Anmeldung Fachbetriebe

Pufferspeicher für Wärmepumpen

Der Pufferspeicher für die Wärmepumpe sorgt dafür, dass Energie für die Gebäudebeheizung bereitgestellt wird, wenn der Energieversorger den Strombezug sperrt. Auch bei einer Überproduktion von Energie sorgt der Pufferspeicher für eine zeitversetzte Abgabe, sodass eine dauerhaft sichere Versorgung gewährleistet ist. Pufferspeicher können mit Tauchheizkörpern und Solarthermieanlagen gekoppelt werden und stehen in den Varianten Stand-Pufferspeicher und Unterstell-Pufferspeicher zur Verfügung.
Jetzt Fachbetriebe für Wärmepumpen finden
  • Geprüfte Fachbetriebe vor Ort finden
  • Mit einer Anfrage bis zu 5 Angebote erhalten
  • Garantiert einfach, kostenlos und unverbindlich!

Pufferspeicher für eine Wärmepumpe

Pufferspeicher WärmepumpePufferspeicher PSW 500; Nenninhalt 500l | Bildquelle:
Dimplex
Der Wärmepumpenspeicher ist ein zentraler Baustein der Wärmepumpe. Er stellt beim Heizen mit erneuerbaren Energien eine stabile Wärmeversorgung sicher, wenn beim Strombezug Sperrzeiten durch den Energieversorger auftreten. Während der Warmwasserspeicher für die Trinkwassererwärmung der Wärmepumpe zuständig ist, sorgt der Pufferspeicher für die Speicherung der Energie für die Gebäudebeheizung. Es sind zwei Speicherszenarien der Wärmepumpe realisierbar, zum einen ein Zwei-Speicher-System aus Puffer- und Warmwasserspeicher, wenn zusätzlich zum Pufferspeicher ein weiterer, meist nebenstehender Trinkwarmwasserspeicher verwendet wird und zum anderen ein Kombispeicher, indem die Trinkwassererwärmung der Wärmepumpe direkt in oder am Pufferspeicher erfolgt.

Wie funktioniert ein Pufferspeicher?

Die Verwendung von einem Pufferspeicher in einer Wärmepumpe ist notwendig, um Energie für die Gebäudebeheizung zu speichern und eine sichere Versorgung bei zeitlichem Versatz von Bedarf und Angebot von Wärme zu gewährleisten. Dies ist insbesondere bei Nutzung von Wärme aus erneuerbaren Energien sowie bei Kraft-Wärme-Kopplung-Anlagen erforderlich. Die Wärme wird solange in einem Pufferspeicher „zwischengelagert“, bis von der Raumheizung Wärme benötigt wird. Die benötigte Wärme wird über die Heizkreispumpe dem Pufferspeicher entzogen.

Alle Pufferspeicher für die Wärmepumpe enthalten die Möglichkeit, einen elektrischen Tauchheizkörper als Backup dazu zuschalten, wenn die Wärme aus der Umwelt nicht ausreicht, die erforderliche Heiztemperatur zu liefern. Es ist auch ein Stand-Pufferspeicher mit Solarwärmetauscher verfügbar, der bis rund 16 m2 Solarkollektorfläche einsetzbar ist.

Pufferspeicher: einige technische Daten

Der Pufferspeicher ist in zwei Varianten lieferbar: als Unterstell-Pufferspeicher und als Stand-Pufferspeicher. Der kompakte Unterstell-Pufferspeicher ist im Design der Sole-Wasser-Wärmepumpe gehalten, um diese platzsparend auf den Unterstell-Pufferspeicher zu montieren. Der Unterstell-Pufferspeicher verfügt über ein Speichervolumen zwischen 100 und 140 Litern, wiegt zwischen 54 und 72 Kilogramm und verfügt über einen zuschaltbaren Tauchheizkörper.

Der größere und schwerere Stand-Pufferspeicher (bis 112 Kilogramm) umfasst in der Speicherkapazität die Varianten 100, 200, 500 und 1000 Liter. Der Stand-Pufferspeicher ist für eine maximale Betriebstemperatur von 95° C bei einem zulässigen Betriebdruck von 3 bar ausgelegt.

Die Preise für Pufferspeicher im System der Wärmepumpe hängen vom Speichervolumen ab und liegen zwischen 500 und 2000 Euro.

Ob bei der Wärmepumpe als Pufferspeicher ein Stand-Pufferspeicher oder ein Unterstell-Pufferspeicher in Frage kommt, sollte immer die fachkundige Prüfung durch einen Wärmepumpen Installateur ergeben.

Dieser Artikel wurde erstellt von: Christian Märtel, Redakteur www.Heizungsfinder.de