BHKW Förderung durch die Bundesländer

Die meisten Bundesländer haben Programme zur BHKW Förderung aufgelegt. BHKW werden durch die Bundesländer sehr unterschiedlich eingestuft. Ob das eigene Vorhaben in die jeweilige Förderung der Bundesländer passt, muss der Blockheiz­kraftwerk Betreiber individuell prüfen und das Vorhaben gegebenenfalls an die Förderbedingungen der jeweiligen Bundesländer anpassen.
Dieser Artikel wurde von
Thorben Frahm für www.Heizungsfinder.de verfasst.
Jetzt Fachbetriebe für Ihr Projekt finden
  • Fachbetriebe vor Ort finden
  • Mit einer Anfrage bis zu 5 Angebote erhalten
  • Garantiert einfach, kostenlos und unverbindlich!
HeizungenBHKWFörderungBundesländer

BHKW Förderung - fast alle Bundesländer bieten ein Programm an

Finden Sie keine passende Förderung für ein Blockheizkraftwerk in der Auflistung der Bundesländer, erkundigen Sie sich bei ihrer Stadt oder der zuständigen Kommune. Aufgrund der Vielzahl an unterschiedlichen Förderungen, Richtlinien und Angebote der Bundesländer lohnt seine Anfrage immer. Es ist möglich, dass Bundesländer eine neue Förderung aufgelegen, oder Sie eine individuelle Blockheizkraftwerk Förderung erhalten.

BHKW Förderung der Bundesländer in alphabetischer Reihenfolge

Baden Württemberg bietet eine BHKW Förderung über das "CO2-Minderungsprogramm" an. Ein Blockheizkraftwerk ab 15 KW wird für kleine und mittlere Unternehmen sowie Privatpersonen gefördert. Ferner werden Blockheizkraftwerk Anlagen im Rahmen von kommunalen Modellprojekten gefördert, wenn Biogas oder Holzpellets als Primärenergie eingesetzt werden. BHKW werden außerdem über das "Umweltschutz- und Energiesparförderprogramm" und über das "Bioenergiedörfer"-Projekt mit maximal 20% der förderfähigen Summe gefördert. Die Förderung ist grundsätzlich auf maximal 100.000 Euro begrenzt.

Bayern fördert Heizsysteme, in denen Biomasse eingesetzt wird, in Abhängigkeit der vermiedenen CO2 Masse. Aktuell muss ein Heizsystem in 7 Jahren mindestens 500 Tonnen CO2 vermeiden, um eine Förderung zu erhalten. Die BHKW Brennstoffe müssen weiterhin ausschließlich Holz- oder Biomasseprodukte aus regionaler Fertigung sein.

Brandenburg fördert über das "REN-Programm" jedes BHKW mit einem Nutzungsgrad von mindestens 70%. Der Förderanteil beträgt 25% der förderfähigen Summe von maximal 500.00 Euro pro Anlage. Der Nutzungsgrad sollte bei einem BHKW leicht erreicht werden.

Bremen bietet eine Blockheizkraftwerk Förderung bis maximal 50 KW elektrischer Leistung für Industrie- und Wirtschaftsunternehmen.  Der Grundbetrag beträgt 2500€ plus 320€ pro kW elektrischer Leistung.

Hamburg fördert BHKW über das Programm "Bioenergie". Dies betrifft BHKW im Pflanzenölbetrieb, außerr Palmöl. Die Förderung beträgt 75€ pro Kilowatt thermischer Leistung und ist bei 100.000 Euro gedeckelt. Diese BHKW Förderung ist für Handwerksbetriebe und Grundeigentümer erhältlich.

Hessen fördert Biogasanlagen mit angeschlossenem BHKW mit bis zu 75.000 Euro über das Programm "Bio-Rohstoffe aus der Land- und Forstwirtschaft". Antragsberechtigt sind natürliche wie juristische Personen.

Mecklenburg-Vorpommern fördert mit dem "Aktionsplan Klimaschutz Kraft-Wärme-Kopplung" wärmegeführte BHKW bis 1,5 Megawatt mit 20% der förderwürdigen Summe. Die förderfähige Summe muss mindestens 20.000 Euro betragen und endet bei maximal 200.000 Euro. Antragsberechtigt sind aufgrund der hohen Einstiegssumme Kommunen, Kleine- und Mittlere Unternehmen, Verbände und die Wohnungswirtschaft.

Niedersachsen fördert Forschungsprojekte im Bereich der erneuerbaren Energien, aber auch energetische Modernisierung und CO2-Einsparung von Mietwohnungen bei Nutzung erneuerbarer Energien.

Nordrhein-Westfalen fördert im Programm "progres.nrw" BHKW mit Biogas, Biomasse und Pflanzenölanlagen mit einer maximalen Leistung von 250 kW elektrisch mit Anbindung an das öffentliche Stromnetz. Antragsberechtigt sind Unternehmer und juristische Personen.

Rheinland Pfalz fördert BHKW über die Förderrichtlinie „Zinszuschüsse für Investitionen im Bereich der Energieeffizienz und der Energieversorgung einschließlich der Erneuerbaren Energien“. Antragsberechtigt sind freie Berufe, Privatpersonen, Gewerbe, Organisationen und der öffentliche Dienst.

Das Saarland fördert über das "Zukunftsenergieprogramm Technik" Modellvorhaben im Bereich der Kraft-Wärme-Kopplung. Antragsberechtigt sind natürliche und juristische Personen und kleine und mittlere Unternehmen.

Sachsen fördert Pflanzenöl BHKW im landwirtschaftlichen Bereich. Antragsberechtigt sind Unternehmen aus der Landwirtschaft.

Schleswig-Holstein bietet eine Biogasanlagen Förderung, in die auch BHKW eingebunden sind. Antragsteller sind Gemeinden und Zweckverbände, natürliche und juristische Personen. Der Eigenheimbesitzer ist nicht die Zielgruppe der Förderung. Das Programm "Biomasse und Energie" ist seit Mai 2010 vorläufig ausgesetzt.

Die Bundesländer Berlin, Sachsen-Anhalt, und Thüringen bieten zur Zeit keine Blockheizkraftwerk-Förderung an. Neben Förderung der Bundesländer gibt es BHKW Förderung der KfW. Die BHKW Förderung des BAFA ist zur Zeit ausgesetzt.

Weiterlesen zum Thema "Antrag stellen"

Erfahrungen & Fragen zum Thema BHKW

Technische Daten: Kago mit Einsatz Genius/Universal

Ich habe einen Kamin von Kago mit Einsatz Genius/Universal aus dem Jahr 2010. Die Firma ist nun pleite. Woher erfahre ich die technischen Daten, ob mein Kamin den aktuellsten rechtlichen Anforderungen nach der BImSchV entspricht?
Antwort von Regenerative Energien Albert Fink

In diesem Fällen empfiehlt sich eine Nachfrage beim Schornsteinfeger. Der kann Ihnen die gewünschten Daten einfach geben. Bitte dort nachfragen.

Anforderungen der EnEV 2016: Erdgasheizung mit einer Photovoltaikanlage möglich?

Wir sind zur Zeit auf der Suche nach der vernünftigsten Heizungsanlage für unseren Neubau. Nach langer Eigenrecherche stellt sich uns die Frage, ob eine Kombination aus einer Erdgasheizung mit einer Photovoltaikanlage die EnEV 2016 Anforderungen erfüllen kann und wirtschaftlich (vor dem Hintergrund von Investitionskosten) sinnvoll ist. Können Sie uns diesbezüglich weiterhelfen? Unsere Verunsicherung rührt daher, dass die meisten Foren, Tabellen oder Informationsportale lediglich die Kombination aus Erdgasheizung plus Solarthermie oder Luftwärmepumpe plus Photovoltaik vorzuschlagen scheinen. Was würde aus Ihrer Sicht dafür oder dagegen sprechen?
Antwort von Elsner Architekten

Aus meiner Sicht sind das zwei unabhängige Maßnahmen: Die Gasheizung verbraucht kaum Strom (nur zum Zünden und für Pumpen und Stellventile) und kann direkt mit dem Strom, den eine Photovoltaikanlage liefert, nicht viel anfangen. Und die Photovoltaikanlage liefert eben Strom, mal viel, mal wenig. Wenn sie groß genug ist, reicht es vielleicht für eine überwiegende Abdeckung Ihres Stromverbrauchs, und für einige Einspeisung ins Versorgungsnetz. Das hat aber keine Auswirkung auf die Heizung.

Die Kombination von Gasheizung mit Solarthermie führt hingegen zu einer Erhitzung eines Wasservolumens, das als Brauchwarmwasser genutzt werden kann, oder als Puffer für Heizungsunterstützung und Warmwasserbereitung. Hierdurch sinkt direkt der Gasverbrauch. Natürlich kann man auch Gasheizung und Solarthermie einrichten und zusätzlich einige Photovoltaikzellen installieren.

Die Kombination Solarthermie + Wärmepumpe ist zweckmäßig, da die Wärmepumpe ein vergleichsweise großer Stromverbraucher ist, dessen Verbrauch durch die Photovoltaik weitgehend abgedeckt werden kann.

Ob das, was Sie vorhaben, der EnEV 2016 entspricht, hängt noch an einigen weiteren Parametern, und müsste im konkreten Einzelfall beurteilt werden.

Luft-Wasser-Wärmepumpe: Tipps und Empfehlungen zur Erfüllung der Förderung durch die BAFA

Meine Frage lautet: Laut der BAFA kann es nur eine Förderung beim Neubau geben, wenn die Luft-Wasser-Wärmepumpe eine JAZ von 4,5 erreicht. Nach langem Suchen und Recherchieren haben wir dennoch keine gefunden, die diesen Wert erreicht. Daher würden wir uns freuen, wenn wir hierzu Tipps und Infos bekommen könnten - welche Wärmepumpe diesen Wert erreicht und was so eine ca kosten wird. Wir erwägen eine Kombination mit einer Solaranlage. Auf jeden Fall werden wir uns einen Schwedenofen ins Wohnzimmer stellen - dieser hat dann evtl. Wassertaschen! Wie rentabel ist eine Sole-Wasser Wärmepumpe? (die mit den Flächenkollektoren)? Wir werden selbstverständlich eine Fußbodenheizung verlegen lassen. Die Fläche dazu beträgt ca. 150 qm und werden KFW 55 haben.
Antwort von Haustechnik Fischer Michael

Hallo, meines Wissens ist es die Luftwärmepumpe von Stiebel Eltron, Typ LWZ 504 die eine Jahresarbeitszahl von 4,5 im Neubau erreicht.
Schöne Grüße

Haustechnik
FIscher Michael

Eigene Frage stellen

Sie haben eine Frage?

HausCo Logo
Experten und Fachbetriebe beantworten kostenlos Ihre Fragen rund ums Thema Heizungen
Jetzt Frage stellen