Hydraulischer Abgleich - eine Heizung lernt Energie sparen

Ein hydraulischer Abgleich einer Heizung in Ein- und Mehrfamilienhäuser wird bislang eher selten vorgenommen. Ideal ist ein hydraulischer Abgleich bereits bei der Neuinstallation vom Heizungsanlagen. Der Fachmann kann mit dem richtigen Know-how und professioneller Ausrüstung aber auch Altheizungen optimieren. Ein Video zeigt die Vorgehensweise beim hydraulischen Abgleich.

Hydraulischer Abgleich: Heizung durch Fachmann optimieren lassen

Der Abgleich einer Heizung sollte immer vom erfahrenen Spezialisten durchgeführt werden. Denn der weiß, welche Variablen erfasst werden müssen, hat die benötigte Ausrüstung und das richtige Know-how zur Feinjustierung der Heizung.

 

Ein hydraulischer Abgleich erfordert eine genaue Bestandsanalyse

Ein hydraulischer Abgleich der Heizung macht es nötig, dass der Fachmann die Immobilie, die Heizungsanlage und die Heizkörper vor Ort genau betrachtet. Bei diesem Termin werden die wichtigen Daten erfasst, um die Heizung zu optimieren. Dabei ist die Raumgröße genauso zu erfassen, wie die Fläche der Außenwände die Fenstergröße und weitere Werte. Hiermit errechnet der Fachmann die Heizfläche und damit die benötigte Heizlast für jeden individuellen Raum.

Auch die Entfernung vom Energieerzeuger, von Heizungsanlagen also, zu vermessen und zu berechnen. Denn diese Distanz bestimmt zusammen mit der Pumpleistung der Heizung, den Druck mit dem die Heizkörper versorgt werden. Nicht zuletzt ist die Vorlauf- und Rücklauftemperatur in die Berechnung der Daten von Heizungsanlagen aufzunehmen.

Das A & O - die richtige Berechnung von Heizungsanlagen

Ein hydraulischer Abgleich kann nur mit der richtigen Berechnung der erfassten Daten durchgeführt werden. Der Heizung-Fachmann hat verschiedene Möglichkeiten zur Berechnung vom hydraulischen Abgleich. Datenschieber für die Pumpen- und Ventilauslegung sind genauso zugelassen wie verschiedene Computer-Programme.

Auch die althergebrachte Berechnung mittels Formeln auf einem Blatt Papier - wenn auch sehr aufwändig - ist zugelassen. Damit bestimmt der Fachmann beispielsweise die Pumpleistung des Heizkessels und den Durchfluss des voreinstellbaren Thermostatventils der Heizkörper für die optimale Einstellung von Heizungsanlagen.

Ein hydraulischer Abgleich ist bei der Einrohrheizung problematisch

Besonders kniffelig durchzuführen ist ein hydraulischer Abgleich an der Einrohrheizung. Bei der Einrohrheizung läuft das Warmwasser in einer Ringform. Wird ein Heizkörper eingestellt, also ein hydraulischer Abgleich vorgenommen, dann hat dies auch Auswirkungen auf die nachfolgenden Heizkörper der Einrohrheizung. Daher wird hierbei nichts an Heizkörpern verstellt, sondern nur am Einrohrheizung-Kreis. Auch bei einer Fußboden-Heizung gilt es einige Besonderheiten zu beachten.

Ein hydraulischer Abgleich einer Fussbodenheizung ist ebenso möglich. Fachbetriebe für Heiztechnik helfen bei der Berechnung und Auslegung von Heizungsanlagen.

 


Das könnte sie auch interessieren:

Mit finanzieller Förderung einer Heizungspumpe spart man beim Pumpen-Einbau und später beim Stromverbrauch. Förderkonditionen & Fachbetriebe im Fokus.
Ein hydraulischer Abgleich verursacht gewisse Kosten. Gerade bei älteren Heizungen rechnet sich ein hydraulischer Abgleich bereits nach wenigen Jahren.

Autor: Thorben Frahm