BHKW im Einfamilienhaus: Strom und Wärme erzeugen

Immer mehr Hauseigentümer interessieren sich für ein Blockheizkraftwerk im Einfamilienhaus. Sie wollen wirtschaftlich heizen und Strom erzeugen und dabei etwas für die Umwelt tun. Die BHKW-Hersteller haben sich darauf eingestellt und haben die ersten BHKW für Einfamilienhäuser auf den Markt gebracht.
Dieser Artikel wurde von
Christian Märtel für www.Heizungsfinder.de verfasst.
Jetzt Fachbetriebe für Ihr Projekt finden
  • Fachbetriebe vor Ort finden
  • Mit einer Anfrage bis zu 5 Angebote erhalten
  • Garantiert einfach, kostenlos und unverbindlich!
HeizungenBHKWEinsatzbereicheEinfamilienhaus

Blockheizkraftwerk fürs Einfamilienhaus: Stromerzeugende Heizung

Ursprünglich handelte es sich bei einem Blockheizkraftwerk um eine Großanlage, die größere Mengen an Strom und Wärme liefern sollte. Selbst die auf dem Markt schon länger eingeführten Mini BHKW sind zu groß für den BHKW-Einsatzbereich Einfamilienhaus. Da aber immer mehr Hauseigentümer ökologisch und wirtschaftlich Wärme und Strom erzeugen wollen, werden in jüngerer Zeit Blockheizkraftwerke mit geringer Leistung zu niedrigeren Preisen hergestellt.

Mini BHKW oder stromerzeugende Heizung?

Obwohl man im Zusammenhang mit Blockheizkraftwerk im Einfamilienhaus oft den Begriff Mini BHKW bzw. Mikro BHKW findet, handelt es sich hier eigentlich um eine sogenannte stromerzeugende Heizung. Ein herkömmliches Blockheizkraftwerk, auch ein Mini BHKW, muss eine lange, kontinuierliche Laufzeit erreichen, um wirtschaftlich zu arbeiten. Dafür sind die Voraussetzungen im Einfamilienhaus aber nicht gegeben. Dort wird beispielsweise im Sommer keine Wärme für die Heizung benötigt, morgens ist der Warmwasserbedarf für die Dusche besonders hoch usw.

Ein Blockheizkraftwerk in Form einer stromerzeugenden Heizung arbeitet demgegenüber streng wärmegeführt und erzeugt nur dann Warmwasser, wenn es für Heizung oder Dusche benötigt wird. Nur dabei wird auch Strom erzeugt. Dieser wird entweder im Haushalt verbraucht oder gegen Vergütung in das Netz des Stromanbieters eingespeist. Ein großer Vorteil gegenüber einem Mini BHKW.

Blockheizkraftwerk im Einfamilienhaus | Darstellung: ASUE

Ein Blockheizkraftwerk für ein Einfamilienhaus wird normalerweise als Erdgas BHKW betrieben. Dadurch ist der Einbau und Betrieb unkompliziert, es wird nicht mehr Platz benötigt, wie bei einem herkömmlichen Heizkessel. Als BHKW-Motor hat eine stromerzeugende Heizung meist einen Stirlingmotor oder eine Freikolbendampfmaschine, beide haben eine geringere Leistung als ein Ottomotor. Es gibt serienmäßig noch nicht viele Blockheizkraftwerke für Einfamilienhäuser auf dem Markt, aber die Entwicklung läuft bei den BHKW-Herstellern auf Hochtouren.

Preis: Die Kosten für ein BHKW im Einfamilienhaus

In den letzten Jahren sind die Preise für Blockheizkraftwerke fürs Einfamilienhaus gefallen. Trotzdem werden für stromerzeugende Heizungen noch Kosten von ca. 9.000 Euro bis 17.000 Euro veranschlagt. Zusätzlich können noch Kosten für Umbaumaßnahmen, die Anschlüsse und die Genehmigung den Preis erhöhen. Kosten für Instandhaltung und Wartung erhöhen den Preis ebenfalls.

Den relativen hohen Kosten für die Anschaffung stehen staatliche Förderungen und die Einspeisevergütung für den Strom gegenüber. Darüber und über die Einsparung durch den verringerten Brennstoffverbrauch amortisiert sich das Blockheizkraftwerk.

Fachbetriebe für Mikro BHKW beraten gern über die EInsatzmöglichkeiten und Wirtschaftlichkeit eines Blockheizkraftwerk im Einfamilienhaus. 

Weiterlesen zum Thema "Wohnungswirtschaft"

Erfahrungen & Fragen zum Thema BHKW

Lohnt sich eine Brennstoffzellenheizung in einem Einfamilienhaus

Welche infrastruktur benötie ich um eine Brennstoffzellenheizung für ein EFH instalieren zu können? Ab wann lohnt sich überhaupt für ein EFH eine Brennstoffzellenheizung? Welche Förderungen kann ich beantragen.
Antwort von Gerhard Mayr

Nur mit Zuschuss

Ölverbrauch eines BHKW

Was verbraucht eine stromerzeugende Heizung, z.B. ein BHKW an Öl? Es wurde bei ca.270m² Wohnfläche auf 3 Etagen (ein Familienhaus) ca.3500 ltr/Jahr. geschätzt beim Ölkessel.
Antwort von BAD | HEIZUNG | SOLAR | SANITÄR | HAUSTECHNIK WENDEL

Hallo zusammen,
die Frage Was verbraucht ein BHKW an öl?
Der Verbrauch von Öl hat mehrere Grundlagen.
Fläche, Baujahr, Anspruch des Betreibers an Wohnraum Temperaturen.

Ich Verkaufe und baue BHKW`s sehr gern ein. Aber nur da wo die Sinn ergeben.
Bei der Fläche von 270m² und kein Beheizter Pool. Streichen Sie das BHKW von Ihrer liste.
Lassen Sich eine neue Öl-Brennwert Heizung mit Solar einbauen, haben Sie mehr von.

Gruß Robert Wendel
Heizung & Sanitär

Neue Heizung für altes Bauernhaus

Heizung für altes Bauernhaus (denkmalgeschützt), ca. 280qm: welche Heizung bietet sich an und mit welchen Kosten muss man rechnen?
Antwort von Buderus Deutschland

Hallo, wir bieten ein Tool an, in dem verschiedene Varianten gerechnet werden. https://www.buderus.de/de/heizsystemberater
Entscheidend ist auch, welcher Energieträger ( Erdgas, Strom für Wärmepumpe oder Pellet) verwendet werden soll, d.h. es sollte geprüft werden ob Erdgas anliegt. Soll ein Kaminofen zum Einsatz kommen? Ist ein Schornstein oder Kamin verfügbar? Soll eine Fußbodenheizung eingebaut werden? Denkbar wäre auch ein Hybridsytem, also eine Kombination aus verschiedenen Energieformen.
z.B. Gasbrennwertkessel mit Anbindung eines Kaminofens und Solaranlage.
GBH192i als Hybridmodell https://www.buderus.de/de/produkte/catalogue/alle-produkte/8089_logamax-plus-gbh192it

Eigene Frage stellen

Sie haben eine Frage?

HausCo Logo
Experten und Fachbetriebe beantworten kostenlos Ihre Fragen rund ums Thema Heizungen
Jetzt Frage stellen