Lautstärke einer Luftwärmepumpe: Ist die Wärmepumpe zu laut?

1. September 2021
In Ballungsgebieten, wo Menschen in immer kleineren Grundstücken immer enger aneinanderrücken, spielt die Lautstärke der Wärmepumpe eine größer werdende Rolle. Die bestehenden Vorschriften und Verordnungen zum Schallschutz gegen Lärm und Geräusch sind bei Innen- und Außenaufstellung einzuhalten. Sie verlangen daher eine sorgfältige Planung bereits in der Entwurfsphase. Erfahren Sie, was Sie bei einer zu lauten Wärmepumpe tun können, wie laut die Geräte verschiedener Hersteller sind und wann Ihnen Ihr Fachinstallateur bei einer lauten Luft-Wärmepumpe helfen kann.
Dieser Artikel wurde von
Gina Doormann für www.Heizungsfinder.de verfasst.
Jetzt Fachbetriebe für Ihr Projekt finden
  • Fachbetriebe vor Ort finden
  • Mit einer Anfrage bis zu 5 Angebote erhalten
  • Garantiert einfach, kostenlos und unverbindlich!
HeizungenWärmepumpeLuftwärmepumpeLautstärke

Inhalt

Wärmepumpen Lärm: die Lautstärke von Luftwärmepumpen

[Luftwärmepumpe in Außenaufstellung: Lärmemissionen müssen moderat sein | Bildquelle: © Bundesverband Wärmepumpe e. V.]

In Deutschland dürfen bestimmte Richtwerte bei der Immission von Lärm nicht überschritten werden. Bei der Wärmepumpe im allgemeinen und der Luftwärmepumpe im Besonderen ist dabei der Schallleistungspegel maßgeblich, der in dB (Dezibel) gemessen wird.


Schallemissionen vs. Schallimmissionen

  • Der von einer Schallquelle ausgehende Schall heißt Schallemission. Er wird als Schallleistungspegel angegeben.
  • Wirkt Schall auf einen Ort ein, spricht man von Schallimmission. Diese wird als Schalldruckpegel gemessen.

Wichtige Begriffe und Kennzahlen zum Thema Schall im Überblick

  • Schalldruck (in dB): Der messtechnisch erfassbare Pegel, den eine Schallquelle in einem bestimmten Abstand verursacht
  • (Emissions-)Schalldruckpegel (LpA): Messtechnische Größe, die zur Einhaltung der immissionstechnischen Anforderungen relevant ist
  • Schallleistungspegel (LWA): Lärm, der von einem Gerät abgestrahlt wird.
  • A-Bewertung von Schallpegeln (dB(A) ): Mit A-Filter vermindertes oder verstärktes Schallsignal – entsprechend der Empfindlichkeit des menschlichen Gehörs. Null dB(A) entsprechen dabei der menschlichen Hörschwelle und 130 dB(A) der Schmerzgrenze.

Bei der Luftwärmepumpe-Innenaufstellung liegt der Schallleistungspegel je nach Heizleistung zwischen 48 und 57 dB(A), bei der Außenaufstellung zwischen 56 und 63 dB(A). Als Faustregel gilt, dass sich bei einer Verdoppelung des Abstands zur Schallquelle der Schalldruckpegel um 6 dB(A) reduziert.

Grafik: Schallemissionen im Vergleich

Schallemissionen verschiedener Geräte im Vergleich. | Grafik: Heizungsfinder.de

Um dem Planer eine Praxishilfe zur Lautstärke einer Luftwärmepumpe an die Hand zu geben, hat der Bundesverband Wärmepumpe e.V. (BWP) mit einigen Wärmepumpenherstellern zusammen einen „Leitfaden Schall“ auf Grundlage der TA Lärm (Technische Anleitung zum Schutz gegen Lärm) für die Installation von Wärmepumpen erarbeitet. Zusätzlich stellt der Bundesverband Wärmepumpe auf seiner Internetseite einen "Schallrechner" bereit. Mit diesem lässt sich u. a. der notwendige Abstand der Wärmepumpe zu Nachbargrundstücken ermitteln.

Grenzwerte für Schallimmissionen in Deutschland

In Wohngebieten dürfen laut TA Lärm in Deutschland folgende Grenzwerte bei Immissionen von Lärm außerhalb von Gebäuden nicht überschritten werden. Tag wird hierfür von 06:00 bis 22:00 definiert, Nacht von 22:00 bis 06:00 Uhr.

  • Kerngebiete, Mischgebiete, Dorfgebiete: tags 60 dB(A), nachts 45 dB(A)
  • Allgemeine Wohngebiete und Kleinsiedlungsgebiete: tags 55 dB(A), nachts 40 dB(A)
  • Reine Wohngebiete: tags 50 dB(A), nachts 35 dB(A)
  • Kurgebiete, Krankenhäuser, Pflegeanstalten: tags 45 dB(A), nachts 35 dB(A)
  • Innerhalb von Gebäuden gelten noch strengere Grenzen für die Lautstärke der Wärmepumpe bzw. der Luftwärmepumpe: tags maximal 35 dB(A), nachts maximal 25 dB(A)

Tipp: Nächtliche Geräuschbelastung durch die Wärmepumpe vermeiden

Gerade nachts sollte die Luft-Wärmepumpe möglichst wenig Lärm machen. Um diesen überwiegend oder komplett zu vermeiden, sollten Sie den Speicherbehälter möglichst groß wählen. So muss die Wärmepumpe nachts nicht bzw. wenigstens nicht unter Volllast laufen.

Maßnahmen zur Lärm-Minderung bei Innenaufstellung von Luftwärmepumpen

Grundsätzlich ist eine mögliche Übertragung von Geräusch und Lautstärke einer Luftwärmepumpe bei Innenaufstellung auf angrenzende Räume nicht auszuschließen. Laut einer Untersuchung des Umweltbundesamtes haben Luft-Wasser-Wärmepumpen in Kompaktbauwiese bei der Innenaufstellung einen höheren Schallleistungspegel als solche in Split-Bauweise. Der Grund: Bei letzteren scheint kein Zusammenhang zwischen Laustärke und Norm-Heizleistung zu bestehen.

Bei der Raumplanung ist zu berücksichtigen, dass leere Räume und schallharte Böden (z. B. Fliesen) die Lautstärke der Luftwärmepumpe erhöhen können. Um das Geräusch der Wärmepumpe zu minimieren, ist die Luftwärmepumpe vom Gebäude möglichst gut zu entkoppeln.

Zu vermeiden ist beispielsweise die Aufstellung einer Wärmepumpe auf Leichtbauböden oder auf einer Trittschalldämmung. Die Geräuschdämmung einer Luftwärmepumpe kann gut durch eine Kombination von einem Betonfundament mit untergelegter Gummimatte erreicht werden.

Viel Lärm und eine unangenehme Lautstärke entwickeln auch zu klein dimensionierte Luftkanäle oder eine ungünstige Luftführung mit zu vielen Umlenkungen. Außerdem können schallisolierte Zwischenräume zwischen Mauerwerk und Luftführungskanäle eine erhöhte Lautstärke verursachen.


(AdobeStock_Hermann)

Maßnahmen zur Lärm-Minderung bei Außenaufstellung

Bei einer Wärmepumpe in Außenaufstellung ist zu vermeiden, dass das Ausblasen der Luft direkt zum Nachbargebäude oder auf eigene angrenzende Gebäudeteile führt. Denn durch die Schallreflexion entsteht Lärm und die Lautstärke kann zu hoch werden. Besser ist die Aufstellung und Ausblasrichtung der Wärmepumpe zur Straßenseite.

Die Aufstellung der Luftwärmepumpe auf einer schallschluckenden Rasenfläche vermindert das Geräusch und damit die Lautstärke. Außerdem ist darauf zu achten, dass der Luftstrom der Wärmepumpe an keiner Stelle behindert wird. Zudem ist beim Anschluss der Wärmepumpe an Rohr- und Elektroleitungen auf eine schalltechnische Entkopplung zur Hausinstallation zu achten, weil sonst der Lärm zu groß wird.

Wie die Lautstärke einer Wärmepumpe reduziert werden kann, sollte immer die fachkundige Prüfung durch einen Wärmepumpen-Installateur ergeben.

Was kann ich tun, wenn meine Wärmepumpe zu laut ist?

Es gibt mehrere Möglichkeiten, die Sie ausprobieren können, um laute Betriebsgeräusche Ihrer Wärmepumpe zu reduzieren oder auch ganz zu vermeiden. Beachten Sie dabei stets, dass die Hauptlärmquelle der Wärmepumpe der Ventilator ist. Wählen Sie dessen Standort daher besonders achtsam.

  • Vom Ventilator aus sollte es keine direkte Sichtverbindung zu Fenstern eigener oder benachbarter Wohnräume geben.
  • Vermeiden Sie die Installation vor oder auf harten Flächen oder Wänden. Denn diese reflektieren den Schall und verstärken damit die Lautstärke der Betriebsgeräusche.
  • Körperschallübertragung, bei der Schwingungen in den Boden in Boden, Fundament und Wände eingetragen werden, sind als Luftschall hörbar. Eine elastisch-dämpfende Aufstellung der Wärmepumpe, auch bekannt von Waschmaschinen, kann hier wirksam Abhilfe schaffen.
  • Bei Split-Geräten: Versetzen Sie bei einer zu großen Lärmemission die Außeneinheit. Sie sollte frei auf einem Sockel stehen. Dabei ist es optimal, wenn die Ausblasöffnung nicht in Richtung nahestehender Gebäude ausgerichtet ist.
  • Achten Sie darauf, dass der Abluftstrom idealerweise zur Straße hin ausgerichtet ist.
  • Um die Lärmemission zu reduzieren, können für Luftwärmepumpen auch im Nachhinein sogenannte Schallschutzhauben montiert werden.

Was kann ich tun, wenn die Luftwärmepumpe meiner Nachbarn zu laut ist?

So klimafreundlich der Einsatz einer Luft-Wärmepumpe ist, so störend kann leider auch ihre Lautstärke sein. Wenn Sie sich durch die Geräuschemissionen der Wärmepumpe Ihres Nachbarn gestört fühlen, stehen Ihnen zum Beispiel die folgenden Maßnahmen zur Verfügung.

Ein Sachverständiger könnte mit entsprechendem Gerät feststellen, ob die Wärmepumpe des Nachbarn die jeweils zulässigen Geräuschemissionen einhält. Daraufhin ist auch das Erstellen eines Schallgutachtens notwendig.

Vielleicht können Sie Ihren Nachbarn im Gespräch bitten, einmal mit dem Schallrechner des Bundesverband Wärmepumpe e. V. selbst zu überprüfen, ob seine Luftwärmepumpe Grenzwerte an Lautstärke vielleicht überschreitet.

Beispielgeräte mit zugehörigen Schallemissionen

Wenn Sie sich auf die Suche nach einer relativ geräuscharmen Wärmepumpe machen, sollten Sie die ausgewiesenen Schallleistungspegel vergleichen. Diese geben jedoch leider keine Auskunft darüber, ob die Geräusche der Wärmepumpe als störend empfunden werden. Denn vor allem deutlich wahrnehmbare Töne, die überwiegend tief sind, werden als unangenehm empfunden. Verfügt die Wärmepumpe über eine gute Konstruktion, lassen sich diese unangenehmen Töne vermeiden.

Erfahren Sie die Höhe des Schalleistungspegels einer Wärmepumpe im Datenblatt unter dem Punkt "Schalltechnische Daten". Beachten Sie, dass es sich um den Schall-Leistungspegel LW mit A-bewertetem Schallleistungspegel handelt. Das bedeutet, die angegebenen Dezibelwerte haben ein durch einen Filter vermindertes oder verstärktes Schallsignal. Um zu erfahren, ob eine Wärmepumpe auf Ihrem Grundstück in der vorgesehenen Aufstellung betrieben werden darf, wenden Sie sich am besten an einen Fachplaner aus Ihrer Nähe.

Die folgende Tabelle gibt Ihnen einen Überblick über die Lautstärken der Luft-Wasser-Wärmepumpen verschiedener Hersteller:

Bosch Compress 7400i AW

Viessmann Vitocal 350-A

Buderus Logatherm

WLW196i AR S+

Anzahl Ventilatorstufen

k. A.

3

k. A.

Schallleistungspegel Tagbetrieb innen

max. 54 dB(A)

39 bis 57 dB(A)

k. A.

Schallleistungspegel Tagbetrieb außen

max. 54 dB(A)

54 bis 63 dB(A)

47 bis 50 dB(A)

Nachtbetrieb

max. 49 dB (A)

43 bis 47 dB(A)

k. A.

Checkliste zur Planung Ihrer Wärmepumpe und der Geräuschentwicklung

Es ist fast selbsterklärend, dass Sie die Planung Ihrer Wärmepumpe und damit auch die Geräuschentwicklung Ihrem Fachplaner des Vertrauens überlassen. Dennoch hilft Ihnen die folgende Checkliste dabei, selbst den Überblick über den Planungsablauf zu behalten.

  • Ermitteln Sie zunächst, zu welchem Gebietstyp Ihr Grundstück gehört. Sehen Sie dafür im Bebauungsplan nach oder fragen Sie beim Bauamt an.
  • Fragen Sie beim Bauamt und der Unteren Immissionsschutzbehörde nach, ob eine sogenannte Irrelevanz im vereinfachten Verfahren benötigt wird.
  • Klären Sie mit der Behörde, ob ein schallreduzierter Betrieb für die Schallprognose akzeptiert wird.
  • Erfragen Sie bei der Behörde, welche Unterlagen außer der Schallprognose einzureichen sind. Dieses können zum Beispiel technische Daten zur Wärmepumpe sein oder ein Programmiernachweis zum schallreduzierten Betrieb.
  • Bringen Sie bei der Behörde in Erfahrung, ob bei der Planung Mindestabstände zur Grundstücksgrenze eingehalten werden müssen.
  • Wählen Sie den Aufstellort der Wärmepumpe so, dass die Entfernung zu schutzbedürftigen Räumen möglichst groß ist.
  • Wenn das Nachbargrundstück (noch) nicht bebaut ist, gilt die Bebauungsgrenze -0,5 m als Entfernung zum schutzbedürftigen Raum.
  • Lassen Sie einen Aufstellungsplan erstellen, der Folgendes enthält: Standort der Wärmepumpe, reflektierende Wandflächen, Lage der Fenster von schutzbedürftigen Räumen.
  • Lassen Sie den Beurteilungspegel am maßgeblichen Immissionsort ermitteln: über eine vereinfachte Prognose anhand der Herstellerangaben. Nutzen Sie hierfür zum Beispiel den Schallrechner des BWP.
  • Prüfen Sie, ob der Beurteilungspegel niedriger als der Grenzwert ist. Ist dies nicht der Fall, sollten Sie einen neuen Aufstellort wählen und den Pegel erneut prüfen.
  • Fügen Sie das Ergebnis der Schallprognose den Unterlagen Ihres Bauantrags bei. Es dient als Nachweis der Einhaltung der Grenzwerte.
  • Klären Sie mit Ihrem Fachunternehmer, ob ein geräuschreduzierter Nachtbetrieb mit Ihrer Luft-Wasser-Wärmepumpe möglich ist.
  • Es gibt Unklarheiten zur Lautstärke Ihrer Wärmepumpe? Dann suchen Sie auf jeden Fall vor der Antragsstellung das Gespräch mit der Behörde.

FAQ

Wie laut darf eine Luftwärmepumpe sein?

Eine Luftwärmepumpe soll stets den Lautstärkevorgaben der TA Lärm entsprechen. In einem reinen Wohngebiet darf sie tagsüber nicht lauter als 50 Dezibel sein.

Warum ist die Wärmepumpe so laut?

Für laute Geräusche sind in einer Luft-Wasser-Wärmepumpe die Ventilatoren und Kompressoren verantwortlich.

Wie viel Abstand muss zwischen Luft-Wärmepumpe und Nachbargrundstück sein?

Eine Luftwärmepumpe muss in einem Abstand von mindestens drei Metern zum Nachbargrundstück aufgestellt werden.

Jetzt Fachbetriebe für Ihr Projekt finden
  • Fachbetriebe vor Ort finden
  • Mit einer Anfrage bis zu 5 Angebote erhalten
  • Garantiert einfach, kostenlos und unverbindlich!

Weiterlesen zum Thema "Fundament"

Erfahrungen & Fragen zum Thema Wärmepumpe

Bei Neubau: Gas-Brennwertheizung vs. Luftwärmepumpe?

Wir planen ein Fertighaus - und haben hier die Wahl seitens des Bauträgers zwischen einer Gas-Brennwert Heizung und einer Luft-Wärmepumpe (eine Erdwärmepumpe steht nicht zur Verfügung). Der Gasanschluss kostet ungefähr 400 Euro. Bei den Luftwärmepumpen sind die Mehrkosten etwa 10.000 Euro im Vergleich zur Gasheizung. Angeboten wird hier eine Nibe F2040 oder einer Nibe F2120. Was macht hier am meisten Sinn, um zukünftig auf der sicheren Seite zu sein? Mein Kopf sagt, dass sich der Mehrpreis für eine Luftwärmepumpe beim aktuellen Gaspreis nicht lohnt. Zudem kann man für den Mehrpreis ja auch eine Solarthermie oder Photovoltaikanlage installieren (oder zumindest teilweise auch schon vorbereiten). Allerdings hat meine Frau auch widerrum Vorbehalte gegen die Sicherheit einer Gasheizung (wegen Gasaustritt) - wobei ich nicht weiß, ob das bei neuen / aktuellen Gasheizungen noch ein Thema ist. Was würden Sie hier empfehlen?
Antwort von LKS SARL

Ich würde raten weder noch! Sie haben schon bei der Solarthermie einen vernünftigen Gedanken, warum nicht direkt auf Pellets hinaus gehen: wir haben das schon fast 20 Jahre: Komfort hervorragend, heimische Energie, bezahlbare wenig schwankbare Kosten und Gebäude Wertzunahme.

Wärmepumpe vom Nachbarn sehr laut und sehr nah an Grundstücksgrenze: Was kann ich tun?

Mein Nachbar hat eine Mitsubishi Electric Wärmepumpe PUHZ-SHW112Y mit enem Abstand von 0,5 Meter an die Grenze gesetzt, betoniert auf zwei kleinen Fundamenten (an unsere künftige Terasse). Kinderzimmer ist gerade 4 Meter entfernt. Das Ding hat lauf Herstellerangaben 70 dB(a). Wo das Ding in Betrieb ging - 15 C kamen am Kinderzimmer noch 55 dB an. Heute früh um 8:00 bei 2 Grand waren es noch 48 dB (Handymesseung). Laut Schallrechner des Bundeverband Wärmepumpe müssten da 8 Meter Abstand sein. Immer wenn ich auf meiner Baustelle bin läuft das Ding recht nervig. Ich baue in Bad Mergentheim (BW). Was kann ich machen? Habe selber eine ROTEX Wärmepumpe, die ist wesentlich leiser und hat einen Abstand von 5 Metern zur Grenze.
Antwort von Energieberatung Stapff

Wärmepumpen können je nach Baurecht als Teil eines Gebäudes gesehen werden = Mindestabstand 3 Meter.

Zum Schallschutz finden sich Angaben inb der TZA Luft:
http://www.verwaltungsvorschriften-im-internet.de/bsvwvbund_26081998_IG19980826.htm

Dazu eine Sammlung von Urteilen:
http://www.laerm-luftwaermepumpen.de/index.php/aktuelle-gerichtsurteile

Nachbarn sollten sich verstehen, müssen miteinander auskommen. Konfrontgation nutzt keinem. Warum tun Sie sich nicht zusammen und bauen Ihre beiden Wärmepumpen auf einen gemeinsamen Platz? Schon mal ans Garagendach gedacht? Oder ein Satteldach auf die Garage und darunter die WP versteckt?

Es gibt schallhemmende Gummipuffer (Maschinenbau) als Lager, richtig platzierte Schallschutzwände, und mehr

Winterliche grüße
Herbert Stapff

Luftwärmepumpe oder Gastherme: Vor- und Nachteile

Was Vor-/Nachteile einer Luft-Wärmepumpe gegenüber einer Gastherme?
Antwort von GESBB - Ingenieurbüro

Die Frage lässt sich nicht einfach beantworten und hängt insbesondere von den spezifischen Randbedingungen des speziellen Bauvorhabens ab.
Bei Neubauten kommt man bei einer Gastherme im EnEV Nachweisverfahren ohne zusätzliche solarthermische Anlage nicht aus. Wobei diese in EFH leider meist unwirtschaftlich ist.
Bei einem Kostenvergleich ist diese sowie die Gasanschlußkosten zu berücksichtigen.

Vollmodulierende Luftwärmepumpen gewinnen bei Neubauten zunehmend an Bedeutung.
Allerdings muß besonders dabei eine fachgerechte Anlagendimensionierung durchgeführt werden, da andernfalls für den Anlagenbetreiber zu hohe Verbrauchskosten entstehen.
Objektive und verkaufsunabhängige Hersteller- und Geräteauswahl besitzt zudem besondere Bedeutung.
Hinweis:
Nicht der COP nach Herstellerdatenblättern ist ausschlaggebend, sondern die tatsächlich erreichbare JAZ.

Eigene Frage stellen

Sie haben eine Frage?

HausCo Logo
Experten und Fachbetriebe beantworten kostenlos Ihre Fragen rund ums Thema Heizungen
Jetzt Frage stellen