Anmeldung Fachbetriebe
Erde, Luft & Wasser: die Wärmepumpe
5 Angebote aus Ihrer Umgebung
Qualifizierte Fachbetriebe
Kostenlos & unverbindlich!
Bitte haben sie einen Moment Geduld...
Wir suchen aus über 3.400 Anbietern die Passenden für Sie heraus

Wir haben passende Anbieter gefunden!

Jetzt einfach unverbindlich Anfrage senden
und kostenlos bis zu 5 Angebote erhalten!

Ihre Daten werden von uns an uns angebundene Fachbetriebe, Händler und Hersteller übermittelt, damit diese Ihnen passende Angebote unterbreiten können. Näheres zur Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Um Ihre Chancen auf eine erfolgreiche Angebotsvermittlung zu erhöhen, können Sie uns widerruflich gestatten, Ihre Daten an unsere Kooperationspartner weiterzugeben, die Ihre Daten ihrerseits an ihnen angeschlossene Fachbetriebe, Händler und Hersteller weiterleiten, damit diese passende Angebote unterbreiten können.

Projekt erfassen
Anbieter finden
Angebote anfordern
Letzte Anfrage vor 3 Minuten
36 Anfragen heute
4.4 von 5 (9159 Bewertungen)

Erdsonde - Bestandteil der Wärmepumpe

Die Erdsonde ist eine Variante, um die Sole-Wasser-Wärmepumpe zu betreiben. Der Vorteil ist, dass eine kleinere Fläche des Grundstücks benötigt wird als bei Erdkollektoren. Lesen Sie in diesem Artikel alles zu dem Bestandteil Erdwärme­sonde.
Jetzt Fachbetriebe für Wärmepumpen finden
  • Geprüfte Fachbetriebe vor Ort finden
  • Mit einer Anfrage bis zu 5 Angebote erhalten
  • Garantiert einfach, kostenlos und unverbindlich!

Erdsonde praktisch für geringe Grundfläche

Bestandteile der Sole-Wasser-Wärmepumpe: Erdsonde

Die Entscheidung für eine Sole-Wasser-Wärmepumpe mit Erdwärmesonden fällt meistens dann, wenn eine geringe Grundstücksfläche vorhanden ist. Aber nicht nur dies ist oftmals der Grund für Erdsonden, auch wenn genug Quadratmeter theoretisch vorhanden wären, sind oder werden diese oft bepflanzt und sind somit nicht geeignet. Der Vorteil der Erdsonden ist die geringe Grundfläche, die zur Verfügung gestellt werden muss. Allerdings muss ein Kanal für die Leitungen der Wärmepumpe zum Haus gegraben werden können. Weiterhin muss das Grundstück die Belastung der Geräte aushalten, welche die Erdbohrungen für die Erdwärmesonden durchführen.

Ab 15 m Tiefe 1 °C mehr je 30 m

Der große Vorteil von Erdsonden ist die konstante Temperatur, die in einer Tiefe ab 15 m herrscht und somit die Wärmepumpe immer mit mindestens 10 °C versorgt. Je tiefer die Erdwärmesonde gebohrt wird, desto höhere Temperaturen werden erreicht. So steigt pro 30 m die Wärme im Boden um etwa 1 °C. Diese Wärme ist nötig, um die Heizung und das Brauchwasser effektiv zu erwärmen. Allerdings hängt es auch von der Bodenbeschaffenheit ab, wie viel Entzugsleistung die Erdsonde pro Meter bei einer Jahresarbeitszahl (JAZ) 4 haben muss.

Bodenbeschaffenheit Entzugsleistung Sondenlängen pro kW WP-Leistung (JAZ 4)
Trockene Sedimente 30 W/m 25 m
Schlier, Schiefer 55 W/m 14 m

Wie Sie die richtige Länge der Erdwärmesonde ermitteln

Die Sondenlänge ermitteln Sie über eine einfache Gleichung:

Sondenlänge [m] = Verdampferleistung der Wärmepumpe [W] / spezifische Entzugsleistung der Erdsonde [W/m]

Wenn Sie die benötigte Sondenlänge (oftmals zwischen 40 m und 100 m) ermittelt haben, ist die nächste Frage ob Sie diese Länge in einem Bohrloch unterbringen oder mehrere Löcher mit einem Mindestabstand von 5 m nutzen. In einigen Gebieten in Deutschland ist das Grundwasser niedriger als die benötigte Tiefe der Erdwärmesonden. Ein weiteres Problem ist auch die Bodenbeschaffenheit. Wenn bei der Bohrung eine lockere Erdschicht, eine Luftblase oder eine Wasserblase getroffen wird, kann das fatale Konsequenzen für die Umgebung haben. Eine genaue Untersuchung von einem Unternehmen ist daher sehr wichtig. Weiterhin sollte die Erdwärmesonde eine nicht zu geringe Leistung oder Länge haben, weil sonst dem Erdreich zu viel Wärme entzogen wird und die Erdsonde vereisen kann. Dies führt wiederum zu Bodenverwerfungen und im schlimmsten Fall zur Zerstörung der Erdwärmesonde.

(Abbildung: © Dimplex)

Wir finden die besten Fachbetriebe für Wärmepumpen
  • Über 6.000 geprüfte Fachbetriebe
  • Informieren, vergleichen, Angebote einholen!
Dieser Artikel wurde erstellt von: Christian Märtel, Redakteur www.Heizungsfinder.de