Anmeldung Fachbetriebe
Erde, Luft & Wasser: die Wärmepumpe
5 Angebote aus Ihrer Umgebung
Qualifizierte Fachbetriebe
Kostenlos & unverbindlich!
Bitte haben sie einen Moment Geduld...
Wir suchen aus über 3.400 Anbietern die Passenden für Sie heraus

Wir haben passende Anbieter gefunden!

Jetzt einfach unverbindlich Anfrage senden
und kostenlos bis zu 5 Angebote erhalten!

Unsere Garantie: Nur Betriebe erhalten Ihre Daten. Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen

Projekt erfassen
Anbieter finden
Angebote anfordern
Letzte Anfrage vor 60 Minuten
2 Anfragen heute
4.4 von 5 (9015 Bewertungen)

Vorteile und Nachteile einer Wärmepumpe

Immer mehr Endverbraucher entdecken das Thema Erdwärme Heizung für sich. Einschätzungen, ob eine Wärmepumpe im Einzelfall sinnvoll ist, sollten sich dabei immer auf Fakten stützen und nicht einem Trend der Zeit folgen. Zur ersten Orientierung haben wir an dieser Stelle für Sie die Vorteile und Nachteile einer Wärmepumpe aufgelistet.
Jetzt Fachbetriebe für Wärmepumpen finden
  • Geprüfte Fachbetriebe vor Ort finden
  • Mit einer Anfrage bis zu 5 Angebote erhalten
  • Garantiert einfach, kostenlos und unverbindlich!

Die wichtigsten Vorteile und Nachteile einer Wärmepumpe:

Vorteile

Nachteile

  • Erdwärme ist eine kostenlose Wärmequelle.
  • Geothermie ist ein nahezu unerschöpflicher Vorrat an Energie.
  • Erdwärme ist nahezu überall verfügbar und für fast alle Gebäude geeignet.
  • Die Wärmepumpe hat nur geringe jährliche Betriebskosten, die von den Preisen der Stromanbieter abhängig sind. Viele Energieversorger bieten auch besonders günstige Stromtarife für Wärmepumpen.
  • Wärmepumpen haben den Vorteil, dass sie weitgehend wartungsfrei sind.
  • Erdwärme Heizungen sind besonders betriebssicher.
  • Gegenüber dem Betrieb einer Gas- oder Ölheizung können sie den Kohlendioxid-Ausstoß bis zu 90 Prozent reduzieren.
  • Geothermie Anlagen mit Horizontalkollektoren haben den Vorteil einer geringen Einbautiefe, die sie mit ein wenig körperlichem Einsatz auch selbst einbauen können.
  • Wärmepumpen lassen sich auch zum Kühlen nutzen.
  • Erdwärme Anlagen haben den Vorteil einer langen Lebensdauer - eine regelrechte Investition fürs Leben.
  • Die Errichtung einer Geothermie Anlage ist teils mit hohen Investitionskosten verbunden.
  • Das Bohrgerät benötigt zur Errichtung der Anlage einigen Platz, den sie unbedingt einplanen sollten.
  • Für eine optimale Wirtschaftlichkeit der Anlage ist eine gute Wärmedämmung des Gebäudes erforderlich.
  • Die Vorlauftemperatur von Wärmepumpen ist begrenzt und damit ein Nachteil bei älteren Heizkörpern.
  • Eine Fußbodenheizung ist für die optimale Effizienz der Erdwärme Heizung ratsam.
  • Zur Erzeugung von Warmwasser ist häufig ein weiteres Heizsystem erforderlich.
  • Da der Strom zum Betrieb der Wärmepumpe zumeist aus fossilen Energieträgern gewonnen wird, fällt die Ökobilanz der Wärmepumpe schlechter aus als bei Pelletheizungen.
  • Durch die Erschließung des Untergrundes haben Erdwärme Heizungen den Nachteil, dass die Gefahr von Umweltbeeinträchtigungen besteht.
  • Die Planung einer Anlage mit Wärmepumpe bedarf ausführlicher Planung. Dies sollten sie einem Fachunternehmen überlassen.


Tiefergehende Informationen zu Vorteilen und Nachteilen von Geothermie und Erdwärme Heizungen finden Sie in unseren anderen Rubriken zur Wirtschaftlichkeit von Wärmepumpen. Tipps zum Thema "Strom" finden Sie in der Rubrik Wärmepumpenstrom. Welche Heizkörper außer Fußbodenheizungen noch geeignet sind, um mit einer Wärmepumpe betrieben zu werden, ziegt der Bericht zu Wärmepumpen Heizkörpern.

Wir finden die besten Fachbetriebe für Wärmepumpen
  • Über 6.000 geprüfte Fachbetriebe
  • Informieren, vergleichen, Angebote einholen!
Dieser Artikel wurde erstellt von: Christian Märtel, Redakteur www.Heizungsfinder.de