anlaufstelle, wenn Sie die beste Heizung für sich suchen, ist unser eigenes Forum. Dort können Sie mit anderen Mitgliedern und Fachleuten darüber diskutieren, welche Technik die beste für Ihre Immobilie ist. Registrierung & Teilnahme sind natürlich kostenfrei.
  • Unser Heizungsratgeber ist eine weitere Anlaufstelle. Dort können Sie mit wenigen Angaben herausfinden, welche Heizungen sich für Ihre Immobilie eignen und welche Investition sich am schnellsten bezahlt macht. Bei Interesse können Sie mit diesen Angaben auch direkt kostenlos Anfragen an Fachbetriebe in Ihrer Umgebung stellen.
  • Sie interessieren sich besonders für ein bestimmtes System? In unserem Downloadbereich bekommen Sie unsere kostenlosen Checklisten. Dort erhalten Sie zu jedem Heizsystem spezifische Planungs- und Umsetzungshinweise und können die Listen auch als PDF herunterladen. Schauen Sie doch einmal hinein.

Sie möchten eine professionelle Beratung vor Ort? Hier finden Sie Fachbetriebe für Heizungen aus Ihrer Region, die Ihnen gerne persönlich weiterhelfen, wenn Sie die beste Heizung suchen.

Wir finden die besten Fachbetriebe für Heizungen
  • Über 6.000 geprüfte Fachbetriebe
  • Informieren, vergleichen, Angebote einholen!
Dieser Artikel wurde erstellt von: Thorben Frahm, Redakteur www.Heizungsfinder.de