Brauchwasserwärmepumpen für Warmwasser

Sie können eine Wärmepumpe auch für andere Zwecke als die Gewinnung von Heizwärme einsetzen. Eine Möglichkeit ist, Brauchwasser für Küche und Bad zu erhitzen. Diese Variante ist bei den meisten Wärmepumpen mit Erdsonden oder Erdkollektoren ohne großen Aufwand möglich. Welche Vorüberlegungen für eine Brauchwasserwärmepumpe getroffen werden sollten und ob ein monovalenter Betrieb möglich ist, erfahren Sie hier.
Dieser Artikel wurde von
Christian Märtel für www.Heizungsfinder.de verfasst.
Jetzt Fachbetriebe für Ihr Projekt finden
  • Fachbetriebe vor Ort finden
  • Mit einer Anfrage bis zu 5 Angebote erhalten
  • Garantiert einfach, kostenlos und unverbindlich!
HeizungenWärmepumpeHeizen & KühlenWarmwasser

Brauchwasserwärmepumpen erzeugen Warmwasser für Bad und Küche

Wollen Sie die Wärmepumpe allein für die Warmwasser Bereitung einsetzen, können Sie in der Regel auf eine aufwendige Erschließung der Wärmequelle verzichten. Um das Wasser auf die gewünschte Temperatur zu bringen, reicht bereits eine Luft-Wasser-Wärmepumpe. Häufig sind solche Wärmepumpen sehr kompakte Geräte, die Sie mit ein wenig handwerklichem Geschick auch leicht selbst installieren können - eine kostengünstige Lösung.

Brauchwasserwärmepumpen sind jedoch nur für die Erzeugung von Warmwasser ausgelegt, eine Wohnung damit zu beheizen ist nicht möglich. Die Brauchwasser Erwärmung allein durch eine Wärmepumpe vorzunehmen ist allerdings nicht wirtschaftlich.

Für die Kombination von Heizungsbetrieb und Wassererwärmung bieten viele Hersteller bereits fertige Systeme an. Ist Ihre Anlage ausreichend ausgelegt, können Sie ohne Probleme Ihre Wohnung heizen und Warmwasser für Küche oder Bad erzeugen. Sie sollten allerdings bedenken, dass die Erwärmung von Brauchwasser die Jahresarbeitszahl der Brauchwasserwärmepumpe mindern kann.

Die richtige Auslegung einer Brauchwasserwärmepumpe

Um immer ausreichend Reserven an Warmwasser zur Verfügung zu haben, benötigen Sie einen Speicher für die Wärmepumpe. Dieser muss so dimensioniert sein, dass bei gleichzeitiger Entnahme von Brauchwasser an verschiedenen Stellen die Warmwasser Versorgung nicht plötzlich zusammenbricht. Im Gegensatz zu Öl- oder Gasheizungen benötigt die Brauchwasserwärmepumpe länger, um den Warmwasser Speicher aufzuheizen. Ein großer Wärmetauscher hilft die Ladezeit zu verringern. Sie sollten auch darauf achten, dass die Wasserleitungen ausreichend dimensioniert sind, da die Temperatur des Brauchwassers einer Wärmepumpe in der Regel niedriger ist als bei Öl- oder Gasheizungen.

Empfehlenswert ist grundsätzlich ein bivalenter Betrieb der Wärmepumpe für die Warmwasser Versorgung. Beispielsweise durch die Kombination der Wärmepumpe mit Solarthermie kann der Stromverbrauch der Brauchwasserwärmepumpe bei hohem Warmwasser Bedarf deutlich gesenkt werden.

Weiterlesen zum Thema "Kühlung"

Erfahrungen & Fragen zum Thema Wärmepumpe Brauchwasser

Kosten für Austausch Ölheizung & Einbau Pelletheizung, Brauchwasserwärmepumpe, PV

Möchten unsere Ölheizung gegen eine 15 - 20 kW Pelletheizung mit Brauchwasserwärmepumpe und PV Anlage (ca. 6 kWp) austauschen. Wir haben 225m2 Wohnfläche, 7 Personen. Mit welchen Kosten müsste ich rechnen inkl. Abbau der alten Anlage, 5 Tonnen Pelletsilo mit Fördertechnik und hydraulischem Abgleich im Gebiet 79XXX?
Antwort von 3SmartPowers UG (haftungsbeschränkt)

Die PV-Anlage mit Speicher kostet ca. 15.000€ oder in einem Pachtmodell ca. 170,-€ monatlich. Das Pachtmodell hat den Vorzug, dass Sie kein Darlehen aufnehmen, sich um nichts kümmern müssen, alles ersetzt bekommen wenn es ausfallen sollte und die Anlage nach 25 Jahren zu 0,00€ überschrieben bekommen.
Zur Heizung: sie kostet ca. 33.000€, erhalten aber eine Förderung von 45% == 14.800,-. Der Abbau der alten Anlage ca. 775€, nach 45% noch 425,- €

Rufen Sie mich gerne an, oder senden Sie mit Ihre Kontaktdaten, dann sende ich Ihnen Material zu oder wir vereinbaren einen Termin.

Dipl. Ing. (FH) Jörg Diskowski
3SmartPowers UG (haftungsbeschränkt)

Brauchwasserwärmepumpe direkt an freien Wärmetaucher anschließen

ich habe einen Stand-Schichtenspeicher mit 500l drucklosem Volumen. in dem Schichtenspeicher ist ein 1,0m2 großer Edelstahl-Wärmetauscher frei. Ich würde gern an diesen freien WT eine Brauchwasserwärmepumpe direkt -d.h. ohne weiteren WT- anchließen wollen. Frage: ist das Sinnvoll, d.h. wirtschaftlich? Gibt es einen Lieferanten in Verbindung mit einer Monteuerfirma?
Antwort von energie-konzept24 GbR

Wenn es in Bremen und / oder Umfeld ist, können wir Ihnen gerne helfen.
Unser Heizungsmeister wird Sie gerne beraten.

Eigene Frage stellen

Sie haben eine Frage?

HausCo Logo
Experten und Fachbetriebe beantworten kostenlos Ihre Fragen rund ums Thema Heizungen
Jetzt Frage stellen