BHKW Finanzierung - Beispiel & Anlaufstellen

Ein wichtiger Punkt bei der Anschaffung eines BHKW ist die Finanzierung. Ein Mikro-BHKW können einige noch aus eigener Tasche bezahlen, denn das Investitions­volumen ist nicht allzu groß. Bei einem größeren Blockheizkraftwerk wird es schwieriger. Aber die BHKW Finanzierung wird in diesem Fall durch verschiedene Finanzierungsprogramme, beispielsweise über die KfW-Bankengruppe oder Programme der Bundesländer, ermöglicht.
Dieser Artikel wurde von
Christian Märtel für www.Heizungsfinder.de verfasst.
Jetzt Fachbetriebe für Ihr Projekt finden
  • Fachbetriebe vor Ort finden
  • Mit einer Anfrage bis zu 5 Angebote erhalten
  • Garantiert einfach, kostenlos und unverbindlich!
HeizungenBHKWWirtschaftlichkeitFinanzierung

BHKW Finanzierung durch Eigenfinanzierung & Fremdfinanzierung

Die Finanzierung eines BHKW ist wichtig für die Berechnung der BHKW Wirtschaftlichkeit. Da der Anteil von KWK Anlagen nach dem Wunsch der Bundesregierung auf 25% steigen soll, gibt es umfangreiche Finanzierungshilfen. Wer die BHKW Finanzierung ohne die Aufnahme von Krediten sicherstellen kann, ist in einer glücklichen Lage. Es wirkt sich positiv auf die Berechnung der Blockheizkraftwerk Wirtschaftlichkeit aus, wenn keine Zinsen und Rückzahlungen für Kredite in die Rechnung mit einfließen.

Je größer das BHKW, umso seltener steht genügend Eigenkapital für die Finanzierung zur Verfügung. Dann muss ein Darlehen aufgenommen werden. In diesem Fall muss nicht nur das geliehene Geld zurückgezahlt werden, sondern auch noch Zinsen. Durch das Abzahlen des Darlehens nebst Zinsen sinkt die Wirtschaftlichkeit des BHKW. Nachdem die fremde Finanzierung abbezahlt ist, sinken die BHKW Kosten drastisch.

Beispiel für eine BHKW Finanzierung

Ein Blockheizkraftwerk mit 5,8 kW elektrischer Leistung und 14,6 kW thermischer Leistung macht in 10 Jahren einen Gewinn von 51.300 Euro aus Einspeisevergütung, Stromvergütung, Brennstoffersparnis, etc. Das BHKW hat 29.000 Euro gekostet.

Wird das Blockheizkraftwerk aus Eigenkapital finanziert, zieht man den BHKW Preis vom Gewinn ab und hat so den Gesamtgewinn: 22.300 Euro in 10 Jahren.

Wird das gleiche BHKW jedoch durch Mietkauf über 5 Jahre erworben, müssen vom Kaufpreis die Gesamtleasingaufwendungen nach Vereinbarung gezahlt werden. In unserem Fall sind das z. B. 34.000 Euro. Der Gesamtgewinn beträgt also 17.300 Euro.

Hilfe bei der Finanzierung durch KfW Darlehen

Die KfW BHKW Förderung bietet umfangreiche Hilfen zur Finanzierung von Blockheizkraftwerken. Eine Übersicht finden Sie hier. Für den Erwerb eines BHKW besonders interessant sind die Programme:

  • Erneuerbare Energien, Premium (271)
    wenn große BHKW errichtet werden sollen.
  • Erneuerbare Energien, Standard (270)
    für BHKW Betreiber in Ein- und Mehrfamilienhäusern, kleinen und mittleren Unternehmen
  • Energieeffizient sanieren (151)
    wenn das BHKW in Kombination mit anderen Sanierungsmaßnahmen errichtet wird.
  • Energieeffizient bauen (153)
    wenn das BHKW in einem energieeffizienten Haus installiert wird.

Programme zur BHKW Finanzierung der Bundesländer und das Contracting

Eine weitere Quelle der BHKW Finanzierung sind die BHKW Förderprogramme der Bundesländer. Genauere Informationen finden Sie z. B. bei der Energieagentur NRW oder beim Klimaschutz Baden-Würtemberg. Auch die Verbraucherzentralen geben gerne Auskunft.

BHKW Contracting bietet die Möglichkeit, ein Blockheizkraftwerk zu mieten, anstatt es zu kaufen. Abhängig vom Vertrag übernimmt der Anbieter die Planung, Finanzierung, Einrichtung und Wartung eines BHKW für den Nutzer.

Fachbetriebe für BHKW beraten gern über die verschiedenen Möglichkeiten der BHKW Finanzierung.

Weiterlesen zum Thema "Jahresdauerlinie"

Erfahrungen & Fragen zum Thema BHKW

Lohnt sich eine Brennstoffzellenheizung in einem Einfamilienhaus

Welche infrastruktur benötie ich um eine Brennstoffzellenheizung für ein EFH instalieren zu können? Ab wann lohnt sich überhaupt für ein EFH eine Brennstoffzellenheizung? Welche Förderungen kann ich beantragen.
Antwort von Gerhard Mayr

Nur mit Zuschuss

Ölverbrauch eines BHKW

Was verbraucht eine stromerzeugende Heizung, z.B. ein BHKW an Öl? Es wurde bei ca.270m² Wohnfläche auf 3 Etagen (ein Familienhaus) ca.3500 ltr/Jahr. geschätzt beim Ölkessel.
Antwort von BAD | HEIZUNG | SOLAR | SANITÄR | HAUSTECHNIK WENDEL

Hallo zusammen,
die Frage Was verbraucht ein BHKW an öl?
Der Verbrauch von Öl hat mehrere Grundlagen.
Fläche, Baujahr, Anspruch des Betreibers an Wohnraum Temperaturen.

Ich Verkaufe und baue BHKW`s sehr gern ein. Aber nur da wo die Sinn ergeben.
Bei der Fläche von 270m² und kein Beheizter Pool. Streichen Sie das BHKW von Ihrer liste.
Lassen Sich eine neue Öl-Brennwert Heizung mit Solar einbauen, haben Sie mehr von.

Gruß Robert Wendel
Heizung & Sanitär

Neue Heizung für altes Bauernhaus

Heizung für altes Bauernhaus (denkmalgeschützt), ca. 280qm: welche Heizung bietet sich an und mit welchen Kosten muss man rechnen?
Antwort von Buderus Deutschland

Hallo, wir bieten ein Tool an, in dem verschiedene Varianten gerechnet werden. https://www.buderus.de/de/heizsystemberater
Entscheidend ist auch, welcher Energieträger ( Erdgas, Strom für Wärmepumpe oder Pellet) verwendet werden soll, d.h. es sollte geprüft werden ob Erdgas anliegt. Soll ein Kaminofen zum Einsatz kommen? Ist ein Schornstein oder Kamin verfügbar? Soll eine Fußbodenheizung eingebaut werden? Denkbar wäre auch ein Hybridsytem, also eine Kombination aus verschiedenen Energieformen.
z.B. Gasbrennwertkessel mit Anbindung eines Kaminofens und Solaranlage.
GBH192i als Hybridmodell https://www.buderus.de/de/produkte/catalogue/alle-produkte/8089_logamax-plus-gbh192it

Eigene Frage stellen

Sie haben eine Frage?

HausCo Logo
Experten und Fachbetriebe beantworten kostenlos Ihre Fragen rund ums Thema Heizungen
Jetzt Frage stellen